My Babyclub.de
Zufüttern. Was und ab wann?

Antworten Zur neuesten Antwort

  • anja_greve@arcor.de
    Gelegenheitsclubber (24 Posts)
    Eintrag vom 09.08.2006 11:50
    hallo. meine tochter ist nun wird bald 6 monate. sie schläft nicht furch, verlangt nachts nach ihrer flasche. kann das wohl daran liegen, das es zeit zum zufüttern wird? ich habe versucht ihr kartoffeln und karotten zu geben - aber das mag sie nicht. wer kann mir da mal weiterhelfen. was kann ich zufüttern und vor allem: wann? vorm schlafengehen oder morgens? mfg anja
    Antwort
  • th.wintermeyer@t-online.de
    Superclubber (107 Posts)
    Kommentar vom 09.08.2006 12:18
    Hallo Kitty, ich geb ihr mittags die Gläschen. Ich sollte keine Möhren geben, weil die stopfen zu sehr. Meine KÄ hat mir Kürbis oder Pastinaken oder Gemüse allerlei empfohlen. Allerdings sind wir bei Gemüse allerlei hängen geblieben, weil der Rest echt besch... schmeckt. Hab ihr auch schonmal Grießbrei gemacht. Meine Kleine ist 4,5 Monate. Viel erfolg LG Steffi
    Antwort
  • anja_greve@arcor.de
    Gelegenheitsclubber (24 Posts)
    Kommentar vom 09.08.2006 12:35
    hallo steffi. danke für deinen tipp. . pastinaken - sind das nicht eine art kartoffeln?
    süße breie aus dem glas mag sie ja ...hab ich schon mal ausprobiert. aber ich möchte keine gläser kaufen, sondern lieber alles selbst und frisch zubereiten. aber wie mache ich ihr das gesunde so schmackhaft wie möglich. ausserdem - sie würgt oft,wenn sie brei essen soll...da krieg ich schon immer die krise, wenn ich das mitansehen muss*soifz*
    Antwort
  • th.wintermeyer@t-online.de
    Superclubber (107 Posts)
    Kommentar vom 10.08.2006 17:02
    Hallo, ich nochmal beim Weltbild gibts ein Kochbuch. Meine ich gesehen zu haben. Patinaken sind so wie ich gehört habe die Wureln von Petersilien. LG
    Antwort
  • sschill@planetposter.de
    Superclubber (328 Posts)
    Kommentar vom 10.08.2006 18:07
    Hallo Ihr! Pastinaken sind so etwas Ähnliches wie blasse Karotten. Petersilienwurzeln sehen ähnlich aus, sind aber kleiner und sehr viel intensiver im Geschmack - sind prima als würzender Zusatz für Eintöpfe aber nicht zum pur Essen. Pastinaken schmecken recht süßlich und meine Kleine mag sie sehr gern. Mit Kürbis (die Saison beginnt ja so langsam) habe ich auch sehr gute Erfahrung gemacht. Hokaido-Kürbis muss man übrigens nicht schälen :-) Ich habe zuerst Karottengläschen gegeben und da ich die Kleine ansonsten gestillt habe, war etwas festerer Stuhl nicht so wild. Sind die Süßen doch mal verstopft helfen übrigens zwei, drei Löffel Birnenpüree am Nachmittag (da brummt die Windel wieder). Bei Gläschen hat man den Vorteil, dass man weiß, dass sie streng schadstoffkontrolliert sind. Wenn man selber kocht, sollte man auf jeden Fall darauf achten, dass es Bio-Ware ist, da (zumindest bei Karotten und Kartoffeln) bei konventionellem Anbau der Nitratgehalt sehr hoch sein kann. Meine Kleine hat das Selbstgekochte dann auch viel lieber gegessen als Gläschen. Tiefkühlware ist übrigens auch nicht schlecht, da der Vitamingehalt von Frischgemüse bei der Lagerung sehr schnell abnimmt. Die Kleinen essen anfangs nur ein paar Löffelchen von dem Brei … wenn sie nicht durchschläft, muss es nicht daran liegen, dass sie jetzt Brei benötigt. Vermutlich ist sie einfach noch nicht so weit. Meine Kleine hat zum ersten Mal mit 15 Monaten durchgeschlafen und ich kenne viele, wo das ähnlich war … aber viel Glück!
    Antwort
  • anja_greve@arcor.de
    Gelegenheitsclubber (24 Posts)
    Kommentar vom 11.08.2006 11:12
    moin, moin! danke für euer interesse. ich werde nun bald mal in meinen bioladen gehen und nach pastinaken ausschau halten und den tip mim kürbis finde ich auch echt gut. mal sehen, wie meine tochter meinen neugewonnen einfallsreichtum findet;o)...bei amazon konnte ich ein kochbuch ergattern - wird umgehend ausprobiert. mit verstopfung hab ich grade keine probleme - ich glaube das meine babymaus zahnt, weil sie etwas durchfall hat. ist aber ansonsten fit wie ein turnschuh. aber ich bin immer noch nicht weiter mit meiner frage: wann gebe ich ihr brei? wie oft am tag? sie bekommt derzeit 4 mahlzeiten am tag und eine nachts....viele liebe grüße aus beckstown (bremen)
    ......kitty
    Antwort
  • sschill@planetposter.de
    Superclubber (328 Posts)
    Kommentar vom 11.08.2006 21:41
    Hallo Kitty. Ich habe mit ein paar Löffelchen vor der mittäglichen Mahlzeit angefangen (ganz hungrige Kinder stillt man zuerst bzw. gibt ihnen das Fläschchen, damit sie nicht ungeduldig ausrasten, wenn der Magen knurrt und Mama einem so ein Löffel seltsamen Zeugs hinhält). Nach und nach wurde es dann mehr, so dass man (hat bei uns Wochen gedauert) die Milch weglassen kann. Die nächste Mahlzeit war dann der nachmittägliche milchfreie Getreide-Obst-Öl-Brei, zum Schluss kam ein abendlicher Getreide-Milch-Brei mit etwas Fruchtpüree. Zum Frühstück habe ich die Milchmahlzeit erst zu Butterbrotzeiten ersetzt (mit einem Becher Milch dazu). Ach so … in den Mittagsbrei gehört ebenfalls ein gutes Pflanzenöl. Wann man wie viel von welchen Breien gibt, steht aber normalerweise auch in den Babykochbüchern. LG
    Antwort
  • andreaschneidewind@yahoo.de
    Gelegenheitsclubber (19 Posts)
    Kommentar vom 14.08.2006 07:35
    Hallo Kitty, also ich hab damals auch mit Möhren (2 Löffelchen) angefangen und das dann gesteigert (dauert ne Weile weil Löffel finden die meisten Babys blöd) und dazu dann die normale Milchmahlzeit.Man kann aber auch mit dem Abendbrei anfangen meinte der KA damals aber da meine durchschlief hab ich mittags angefnagen. Dann hab ich den Abendbrei gefüttert (aus der Flasche weil meine abends keinen Löffel wollte) und dann nachtmittags.
    Antwort
  • anja_greve@arcor.de
    Gelegenheitsclubber (24 Posts)
    Kommentar vom 16.08.2006 18:04
    hallo! also ...hat ganz gut geklappt mit dem kürbis. meine tochter mag das. ich habe es nicht gesalzen - darf man bei so kleinen kindern auch noch nicht, nicht wahr? naja, sie hat den gekochten kartoffel-kürbisbrei gegessen, darüber bin ich ja schon mal froh. ich will ihr nicht immer soviel süßes zeug aus dem glas geben. ich denke, ich werde ihr in zukunft abends etwas davon geben und dann die flasche. die will sie übrigens auch immer noch.@chrissy: sie trinkt pro mahlzeit etwa 180-200 ml.tagsüber bekommt sie schmelzflocken und nachts folgemilch (2)
    tee trinkt sie auch nur wenn sie durst hat, aber ich versuche sie zu mind. 50-70 ml tägl. zu animieren. ich finde das auch wichtig. ein tipp noch: unter www.bzga.de (bundeszentrale für gesundheitliche aufklärung) kann man kostenlos babyratgeber bestellen. leider sind diese oft vergriffen ( sehr empfehlenswert: "babys erstes jahr "und "unsere kinder") und man sollte jeden tag kurz reinschauen, denn diese broschüren scheinen sehr beliebt zu sein. da steht gaaaanz viel wissenwertes und interessantes drin. ich finde "babys erstes jahr" sehr gut, sehr hilfreich und interessant. mfg kitty
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.