My Babyclub.de
Eierstockentfernung - ab wann können wir wieder "üben"?

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Puschel_
    Juniorclubber (43 Posts)
    Eintrag vom 13.05.2015 10:15
    Hallo Ihr Lieben,

    ich habe vor 4 Wochen eine Fehlgenurt in der 12. SSW gehabt mit einer Ausschabung.
    Bei den Untersuchungen kam heraus das meine Zyste (welche ich schon seit geraumer Zeit habe) anscheind bedingt durch die Schwangerschaftshormone gewachsen ist.

    Dabei wurde mir von der "netten" Ärztin im Krankenhaus im gleichen Satz mitgeteilt, dass man beim entfernen der Zyste auch gleich den betroffenden Eierstock entfernen kann - da dieser, ich Zitiere: Kein funktionales Gewebe mehr aufweißt.

    Ich dachte ich höre nicht richtig, erst ein paar Minuten vorher hab ich erfahren das mein "Baby" keine Herztöne mehr hat und dann gleich das noch ... hätte man auch bissel schonender einem beibrigen können.

    Naja egal.

    Jetzt muss ich nächste Woche nochmal zu meinem Gyn, der will die Zyste nochmal vermessen und dann bekomm ich hoffentlich mitgeteilt wann ich wieder ins KH muss - denn ich will das alles nur noch hinter mich bringen um abzuschließen und neu anzufangen.

    Nun überlege ich, ab wann man wieder mit der Kinderplanung anfangen könnte, wenn der Eierstock entfert wurde?

    Nach MA und Ausschabung raten die Ärzte ja 3 Monate zu warten - wobei ich eher der Meinung bin, der Körper wird schon wissen wann er wieder bereit dazu ist.

    Doch wie verhält es sich nach so ner OP?

    Könnte man rein thearetisch gleich wieder anfangen (sobald man sich körperlich wieder wohl unf fit fühlt)? Oder soll man da dann auch mehrere Wochen / Monate warten?

    Hat jemand Erfahrung damit?

    LG
    Antwort
  • schnuller
    Very Important Babyclubber (627 Posts)
    Kommentar vom 13.05.2015 11:55
    Hey Puschel,

    das tut mir unglaublich Leid, was dir da grad passiert :( fühl dich mal Gedrückt! Ich wünsch dir/euch ganz viel Zeit für die kommende Zeit.

    Ich hatte am 17.1. eine AS in der rechnerisch 9 SSW. Am 19.2 kam ich wieder ins KH. Es wurde eine ELSS übersehen und da die SS leider schon sehr Fortgeschritten war, dass aber niemand vorher gesehen hat obwohl ich in der zwischen Zeit noch 3 weitere US hatte musste mir der linke Eileiter entfernt werden.
    Nun ist wohl so ein Eileiter was anderes wie ein Eierstock aber du hast wohl -ganz vorsichtig- gesagt, die Chance, dass dein vorhandener Eierstock die komplette Arbeit übernimmt und du dann wohl immer "auf der richtigen Seite" einen ES haben wirst. Bei mir produzieren beide Eierstöcke (ich weiß nicht ob im Wechsel) Eier, sodass ich die richtige Seite "abwarten" muss oder einfach regelmäßig zum US muss damit man sieht, wo es wächst. Also, ich hab nicht mehr jeden Monat einen ES aber deine Chancen stehen besser, dass dein Eierstock die ganze Arbeit übernimmt. Das mal zu dem.

    Nach der AS haben mir die Ärzte auch geraten, bis zu 3 Monate zu warten, weil die Gebärmutterschleimhaut mehr rausgekratzt wird wie bei einem normalen Abgang. Ich denk es ist wohl bei jedem anders, wie schnell sich da wieder etwas aufbaut. Als ich 2 Wochen nach der AS zur Kontrolle war, war noch gar keine SH aufgebaut (weiß aber nicht, ob das an der noch "versteckten SS im Eileiter lag) Nach der ELSS haben sie mir gar nix zur Wartezeit gesagt. Ich hab in der Zeit meinen FA gewechselt und am 2.3. also 10 Tage später war ich bei meinem neuen Arzt zur Kontrolle. Er sagte ich hab keinerlei Blut mehr im Bauchraum und es sieht gut verheilt aus UND er sah am richtigen Eierstock schon ein richtig schönes Ei. Und er gab mir auch den Startschuss zum herzeln. Also 10 Tage nach der Op hat mein Körper schon "das richtige" getan obwohl ich seit der AS im Jan keine Blutungen dazwischen hatte und auch nach der Op keine Blutung hatte.
    Es hatte den Monat leider nicht funktioniert und die Blutergebnisse Ende März hatten gezeigt, dass ich keinen ES hatte. Das Ei hat sich also im Eierstock zurückgebildet aber das liegt wohl an dem PCO das ich neben der Endometriose habe :( also andere Baustellen.....

    Ich denke, du wirst sehen, wie es dir nach der Op geht und dein Körper wird dir zeigen, wann er bereit ist!
    Wir hatten bereits 7 Tage nach der Op wieder GV weil mir auch nichts mehr weh tat. Ich hab mich aber vorher sehr geschont, lag viel und konnte die ersten Tage auch nicht viel laufen. Du darfst nicht vergessen, es ist eine Op und auch die birgt Nebenwirkungen und Risiken. Hör auf deinen Körper und mach das, wonach dir ist. Eine Regel würde ich auf alle Fälle abwarten, einfach das du weißt, dass sich deine Gebärmutterschleimhaut einmal ganz wieder auf und abgebaut hat. Nach einer AS/FG kann es manchmal länger dauern, dass der Zyklus wieder in Gang kommt. Meine Mens kam auch Ende März nicht von alleine. Musste mit der Pille nachhelfen und auch seitdem kam sie noch kein einziges Mal wieder :(

    Fange jetzt aber mit der Endometriose Therapie an und pausiere widerwillig mit meinem Kinderwunsch 3-6 Monate.

    Wünsch dir alles Gute und ich hoffe du musst nicht zu lange auf dein Folgewunder warten!!
    Antwort
  • ela79
    Very Important Babyclubber (631 Posts)
    Kommentar vom 13.05.2015 12:41
    Ich habe auch nur noch einen Eierstock. Nach meiner Fehlgeburt haben wir auch drei zyklen gewartet auch wenn es schwer war. Aber wir wollten der Gebärmutterschleimhaut die Zeit geben sich wieder gut aufzubauen. So ist die Gefahr einer erneuten Fehlgeburt geringer als wenn die Schleimhaut zu dünn ist. Normalerweise reichen auch zwei Zyklen. Man wird auch nach einer Fehlgeburt schneller wieder schwanger. Ich drücke dir die Daumen und wünsche dir ganz viel Kraft. Ach ja mein einer Eierstock übernimmt auch die kompletteAArbeit und ich hatte jeden Monat einen ES
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.