Themenbereich: Fehlgeburt

"Muss ich eine Curettage (Ausschabung) vornehmen lassen?"

Anonym

Frage vom 23.10.2008

Hallo,
ich bin in der 7. SSW und habe gestern beim Frauenarzt einen Ultraschall machen lassen. Leider hatte sich das Embryo seit der vergangenen Woche, in der die Schwangerschaft festgestellt wurde, nicht weiterentwickelt, Herzschlag war auch nicht zu sehen. Der Arzt sagte mir, die Chancen stünden 50/50, dass es nicht klappt. Kommende Woche habe ich einen weiteren Termin und er rät zur Ausschabung, wenn dann nichts passiert ist. Mir kommt das viel zu schnell vor. Kann man wirklich zu diesem Zeitpunkt sicher beurteilen, dass die Schwangerschaft beendet ist? Ist es gefährlich, einfach abzuwarten, zumal in ab kommender Woche Urlaub habe und etwas Abstand vom Stress gebrauchen könnte? Wie argumentiere ich mich gegen eine Curretage, wenn der Arzt sie für das einzig Richtige hält?

Antwort vom 27.10.2008

Hallo, zunächst mal müssen Sie gar nichts und demnach brauchen Sie auch nicht zu argumentieren, wenn Ihr Arzt Ihnen etwas vorschlägt und Sie dem nicht folgen möchten. Das einfachste Argument ist daher, dass Sie eine Ausschabung ablehnen. Mir ist nicht ganz klar, wieso überhaupt im Wochenabstand ein erneuter US nach Feststellung der Schwangerschaft vorgenommen wurde. In den ersten Monaten beträgt der Abstand für Vorsorgeuntersuchungen vier Wochen und der erste Ultraschall nach Mutterschaftsrichtlinien ist erst in der 9./10. Woche vorgesehen. Das ist nicht ohne Grund so, da zu häufige Untersuchungen meistens keinen Erkenntnisgewinn bringen und auch keine Konsequenz haben. Was sollte der letzte US bringen, wenn die einzige Konsequenz nun ein erneuter US in einer Woche ist? Dann hätte er gleich erst in zwei Wochen sein können oder wie vorgesehen in der 9. Woche. Ein Risiko für eine Fehlgeburt besteht immer und ob die Wahrscheinlichkeit nun bei 20 zu 80 liegt oder bei 50 zu 50, das ist doch für Sie im Einzelfall völlig belanglos und verunsichert nur unnütz. Immerhin besteht selbst laut Ihrem Arzt ja eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass es sich um eine ganz normale Schwangerschaft handelt. Eine Fehlgeburt kann ganz von alleine vonstatten gehen. Eine Ausschabung ist nur notwendig, wenn es zu einer zu starken Blutung kommt. Das heisst Sie können auf jeden Fall abwarten, ob und bis es überhaupt zu einer Fehlgeburt kommt. Wenn Sie jetzt noch nicht zu sehr durch die Verunsicherung belastet sind, würde ich Ihnen eher raten erst nach dem Urlaub überhaupt wieder einen US machen zu lassen und bis dahin guter Hoffnung zu bleiben, dass es sich um eine intakte Schwangerschaft handelt. Die Kinder wachsen in Schüben und wenn Sie mal in unserem Archiv nachlesen, dann werden Sie finden, das sehr viele Frauen mit der Verdachtsdiagnose belastet werden. Bei den meisten stellt sich dann später raus, dass es sich um eine ganz normale Schwangerschaft handelt Ich habe per mail einmal bei allen nachgefragt, die Fragen in dieser Richtung gestellt hatten. Von denen, wo es angeblich keine Chance mehr gab und die schon eine Einweisung zur Currettage hatten, hat ein Drittel nicht abgewartet und eine Curettage machen lassen. Von den restlichen hatte ziemlich genau die Hälfte einen Spontanabort, die andere Hälfte hatte eine ganz intakte Schwangerschaft. Das legt zumindest die Vermutung nahe, dass häufig zu früh eingeschritten wird.
Ich drücke Ihnen die Daumen, das alles gut verläuft und Sie Ihren Urlaub genießen können, Monika

22
Kommentare zu "Muss ich eine Curettage (Ausschabung) vornehmen lassen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: