Themenbereich: Schwangerschaft

"Frühgeburt durch Magnesiummangel?"

Anonym

Frage vom 16.07.2009


Liebes Hebammenteam!
Ich bin jetzt in der 28+5 SSW und habe seit einigen Tagen nachts Krämpfe in den Waden und in den Füßen!Seit gestern habe ich auch hin und wieder so ein leichtes ein Ziehen im Unterleib,es kommt und geht,ist auch nicht besonders schlimm.Kann es sein das dies Dehnungsschmerzen sind? Ich habe Angst das unser Zwerg aufgrund Magnesiumsmangel zu früh zur Welt kommt!Mein FA ist im Urlaub und ich war heute morgen in der Apotheke und habe mich vom Apotheker beraten lassen und er hat mir "Biolectra Magnesium direkt" empfohlen,was ich dann auch mitgenommen habe.Ist das so in Ordnung? Vielen Dank im Vorraus

Anonym

Antwort vom 18.07.2009

Hallo, die Gebärmutter ist ein starker Muskel, der im Moment enorm wächst und an Kraft zunimmt. Das kann sich immerwieder in (nicht) spürbaren Zusammenziehungen äußern. Sollte dieses Zusammenziehen/hart werden der Gebärmutter Schmerzen bereiten oder Sie tatsächlich so verunsichern, dass Sie denken, Ihr Kind wird früher geboren, müssen Sie vor Ort Ihre Hebamme oder Ihren Frauenarzt befragen.
Magnesiummangel kann zu Krämpfen führen- klassischerweise in den Waden und Füßen. Da können Sie sich tatsächlich mit Magnesiumtabletten behelfen oder aber in der Ernährung auf eine magnesiumreiche Kost achten.
Kneippgüsse mit einer großen Giesskanne (am rechten Bein hochgießen, dann am linken Bein, am rechten Arm ,am linken Arm) und Lockerungs/Entpannungsübungen am Abend können Krämpfe vorbeugen. Alles Gute, Barbara

20
Kommentare zu "Frühgeburt durch Magnesiummangel?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: