Themenbereich: Kinderwunsch

"MMR Impfung vor geplanter Schwangerschaft"

Anonym

Frage vom 03.12.2014

Hallo :)
Ich bin 26 Jahre alt und habe einen großen Kinderwunsch. Ich habe mal eine frage zur mmr Impfung. Ich habe meiner Frauenärztin mitgeteilt, dass ich ein Kind möchte. Wegen einer endometriose gibt sie mir 2 Monate zeit um auf natürlichen Wege schwanger zuwerden bevor sie mich ins Kinderwunsch Zentrum schickt. Meine eigentliche frage ist aber, ob ich mich vorher nochmal gegen mmr impfen lassen sollte. Meine Frauenärztin hat mir dazu gerate, das vor der Schwangerschaft zutun. In meinem Impfausweis steht drin, dass ich das letzte mal gegen mmr 1990 geimpft wurde. Daraufhin habe ich meinen Hausarzt kontaktiert. Ich wurde auch in kindesalter geimpft. Ich habe gerade meinen hausarzt angerufen und der meinte, dass es etwas Panik macherei ist und das er mich nicht einfach so impft. Nur unter verlangen meiner fa und auch nur mit Überweisung und einem Grund warum das notwendig ist. Wieso sind die meinungen so geteilt? !? Was soll ich machen?!? Jetzt bin ich total im Zwiespalt. Es ist alles vorbereitet und diesen Monat sollte es eigentlich losgehen. Mein erster ÜZ läuft. Bitte helft mir.
LG Danny

Antwort vom 04.12.2014

Hallo Danny,

Einen ausreichenden Röteln-Titer vor einer gewünschten Schwangerschaft zu haben ist auf jeden Fall gut, denn eine eventuelle Ansteckung während der Schwangerschaft kann zu Schädigungen beim Ungeborenen führen.
Da es Röteln nicht mehr als Einzelimpfstoff gibt, kommt bei unzureichendem Schutz also nur die MMR Impfung in Frage.
Ob Sie noch einen ausreichenden Titer durch eine vorangegangenen Impfungen haben, kann durch eine Blutentnahme einfach festgestellt werden. Danach wird man dann ja sehen, ob eine Impfung für dich überhaupt sinnvoll wäre oder nicht.
Kurz zur Endometriose: diese kann zwar aus verschiedenen Gründen eine Schwangerschaft verhindern, ob es dazu allerdings bei einer erkrankten Frau der Fall ist, lässt sich nicht allgemein vorhersagen. Mit Ihrer Ärztin oder einer Expertin für Endometriose kann eine individuelle Diagnose und Prognose gestellt werden. Kommt nach längerer Zeit (nicht nach zwei Monaten sondern nach mindestens einem Jahr!) keine Schwangerschaft zustande, kann etwa die Durchgängigkeit der Eileiter geprüft werden oder weitere Maßnahmen getroffen werden.
Also ganz entspannt bleiben und nicht unter Druck setzen!

Alles Gute,
Olivia Heiss, Hebamme

0
Kommentare zu "MMR Impfung vor geplanter Schwangerschaft"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: