Themenbereich: Geburt allgemein

"Spontangeburt nach Netzhaut-OP?"

Anonym

Frage vom 05.04.2009

Geburt, Netzhaut und andere Sorgen...
Ich bin nun in der 36 Ssw und hatte vor 1 Jahr eine Netzhaut-Op, da sich diese abgelöst hatte. Schon bei Bekanntwerden meiner Sw habe ich mir Rat meiner behandelnden Augenärztin geholt, zwecks Entbindungsform. Sie meinte sie denke natürliche Geburt und ich solle mich mit dem Operateur meiner behandelnden Klinik in Verbindung setzen. Also war sie sich auch nicht ganz sicher. Dieser meinte, es gibt keine wissenschaftl. Studien die beweisen konnten, daß sich die Netzhaut bei den Preßwehen erneut löst. Die wenigen betroffenen Mütter, welche ich via Foren im Netz gesucht hatte, hatten alle Kaiserschnitt. Auch unter den Ärzten gehen die Meinungen auseinander. Ich hatte mehr oder weniger für mich entschieden spontan zu entbinden. Nun war ich aber bei der Geburtsplanung und die Ärztin meiner gewünschten Entbindungsklinik meinte, sie hätte das gern schriftl. vom Augenarzt und empfiehlt eine Spontangeburt mit Saugglocke.
Ich denke auch schriftlich gibt mir das keiner.
Mein Gynäkologe hält sich übrigens zurück und sagt, ich bekomme auch Ks, wenn ich möchte.
Ich bin total verunsichert! Meine Augen sind mir natürlich extrem wichtig und ich bagatellisiere sicher auch keinen Ks. Ich fühle mich nur so schlecht beraten und habe das Gefühl mich nun zwischen Saugglocke und Ks entscheiden zu müssen. Was ist für Mutter und Kind ungefährlicher? Ich habe vor der Saugglocke fast noch mehr Angst, da man oft von Geburtsverletzungen die irreberabel sind ( bei Mutter und Kind) hört.
Zudem habe ich noch einen verkalkten Mutterkuchen Grad 2-3 und muß wöchentl. zum Doppler, der Gefäßwiderstand der Nabelschnurarterie ist erhöht. Meine Kleine ist mit ca. 2300g auch recht klein, allerdings ohne Diskrepanz der einzelnen Organe ... sie ist schon länger einfacher zarter. Ctg ist immer prima...manchmal wünschte ich sie müßte geholt werden, damit ich alle Sorgen los bin. ( Die Augen, ständig Angst wegen der Versorgung des Kindes...) Ich möchte so gern die letzten Wochen viel gelassener sein!
Glücklicherweise kann ich sagen, daß ich mein Kind im Bauch oft spüre und einen guten Draht habe, ich denke das paßt alles...!
Noch eine Frage, wenn ich mich zu einem Ks entschließe, wird dann ein Termin um die 38 Ssw bestimmt oder darf mein Baby kommen wann es selbs soweit ist?
Eine betreuende Hebamme habe ich auch schon, aber in Bezug auf die Netzhautgeschichte hält sie sich natürlich auch zurück.
Was würden Sie raten?
Vielen Dank

Antwort vom 08.04.2009

Hallo,
also die Frauen die mir erinnerlich sind, haben auch alle mit Kaiserschnitt entbunden und ich erinnere mich auch an die unterschiedlichen Standpunkte zu dieser Frage.
Am interessantesten finde ich ja erst Mal die Aussage der Augenärztin, die die Spontangeburt "anrät". Dann die Aussage über das Pressen, ist auch ein klares Statement. Dass in der Geburtsklinik der Kaiserschnitt empfohlen wird, überrascht nicht, der wird im Zweifelsfalle immer empfohlen, weniger wegen Ihrer Augen als wegen der Regress -Angst im Falle einer Klage Ihrerseits.
Die schrifltiche Aussage der Augenärztin brauchen Sie mit Sicherheit nicht zu erbringen, da es ganz allein Ihre Entscheidung ist, wie Sie gebären wollen, selbst wenn Sie gegen ärztlichen Rat spontan entbinden wollten, kann Ihnen keiner einen Zwangskaiserschnitt/ Glocke verpassen. Sie entscheiden für sich!
Ihre Gedanken zur Saugglocke kann ich voll und ganz nachvollziehen, vorallem wie sollen Sie mit diesem Damoklesschwert überhaupt zu Wehen kommen.
Sollten Sie sich für einen Kaiserschnitt entscheiden, würde man Sie in die 38. SSW terminieren. Es sei denn, Sie planen was anderes. Auf spontanen Wehenbeginn wird man sich nur sehr ungern einlassen, denn das ist für die Klinik sehr unkomfortabel,aber letztendlich kann Sie keiner vorher entbinden wenn Sie nicht wollen. Das ist alles zu verhandeln. Führen Sie diese Gespräche in der Klink am Besten mit Ihrem Mann zusammen, nachdem Sie zuhause eine gemeinsame Entscheidung getroffen haben. Was ich raten würde, ich würde das tun, was sich für mich sicher und richtig anfühlt. Manchmal gelingt es einem ja zu einer ganz eigenen Meinung zu kommen trotz allem was man hört . Ohne in der speziellen Situation zu sein kann ich es Ihnen nicht als Spontan oder Sektio beantworten, das wäre überheblich. Aber ich würde mich getrauen meinem stärksten Gefühl zu folgen. LG Judith

28
Kommentare zu "Spontangeburt nach Netzhaut-OP?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: