Themenbereich:

"Hebammenbetreuung bei Epilepsie?"

Anonym

Frage vom 01.12.2010

Hallo,

ich bin schwanger und leide an Epilepsie. Kann mich jede Hebamme betreuen oder soll ich mir eine Hebamme für Risiko-Schwangere bzw. eine Familienhebamme suchen?

Kennt Ihr vielleicht weitere Anlaufstellen? Im Moment habe ich das Gefühl, zwischen Frauenarzt und Neurologe hin- und hergeschoben zu werden, weil sich jeder nur in seinem Fachbereich auskennt.

Herzliche Grüße

Antwort vom 03.12.2010

Zunächst mal können Sie sich an jede Hebamme wenden, entweder über unsere Suchmaschine oder, wenn Sie eine Hebammenliste Ihres Umkreises haben, ist evtl auch eine Anlaufadresse für spezielle Fragestellungen/ Probleme angegeben, an die Sie sich wenden könnten. Familienhebammen sind für soziale Probleme besonders ausgebildet, sind also in Ihrem Fall nicht unbedingt erste Ansprechpartnerin.
Die Hebammenbetreuung kann aber nicht die ärztliche Betreuung ersetzen, aber ergänzen dahingehend, dass Ihre "Hebammenfragen" auch beantwortet werden. Es wäre wünschenswert, wenn Ihre gyn und neurolog. ÄrztInnen sich in ihrer Therapie gegenseitig ergänzen würden, vielleicht können Sie ja die Bitte um mehr Zusammenarbeit äußern? Ich wünsche Ihnen eine schöne Schwangerschaft und nette und kompetente Betreuung!

20
Kommentare zu "Hebammenbetreuung bei Epilepsie?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: