Themenbereich: Gesundheit

"Können Giftstoffe zur Schädlingsbekämpfung gefährlich sein?"

Anonym

Frage vom 17.06.2013

Ich habe seit kurzem ein Problem am Arbeitsplatz. Ich bin in der 9. Schwangerschftswoche und habe außer meiner direkten Vorgesetzten (Projektleitung) noch keinen von meiner Schwangerschaft informiert. In der letzten Woche wurde ein starker Flohbefall der Textilien am Arbeitsplatz deutlich. Ich habe bisher Glück und keine Flöhe bekommen. Vergangenen Freitag wurde ein Kammerjäger bestellt, der Gott weiß was, versprüht hat. Ich sorge mich, dass die Gifte nun dem Baby in der Entwicklung schaden könnten. Heute putzen die Kollegen alle Oberflächen ab, mit Wasser und Seife, und ich habe mich unter einem Vorwand für einen Heimtag entschieden. Bis Donnerstag soll das Mittel aber vom Boden nicht entfernt werden. Was soll ich nur tun? Ist das ganze wirklich gerfährlich. Mit meiner Frauenärztin wollte ich zuerst noch nicht sprechn, da es nicht so aussehen soll, als wäre ich so super empfindlich und ängstlich.

Antwort vom 18.06.2013

Um herauszufinden, welches Schädlingsbekämpfungsmittel verwendet wurde bzw ob dieses für Sie und/ oder Ihr Baby schädlich sein kann, fragen Sie am besten den Kammerjäger, der bei Ihnen in der Firma zugange war. Der kann Ihnen genau sagen, wie Sie sich als Schwangere verhalten müssen und ob Sie den behandelten und noch nicht gereinigten Boden betreten dürfen oder nicht. Bestimmt können Sie die Kontaktadresse über Ihre Vorgesetzte, die ja sowieso schon eingeweiht ist, herausfinden. Alles Gute!

26
Kommentare zu "Können Giftstoffe zur Schädlingsbekämpfung gefährlich sein?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: