Themenbereich: Kinderwunsch allgemein

"Mehrere Fehlgeburten in Folge - was tun?"

Anonym

Frage vom 25.11.2008

Guten Tag,
Ich bin fast 35 Jahre alt und habe 3 Fehlgeburten in weniger als 2 Jahren hinter mir, alle drei mit Ausschabung. Die 1. im November 2006 (Windei), die 2. im Dezember 2007 (missed abortion in der 8.Woche) und die letzte im August 2008 in der 5,5 SSW (kein Herzschlag). Nach der 2. Fehlgeburt wurde bei mir eine Infektion festgestellt (Mycoplasma und Ureaplasma Urealyticum), die eventl. die Fehlgeburt verursacht haben könnte und ich bekam ein Antibiotikum. Nach der 3. FG haben sich mein Mann und ich verschiedenen (genetischen, hormonellen und inmunologischen) Untersuchungen unterzogen, doch es ist nichts Ungewöhnliches festgestellt worden. Habe ich nur Riesenpech gehabt? Wie gewöhnlich sind mehrere Fehlgeburten hintereinander, bevor endlich eine Schwangerschaft gelingt? Was ist bei einer nächsten Schwangerschaft zu beachten? Wie kann ich meinen Körper auch schon vorher unterstützen? Momentan verhüten wir noch, weil ich emotional eine Ruhepause brauche, aber wir wollen es dennoch noch wieder versuchen.
Vielen Dank!

Antwort vom 27.11.2008

Ich finde es toll, dass Sie die Zuversicht nicht verlieren, dass es doch noch klappt! Drei Fehlgeburten hintereinander sind schon ein "Riesenpech", medizinisch spricht man vom "habituellen Abort", also von der "Gewohnheit" (wörtlich übersetzt!), eine Fehlgeburt zu erleiden. Es ist sicher sinnvoll, im Moment zu verhüten und sich eine körperliche und emotionale Ruhepause zu gönnen. In dieser Zeit können Sie sich weiterhin gesund ernähren und Schleimhautaufbau mit Leinsamen, Himbeerblätter- und Frauenmanteltee unterstützen. Sehen Sie positiv, dass bei den Untersuchungen nichts Schwerwiegendes rauskam - so ist Ihre Zuversicht berechtigt, dass es irgendwann klappt. Ich drücke Ihnen die Daumen und wünsche Ihnen, dass Sie bald Grund haben, in anderen Rubriken Fragen an uns zu stellen!

27
Kommentare zu "Mehrere Fehlgeburten in Folge - was tun?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: