Themenbereich: Beginn der Beikost

"nimmt die Tochter zuviel zu?"

Anonym

Frage vom 01.02.2011

Hallo ich habe mal eine Frage und zwar meine Tochter macht sich total verrückt meiner Meinung nach unbegründet, aber ich wollte trotzdem mal nachhören.
Also die Tochter meiner Tochter ist 27 Wochen bzw. gerade 6 Monate alt geworden und wiegt 7500g bei 67 cm. Die Werte bei der Geburt waren 3320g bei 52 cm. Sie macht sich so verrückt, weil die Kleine in den letzten 2 Wochen 400g zugenommen hat und das ist natürlich etwas viel aber das reguliert sich doch gewiss wieder oder wird sie jetzt weiterhein jede Woche 200g zunehmen?
Ich schildere mal ihren Speiseplan:
ca. 5 Uhr 100 ml Start Pre Milch (diese Flasche entfällt meistens)
ca. 9 Uhr 140 ml Start Pre
ca. 12 Uhr Gemüsemenü (Gemüsereis mit Bio-Pute von Alete)
ca. 14:30 170 ml Start Pre
ca. 17 Uhr 120 ml Start Pre
ca. 19 Uhr Bananenbrei (aber nur 2 Esslöffel) mit Obst (Birne oder Apfel)
ca. 21 Uhr 100 ml Start Pre
ca. 23 Uhr 100 ml Start Pre
Sie schafft an einem Stück nicht mehr als 170 ml zu trinken und das auch nur einmal am Tag!

Was machen wir falsch, was sollten wir als Beikost füttern? Sollen wir die Start Pre weiter füttern? Meine Tochter meint schon, da der Kinderarzt meinte in dem 1. Lebensjahr reicht die Start Pre und von der anderen würde sie zu viel zunehmen?
Wie könnte sie die Kleine zu mehr Bewegung annimieren?

Über Ihre Hilfe wären wir sehr Dankbar.
Ich hoffe auf eine baldige Antwort und verbleibe

mit einem freundlichem Gruß


Antwort vom 03.02.2011

Hallo!
Ihr Enkelkind liegt mit den angegebenen Werten ganz wunderbar auf ihrer eigenen Gewichtskurve, etwas über der 50. Perzentile. Ich möchte Ihnen jedoch empfehlen, nicht erneut eine schnelle weitere Breimahlzeit einzuführen, sondern den Obstbrei auf den frühen Nachmittag zu verlegen und ihn zunehmend anzubieten mit Getreide (beginnend Hirse oder Reisflocken) als weiteres wichtiges Lebensmittel. Wenn Ihre Enkelin mit einer guten Portion Obst-Getreide-Brei versorgt ist, wird wahrscheinlich auch eine der Flaschen am Nachmittag oder zum Abend hin wegfallen. Gleichzeitig stimme ich dem Kinderarzt zu; die Empfehlung bleibt, dass die PreNahrung über das ganze erste Lebensjahr nach Bedarf gefüttert werden kann. Die Folgenahrungen 2 etc. haben diverse Zucker in der Milch, die ein Kind zuviel zunehmen lassen können. Auch sog. „Gute-Nacht-Breie“ mit z.B. Schoggi-Flocken oder ähnliches sind komplett unnütz und selbstverständlich dickmachend. Ansonsten glaube ich nicht, dass Sie Ihr Enkelkind zur Bewegung animieren müssen. Prinzipiell sollte ein Kind immer die Gelegenheit haben, frei und beweglich z.B. auf dem Boden oder im Bett spielen zu können. Unbeweglich machen Autositze, Lauf-Lern-Sitze, ständiges Sitzen in den diversen Beruhigungsschalen etc.. Ein Kind, welches auf fester Grundlage auf Bauch und Rücken spielen darf, macht von ganz alleine seine Bewegungsentwicklung und braucht dazu keine Animation, sondern nur die Gelegenheit und liebevolles Miteinander. Alles Gute, Inken Hesse, Hebamme

21
Kommentare zu "nimmt die Tochter zuviel zu?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: