My Babyclub.de
Meine Tochter (4J.) will nicht richtig trinken

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Eifelkathi
    Superclubber (234 Posts)
    Eintrag vom 12.01.2011 16:41
    Hallo!

    Ich hoffe hier jemanden zu finden der die gleichen Probleme hat und vieleicht auch eine Lösung.
    Meine Tochter ist 4Jahre alt und es wird immer schwieriger sie dazu zubringen etwas zu trinken. Wenn sie am Tag 500ml getrunken hat ist das ein richtiger spitzen Tag. An allen Getränken nippt sie immer nur, und es ist egal ob das nur Wasser ist, Tee, Saft oder Limo. Wenn man ihr morgens ein halbes Glas hinstellt und nicht hinter Ihr her ist, dann sieht man mittags noch nicht mal das sie etwas davon getrunken hat.
    Ich hatte die Hoffnung das es wenn sie in den Kindergarten kommt und sie sieht wie die anderen Kinder trinken das es dann besser wird, aber leider ist es nicht geschehen.
    Zwei mal mussten wir mit ihr schon ins Krankenhaus, da hatte sie eine Magen-Darm Grippe und musste per Infusion Flüssigkeit bekommen. Ich habe dort die Ärzte darauf angesprochen das sie generell so wenig trinkt, doch die sagten mir nur das ein Kind sich die Flüssigkeit holt die es braucht.

    Wir sind echt am verzweifeln und hoffen das uns einer helfen kann.
    Antwort
  • sonnenschein11
    Juniorclubber (42 Posts)
    Kommentar vom 13.01.2011 07:20
    Hallo,
    mein Sohn (2,5Jahre) ist auch kein besonders guter Trinker. Ich muss mit dem Becher hinter ihm herlaufen und schauen das er trinkt.
    Ich habe aber gemerkt, das er aus bestimmten Flaschen lieber trinkt. Vielleicht gehst du mal mit ihr in ein Geschäft in dem es Trinkflaschen gibt und sie darf sich eine schöne aussuchen.
    Ich kaufe für unterwegs immer Apfelsaftschorle (im 6er Pack, ist glaube ich ein halber Liter in der Flasche).
    Die kann er auch wieder zuschrauben.
    Vorgestern war es so schlimm, das ich ihm den Schnuller, sein Lieblingsauto und sein Lieblingskuscheltier weggenommen habe und ich ihm gesagt habe, das er das erst wiederbekommt, wenn er seinen kompletten Becher ausgetrunken hat. Es gab zwar erst tierisches geheule, dann bin ich kurz in ein anderes Zimmer und siehe da, mein Sohn hatte den Becher in der Hand und hat ihn dann auch leergetrunken.
    Vielleicht probiert ihr es mal mit einem Strohhalm?
    Ich wechsel die Becher immer aus, da ich schwanger bin und er langsam realisiert das im Bauch wirklich ein Baby ist, will er wieder seine alten Babyflaschen. Hab ihm also seine alte Lieblingstrinkflasche gegeben, aber ohne Aufsatz, er trinkt aus der großen Öffnung (sieht zwar nicht schön aus, aber hauptsache er trinkt).
    Eigentlich schauen die Kinder sich das Trinkverhalten ja auch bei den Eltern ab, da ich aber sehr viel vor meinem Sohn trinke, kann es eigentlich nicht daran liegen.
    Proste ihr doch mal zu und versuche den Flüssigkeitsverlust mit ihrer Lieblingssuppe auszugleichen.
    Oder verspreche ihr eine Kleinigkeit die sie gerne haben möchte, aber du es ihr erst dann kaufst, wenn sie die Woche über gut getrunken hat (du musst sie natürlich die ganze Woche daran erinnern, was ihr sonst durch die Lappen geht)
    Wünsche dir viel Glück und viel Durst für deine Tochter
    Liebe Grüße
    Antwort
  • Eifelkathi
    Superclubber (234 Posts)
    Kommentar vom 13.01.2011 12:11
    Danke für die Tipps!

    Leider habe ich das schon alles ausprobiert mit mässigen bis gar keinen Erfolg. Bei der Suppe isst sie wenn überhaupt nur die Einlagen raus.
    Von meinem Mann und mir hat sie das auch nicht da wir beide aussreichend trinken und sie das auch mitbekommt. Im Kindergarten genauso, alle anderen trinken beim Frühstück dort 2-3Becher und meine schafft noch nicht mal einen halben.
    Wir versuchen es auch immerwieder mit etwas anderem, so hab ich ca. vor zwei Wochen mal wieder einen anderen Saft gekauft. Am ersten Tag hatte sie davon für ihre Verhältnisse sehr gut getrunken, doch schon am nächsten Tag hat sie ihn wieder abgelehnt. Den besten Erfolg habe ich bei ihr immer noch mit stillem Wasser.
    Wenn ich ihr einen Strohhalm ins Getränk gebe spielt sie nur damit.
    Ebenfalls habe ich das mit dem Geschenk versucht, was auch erst gut zu funktioniern schien. Bis ich feststellte das sie das Wasser immerwieder weggeschütet hat, aber nicht getrunken.
    Antwort
  • Patty01
    Very Important Babyclubber (815 Posts)
    Kommentar vom 13.01.2011 13:14
    Hi...also wirklich einen Tipp habe ich nicht. Es ist nur so, dass ich zum Teil mit Kindern in dem Alter arbeite und feststelle, dass manche Kinder in dem Alter doch schon recht vernünftig sein können und viel verstehen. Ich kenne das halt im Sommer, dass ich ihnen immer wieder erkläre wie wichtig es ist, zu trinken...erkläre das dann mit Geschichten, Bildern und Co...wir machen dann auch die Ernährung zum Thema und erklären auf kindliche Art und Weise was passiert wenn der Körper nicht genug Flüssigkeit kriegt und soweiter (er wird schlaff, müde, krank, ...) Und dann auch regelmassig zum Trinken auffordern. Vielleicht wäre das ja noch einen Ansatz den du ausprobieren kannst. Leider habe ich sonst auch keinen Tipp da du ja schon das meiste versucht hast (im sommer kann man dann noch so Wassereis schlürfen lassen)...
    Wünsche dir viel Erfolg
    LG
    Antwort
  • sitnica
    Gelegenheitsclubber (16 Posts)
    Kommentar vom 08.02.2011 09:02
    Kann dir auch so kein Typ geben, ich denke Kinder brauchen nicht so viel Flüssigkeit, sie nehmen sie auch auf durch Obst und Gemüse. Würde einfach verdünte Säfte anbieten.
    Antwort
  • mama_mia
    Gelegenheitsclubber (3 Posts)
    Kommentar vom 23.05.2011 16:35
    Das ist leider ein weit verbreitetes Problem: http://www.stern.de/ernaehrung/greta-studie-zur-kinderernaehrung-naschen-zu-viel-trinken-zu-wenig-1687695.html
    Antwort
  • Gloria1803
    Gelegenheitsclubber (11 Posts)
    Kommentar vom 24.05.2011 08:55
    Suche dir einen guten Heilpraktiker, sowas kann man behandeln!!!
    Bei Interesse bitte melden, könnte dir da auch etwas helfen!!

    LG
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.