Themenbereich: Entwicklung des Ungeborenen

"Erneute Schwangerschaft nach Fehlgeburt"

Anonym

Frage vom 30.01.2014

Hallo!

Im September hatte ich einen "MIssed Abort" es war keine Embryo-Entwicklung zu erkennen. Nach der Ausschabung sollten wir drei Monate aufpassen. Das haben wir auch eingehalten und uns voll und ganz auf unsere Hochzeit konzentriert, welche am 25.01.2014 war. Ich habe am 24.01.2014 extra getestet, damit ich nicht versehentlich Alkohol trinke, falls ich doch schwanger sein sollte. Meine Regel sollte am 26.01.2014 kommen.

Am 27.01.2014 war sie immer noch nicht da und ich habe einfach auf gut Glück getestet. Und dieser Test war positiv!

Ich habe es meinem Mann sofort gezeigt und erzählt. Aber die Freude war nur kurz, da im gleichen Moment die Angst kam. Was ist wenn wieder etwas schief geht.

Da meine Frauenärztin nun auch noch im Urlaub ist habe ich erst einen Termin am 14.02.2014 bekommen. Das erscheint mir noch so ewig lang!

Ich habe nun schreckliche Angst, dass wenn ich den Termin habe wieder keine Anlagen zu sehen sind und ich wieder ins Krankenhaus muss. Das wäre echt schrecklich!

Nun meine Frage. Wie wahrscheinlich ist es, direkt hintereinander eine Fehlgeburt zu bekommen?

Ich muss dazu sagen, dass ich damals mit 15 schwanger wurde und diese erst in der 10+6 SSW festgestellt wurde. Mein Sohn ist mittlerweile 8 Jahre alt und die Schwangerschaft verlief ohne Probleme!

Liebe Grüße

Antwort vom 02.02.2014

Hallo, in den ersten Wochen der Schwangerschaft gilt das "Alles-oder-nichts-Prinzip". Das bedeutet, dass der Alkohol bei der Hochzeit Ihrem Kind nicht geschadet hat, weil es sich ansonsten gar nicht entwickelt/eingenistet hätte.
Falls Ihre Periode nicht noch einsetzt (was unabhängig von dem Alkohol sein kann) können Sie davon ausgehen, dass Sie ganz normal schwanger sind. Ein frühzeitigerer Arztbesuch ist weder notwendig noch sinnvoll, weil es einfach eine Zeit lang dauert bis Fruchtblase, Embryo und Herzschlag zu sehen sind. So kurz nach dem Ausbleiben der Periode ist meist nur "aufgebaute Schleimhaut" zu sehen und es gibt auch keine Möglichkeit den Ausgang der Schwangerschaft positiv zu beeinflussen.
Die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Fehlgeburt ist eher gering. Von der Zeit des Ausbleibens der Periode an liegt die Wahrscheinlichkeit auf eine intakte Schwangerschaft nach einer Fehlgeburt bei ca. 80% und sie steigt mit jedem Tag, den die Schwangerschaft fortdauert.
Nach der gemachten Erfahrung ist es verständlich, dass Sie Ängste vor einer Wiederholung haben. Diese werden jedoch durch frühzeitige Ultraschall-Untersuchungen eher noch verstärkt. Der erste US nach Mutterschaftsrichtlinien ist erst für die 9.-11. SSW vorgesehen, weil dann alles sicher gesehen und beurteilt werden kann. Desto weiter Sie davon noch weg sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie Ergebnisse bekommen, die die Ängste verstärken. Insofern ist es gut, dass bis zur ersten Untersuchung noch zwei Wochen Zeit sind.
Vielleicht würde es Ihnen helfen die erste Zeit entspannter zu durchleben, wenn Sie den von Ihnen als schrecklich erlebten Klinikaufenthalt noch mal aufarbeiten und Alternativen dazu suchen. Unterstützung dabei können Sie durch eine Beratung in einer Schwangerenberatungsstelle oder durch eine Hebamme bekommen. Beides wäre kostenfrei.

Ich wünsche Ihnen alles Gute für die weitere Schwangerschaft,

Monika Selow, Hebamme

0
Kommentare zu "Erneute Schwangerschaft nach Fehlgeburt"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: