Themenbereich: Kinderwunsch allgemein

"Nebenwirkungen nach Uterogest"

Anonym

Frage vom 30.11.2009

Ich versuche nach einem missed abort im Jan. wieder schwanger zu werden. Da ich im der 2. Zyklushälfte immer wieder Schmierblutungen hatte, wurde mir Utrogest verschrieben, wegen dem Verdacht auf Gelbkörperschwäche. Jetzt, im 2. Zyklus der Einnahme leider ich massiv unter Nebenwirkungen: Schwindel, depressive Verstimmung, das Gefühl "neben sich zu stehen". Ich soll Utrogest nun nur noch 2x abends nehmen. Leider habe ich nach wie vor seit Eisprung Blutung (den Tag nach dem ES) und nun jeden Tag bräunlichen Ausfluss mit Schleimhautresten, ist das bedenklich, solange kein wirklich rotes Blut kommt, oder wird die Schleimhaut schon wieder abgebaut? Danke für Ihre Hilfe, Gruß Flint

Antwort vom 01.12.2009

Hallo,

ich finde die Beschreibung Ihrer Nebenwirkungen schon erheblich.
Wichtig fände ich, daß Sie noch einmal zu Ihrem Arzt gehen, evtl. kann man Ihr Medikament in Crinone 8% umtauschen, mit vielleicht weniger Nebenwirkungen.
Aber das müssen Sie natürlich mit Ihrem Arzt besprechen, vielleicht würde Ihnen ja auch ein natürliches Mittel helfen, z.B. Mönchspfeffer.
Es wäre vielleicht auch noch eine Möglichkeit Ihren Körper wieder in die Balance zu bekommen.

Ich drücke Ihnen die Daumen.

Viele Grüße

Diekmann

24
Kommentare zu "Nebenwirkungen nach Uterogest"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: