Themenbereich: Recht & Rat

"Was kostet Hebammenbetreuung für Privatpatientinnen?"

Anonym

Frage vom 28.09.2009

Hallo,
ich bin Privatpatient und mich wuerde interessieren, welche Betraege eine Hebamme fuer die Nachsorge abrechnet. Mir wurde gesagt, der doppelte Satz, weil privat, aber was ist dann der einfache Satz? Meine Versicherung ist im Ausland ansaessig, und ich muss damit rechnen, die Kosten nicht zu 100% erstattet zu bekommen. Wie wird z. B. das Wegegeld abgerechnet?
Im voraus vielen Dank!
samka

Antwort vom 29.09.2009

Hallo, Ihre Frage lässt sich so pauschal nicht beantworten. Die Privatgebührenordnungen sind Ländersache und je nach Bundesland sehr unterschiedlich. Es stimmt in den meisten Ländern, dass der 2-fache Satz abgerechnet werden kann, jedoch ist der einfache Satz sehr unterschiedlich. Teilweise wurden die Privatgebührenordnungen 10 Jahre nicht mehr angepasst, so dass der 2-fache Satz privat sogar weniger sein kann als der einfache Satz der gesetzlich versicherten. Ebenso verhält es sich mit dem Wegegeld. Die zuverlässigste Art, wie Sie den Preis ausfindig machen können, ist sich bei einer Hebamme zu erkundigen. Evtl können Sie sich einen Kostenvoranschlag geben lassen, mit dem Sie vorab bei Ihrer Krankenkasse die Kostenübernahme klären können. Über http://www.hebammenverband.de/index.php?id=23
kommen Sie auf die Homepages der Hebammen-Landesverbände. Manche haben die Privatgebührenordnung veröffentlicht. Sie können auch bei dem für Sie zuständigen Landesverband anfragen. Maßgeblich ist der Ort, an dem die Leistung erbracht wird.

Alles Gute, Monika

32
Kommentare zu "Was kostet Hebammenbetreuung für Privatpatientinnen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: