Themenbereich: Entwicklung und Erziehung

"Unsicherheiten mit dem vielen Schreien des Kindes und dem richtigem Umgang damit"

Anonym

Frage vom 16.03.2010

Liebes Hebammenteam,

leider habe ich große Probleme mit meiner 7 Moante alten Tochter! Sie kam per Kaiserschnitt im August letzten Jahres zur Welt!

Sie hat von Anfang an viel geschrien, wollte sehr viel gestillt werden und brauchte ganz viel Aufmerksamkeit! Mit ca 8 Wochen wurde bei ihr das sogenannte Kiss Syndrom diagnostiziert! Leider brachte die osteophatische Behandlung nur kurzfristige Erfolge und deshalb versuchten wir es mit Manueller Therapie und Physiotherapie nach Bobath! Seit einigen Wochen ist sie nun frei beweglich und überstreckt sich zunehmend weniger! Sie hat immer geschlafen wie ein " C"
Sie fängt gerade an zu robben und ist auch ansonsten, laut Kinderarzt, sehr gut entwickelt!

Durch die Behandlung hatte ich mir erhofft, dass auch ihr Unzufriedenheit besser wird! Sie ist immernoch ständig quengelig und unzufrieden! Es ist sehr schwer sie bei Laune zu halten! Sie will den ganzen Tasg beschäftigt werden und sobald ich sie nur ansatzweise ablege, fängt sie EXTREM an zu schreien! Auch wenn ich mich daneben setze hilft es wenig! Wenn nebenbei der Staubsauger läuft, geht es mal ein paar Minuten gut! Ich habe auch ein Tragetuch und tu wirklich alles um sie bei Laune zu halten, aber das zerrt sehr und an meinen Nerven!Sie quackt einfach ständig und wirkt immer unzufrieden! Sie kreischt auch immer sehr viel und das sowas von schrill- kaum auszuhalten!
Ich habe sie noch nie lange schreien lassen, schon alleine wegen ihrer Vorgeschichte,da ich ja nie wußte, ob sie vielleicht Schmerzen hat!
Habe das Gefühl, dass sie vielleicht auch deshalb immer noch so fordend ist! Manchmal habe ich richtig das Gefühl, sie tanzt mir schon jetzt auf der Nase herum! Wichtig wäre mir zu wissen, wie ich damit umgehen soll? Muß und sollte man schon jetzt mit der Erziehung anfangen und wenn ja...Wie?Kann ich sie schon jetzt verzogen haben?
Da immer alles wieder in Ordnung , sobald ich sie auf den Arm nehem, gehe ich eigentlich nicht davon aus, dass sie wegen ihrer Blokaden noch Schmerzen haben könnte!
Könnte es auch Langweile sein? Ich versuch sie oft auch zum Spielen zu motivieren!
Meine Kinderärztin meinte sie wäre sehr feinsinnig und will immer mehr als sie kann- könnte das wirklich ein Grund sein?
Ans zahnen habe ich natürlich auch schon gedacht, ein Zahn hat sie ja schon! Allerdings ist es ja schon immer so!
Kann ein Kind schon jetzt hyperaktiv sein?

Sorry wegen der vielen Fragen, aber ich hoffe sie können mir vielleicht ein paar Tips geben!


Antwort vom 17.03.2010

Hallo,
das ist ganz schwer zu beurteilen, was die Ursache ihres Schreiens ist. Weil so vieles möglich ist. Können Sie sich vorstellen mal in einer Schreiambulanz einen Termin zu vereinbaren? Dort sind die Experten für solche Fragen. Ich denke für eine gute Beratung ist es erforderlich ihr Kind und auch Sie beide zusammen zu erleben um zu entscheiden wo wäre " Erziehung" angebracht, was ist Langeweile und was kommt noch aus dieser schmerzhaften Zeit und kann nun anderst betreut/ begleitet werden. Dort könnten Sie meines Erachtens nach konkrete Tips erhalten. Auch der Kinderschutzbund berät in solchen Fragestellungen sehr gut. Ich kenne viele Eltern, die mit diesen Hilfen sehr gute Erfahrungen gemacht haben und würde Ihnen das ans Herz legen. Ich glaube nicht, dass das Ausdruck einer Hyperaktivität ist. LG Judith

21
Kommentare zu "Unsicherheiten mit dem vielen Schreien des Kindes und dem richtigem Umgang damit"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: