My Babyclub.de
Milchfreien Brei Morgens statt Nachmittags?

Antworten Zur neuesten Antwort

  • skemper
    Superclubber (119 Posts)
    Eintrag vom 06.02.2009 11:33
    Hallo!

    Meine Kleine ist jetzt fünfeinhalb Monate alt. Seit dem 1.1. bekommt sie Mittags Brei, seit einer Woche auch Spätnachmittags/ Frühabends Milchbrei. Das klappt super, sie verzieht zwar ihr Mäulchen, isst aber problemlos vom Löffel.

    Jetzt fange ich an zu planen wie ich weitermachen soll und frage mich, wie ich in den Nachmittag noch den Milchfreien Brei quetschen soll. Die Kleine trinkt um Sechs Uhr ihre erste Flasche, dann gegen halb Zehn die nächste und isst ihren Mittagsbrei gegen ein Uhr. Der Milchbrei kommt dann um fünf Uhr. Abends um halb Neun etwa trinkt sie nochmal eine Flasche Milch und geht dann ins Bett. Da kriege ich keinen Brei mehr unter. Den Milchbrei später zu geben ist mir auch nicht wirklich wohl - ich fürchte, der würde schwer im Magen liegen. Zumal sie nach dem Mittagsbrei auch fünf Stunden nichts braucht.

    Könnte ich den milchfreien Brei auch morgens geben statt der Flasche um halb Zehn? Wie habt Ihr das gemacht?

    Und - wie habt Ihr Euer Kind davon überzeugt, dass Tee eine leckere Sache ist und kein Teufelszeug? Ab welchem Alter habt Ihr eine Trinklerntasse eingeführt?

    Lieben Gruß und Danke für Euren Rat
    Saskia
    Antwort
  • Sonnchen
    Superclubber (122 Posts)
    Kommentar vom 08.02.2009 20:25
    Hallo Saskia,
    wie und wann Du was fütterst ist dir überlassen. Mein Sohn ist jetzt sieben Monate alt und bekommt Beikost seit dem 5. Monat. Ich kann Dir nur schreiben, wie wir es machen:
    morgens zwischen 6 und 7: Milchflasche, gegen 11-12 Uhr: Mittagsbrei, zwischen 15 und 16 Uhr: Getreide-Obst-Brei, gegen 19Uhr: Milch-Getreidebrei als Flaschenbrei und ab in Bett ( mache Flaschenbrei, weil wir dann noch so schön kuscheln im Bett ). Du könntest versuchen die halb Zehn Flasche wegzulassen und statt dessen etwas eher Mittagsbrei zu geben. Ich habe, was den Abendbrei angeht noch keine schlechten Erfahrungen gemacht, wegen Einschlafen. Habe das bei beiden Kindern so gemacht und sie haben immer schön heia gemacht. An der Brust schlafen die Kinder ja auch ein und man weckt sie nicht auf danach.
    Habe mit dem Abstillen gleichzeitig angefangen meinem Sohn nur Wasser oder manchmal auch Tee aus dem Trinklernbecher anzubieten. Habe erstmal den Trinklernsauger aus Latex von NUK. Am Anfang finden alle Babys trinken doof, aber irgendwann klappt es und es wird zur Selbverständlichkeit. Gib Deiner Tochter am besten die Möglichkeit den Becher genau zu erkunden, also zum Spielen in die Hand drücken.
    Hoffe, ich konnte ein wenig helfen.
    LG

    Antwort
  • skemper
    Superclubber (119 Posts)
    Kommentar vom 09.02.2009 08:53
    Hallo Sonnchen,

    wow, so lange hält Dein Kleiner Morgens durch? Nicht schlecht! Wir haben am Wochenende mal probiert wie sie dazu steht, den Milchbrei wirklich Abends zu bekommen und sie hat es super vertragen. Das ist also nicht so viel Problem wie ich dachte :) Ich werde also noch ein bisschen experimentieren und dann überlegen, wie ich es mit dem dritten Brei mache.

    Was mich ja an der Breigeschichte am meisten stört ist, dass man nicht mehr einfach so mit Wasser in der Thermosflasche und abgemessenem Milchpulver losziehen kann. Jetzt muss ich immer gut überlegen, wann ich wo bin und wo ich den Brei warmmachen kann. Das ist wieder der Vorteil am milchfreien Brei :)

    Danke fürsmutmachen auch mit dem trinkenlernen.Sie akzeptiert den Trinklernbecher ganz prima. Dummerweise lässt sie den Tee komplett aus dem Mund rauslaufen. Ich werde es heute auf den Rat meiner Hebamme mal mit sehr stark verdünnter Milch versuchen.

    Lieben Gruß
    Saskia
    Antwort
  • Sonnchen
    Superclubber (122 Posts)
    Kommentar vom 09.02.2009 13:11
    Hahaha,
    mein Kleiner findet es auch zum Schreien, das Wasser manchmal lustig aus dem Mundwinkel rauslaufen zu lassen. Der hat einen Heidenspaß dabei und ich bin nur noch mit Lappen unterwegs.
    Du machst das schon!
    LG
    Antwort
  • skemper
    Superclubber (119 Posts)
    Kommentar vom 24.02.2009 08:12
    Es ist missverständlich von mir ausgedrückt :) Ich meine natürlich nicht verdünnte Vollmilch, davon hat sie im Milchbrei Abends ja genügend! Ich gebe ihr einmal am Tag eine Flasche Babymilch, die ich nur mit zwei oder drei Messlöffeln Pulver zubereite.

    Leider trinkt sie noch immer kein Wasser und keinen Tee, auch keine Startmilch mit weniger als drei Löffeln Pulver. Dafür hat sie manchmal Nachts so einen Durst, dass wir ihr nochmal eine Flasche Milch geben müssen. Aber irgendwie werden wir das auch noch hinbekommen.

    Mittlerweile habe ich auch ihre Essenszeiten so hinbekommen, dass sie Mittags gegen halb Zwölf oder Zwölf den Gemüsebrei bekommt, dann um halb Vier den Getreide-Obst-Brei und gegen Acht Uhr den Milchbrei. Das funktioniert prima, außer wenn sie wieder alles über den Haufen wirft, weil sei auf einmal Morgens keinen Hunger hat oder so... ;)

    Liebe Grüße
    Saskia
    Antwort
  • Sonnchen
    Superclubber (122 Posts)
    Kommentar vom 24.02.2009 19:48

    Hallo Saskia,

    das klingt doch schon viel positiver! Wird alles, glaube mir. Habe das alles schon zweimal mitgemacht und irgendwann klappt es auch mit dem Trinklernbecher. Bei meiner Tochter habe ich unmengen von Euros ausgegeben, bis ich endlich DEN Becher mit Sauger gefunden hatte ( hat sich aber gelohnt ). Das heißt jetzt nicht, daß Du Dich in Unkosten stürzen sollst, aber ein wenig experimentieren lohnt sich allemal. Bei manchen Trinklernsaugern muß man selbst als Erwachsener ganz schön dolle saugen, bis da was kommt. Und wenn so ein Knirps dann keine Lust mehr dazu hat, kann man das dann auch verstehen. Bleib am Ball, alles wird gut!!! ;-G
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.