Themenbereich: Kinderwunsch allgemein

"Nach Blasenmole - Muss ich eine Ausschabung machen lassen?"

Anonym

Frage vom 19.11.2009

Liebes Hebammen-Team,
vor 14 Tagen wurde festgestellt, dass meine Schwangerschaft nicht intakt war. Es hatte sich zwar eine Fruchtblase aber kein Fötus entwickelt. Ich habe dann Misoprostol vaginal bekommen, was auch eine starke Blutung ausgelöst hat. Bei der Nachkontrolle am Folgetag war die Fruchtblase nicht mehr zu sehen, die Gebärmutterschleimhaut war noch 11mm dick.
Die Blutungen gingen rasch auf normales Niveau zurück und ich hatte dann noch Schmierblutungen.
Bei einer weiteren Nachkontrolle gestern waren noch 9 mm Schleimhaut zu sehen.
Ich habe jetzt noch einmal Misoprostol zur oralen Einnahme bekommen und nehme das seit zwei Tagen. Die Blutungen haben nicht wieder eingesetzt.
Ist die verbleibende Schleimhaut ein Risiko oder würde sie auch auf natürlichem Weg abgehen? Ich möchte nur ungern eine Ausschabung machen lassen.
Soll ich die Einnahmeform wieder auf vaginal wechseln (hat beim letzten Mal ja super geklappt)?

Antwort vom 20.11.2009

Aus der Ferne kann ich Ihnen leider nicht sagen, ob die Blasenmole komplett Ihren Körper verlassen hat. Wenn das im US nicht eindeutig zu sehen ist, besteht noch die Möglichkeit, den HCG-Wert zu bestimmen, der wieder ganz auf "0" zurückgehen muss, sonst befinden sich vermutlich noch Schwangerschaftsanteile in Ihrem Körper; über eine solche Laboruntersuchung können Sie mit Ihrer FÄ mal reden, ebenso müssen Sie mit Ihrer FÄ besprechen, ob und wie Sie die Medikamente einehmen sollen. Ich wünsche Ihnen alles Gute!

23
Kommentare zu "Nach Blasenmole - Muss ich eine Ausschabung machen lassen?"
Minstrel
Gelegenheitsclubber (0 Posts)
Kommentar vom 20.11.2009 11:52
Gebärmutterschleimhaut
Ich habe noch nicht wirklich verstanden, was jetzt genau alles draussen sein muss. Es heisst immer "wenn noch Schwangerschaftsgewebe vorhanden ist" - aber was genau ist alles Schwangerschaftsgewebe? Muss die gesamte Gebärmutterschleimhaut abgebaut werden?
Kommentar vom 20.11.2009 15:57
Schwangerschaftsgewebe
Schwangerschaftsgewebe ist alles, was aus der befruchteten Eizelle entstanden ist: Kind, Plazenta, Eihäute, Fruchtwasser. Bei der Einnistung verbraucht die Schwangerschaft sozusagen die Schleimhaut, die von der Gebärmutter produziert wird, daher wird bei Geburt bzw Fehlgeburt auch die gesamte Schleimhaut abgetragen. Ob in der bei Ihnen noch vorhandenen Schleimhautschicht noch"Schwangerschaftsanteile" im obigen Sinne sind, kann m.E. nur eine Blutuntersuchung auf HCG nachweisen. Weitere Fragen klären Sie am besten mit der behandelnden FÄ, die die Befunde kennt.

Kommentar verfassen Alle Kommentare anzeigen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: