Themenbereich: Stillprobleme

"Brustenzündung: Wie lange hält das Krankheitsgefühl an?"

Anonym

Frage vom 01.06.2008

Liebe Hebamme,
mein viertes Kind ist jetzt 10 Monate alt und ich habe seit Mittwoch eine Brustentzündung in einem Quadranten der rechten Brust (die 3. in all den Stilljahren, jedoch die heftigste). Wie zuvor habe ich Globuli genommen und musste mich 3 Tage ins Bett legen (das kenne ich eigentlich nicht) da ich ein starkes Krankheitsgefühl hatte (allerdings kein Fieber, nur Schüttelfrost am Anfang). Die Brust habe ich mit Quark und Schwedenkräutern behandelt und Maja oft gestillt. Beim Arzt war ich nicht. Die Entzündung ist nun vorbei, die Brust weich. Jeden Tag bessert sich der Allgemeinzustand ein wenig. Meine Frage: Ist es normal am fünften Tag noch matt und kraftlos zu sein? Kann die Treppen schon steigen, mich duschen, kleinere Dinge für die Kinder erledigen aber es fehlt an Kraft und ich habe das Bedürfnis mich ruhig zu halten. Können diese Bakterien aufs Herz wandern? Soll ich einfach ein bischen geduldiger sein? Ganz lieben Dank schonmal! Herzlichen Gruß! Maria Wittmann

Antwort vom 02.06.2008

Hallo! Das haben Sie alles ganz gut gemacht, aber Sie sollten, wie Sie selber schon angemerkt haben, etwas geduldiger sein und auf Ihren Körper hören. Da die Entzündung heftiger war als je zuvor, brauchen Sie wahrscheinlich auch mehr Zeit zur Regeneration. Zur allgemeinen Stabilisierung könnten Sie Neukönigforder Mineraltabletten nehmen (Apotheke). Alles Gute und weiter gute Besserung.
Cl.Osterhus

19
Kommentare zu "Brustenzündung: Wie lange hält das Krankheitsgefühl an?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: