My Babyclub.de
Auffällige Nackenfalte

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Sonja1978
    Gelegenheitsclubber (17 Posts)
    Eintrag vom 22.01.2016 15:21
    Hallo zusammen,

    brauche mal jemanden der vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht hat und mich ein bißchen aufbauen kann. Im August 2015 hatte ich meine erste Fehlgeburt in der 8 SSW.
    Jetzt bin ich wieder schwanger:-) 11 SSW und ich habe mich wahnsinnig gefreut. So schnell hatte ich damit noch gar nicht wieder gerechnet. Doch letzte Woche Freitag die Schocknachricht. Auffällige Nackenfalte von 4 heute von 5,9:-( Ich war beim Spezialisten der mir jegliche Hoffnung nahm, das ich dieses Kind bekommen werde. Alle sprechen davon das das kleine Herz aufhört.Am 3.2 habe ich eine erneute Ultraschalluntersuchung und evtl. dann gleich die Punktion der Plazenta. Tja und dann? Die Wartezeit bis dahin und die Angst, das das Herz wirklich aufhört ist zum wahnsinnig werden.
    Gibt es hier jemanden der ähnliche Erfahrungen gemacht hat? Wie ist es bei euch ausgegangen?
    Traurige Grüße
    Antwort
  • vroni33
    Gelegenheitsclubber (5 Posts)
    Kommentar vom 22.01.2016 16:05
    Hallo liebe Sonja,
    allein in meinem engsten Freundeskreis gibt es drei Frauen denen es ähnlich ging wie Dir. Die Nackenfaltenmessung war auffällig und man hat ihnen deswegen richtige Angst eingejagt. Alle drei haben VOLLKOMMEN gesunde Kinder zur Welt gebracht. Aus diesem Grund habe ich mich während meiner Schwangerschaften bewusst gegen diese Untersuchung entschieden, obwohl ich selber Ärztin bin. Meines Wissens muss man den Messwert auch immer in Zusammenschau mit den Ergebnissen der Blutuntersuchung betrachten um ein zuverlässiges Ergebnis zu erhalten.
    Liebe Grüße!
    Antwort
  • Sonja1978
    Gelegenheitsclubber (17 Posts)
    Kommentar vom 22.01.2016 16:20
    Hallo Vroni,

    danke dir für deine schnelle Nachricht. Ja ich bin verunsichert. Sind das noch mal besondere Blutwerte die da ermittelt werden?
    Dadurch das ich schon 37 Jahre alt bin, habe ich zwar häufigere Kontrolluntersuchen angeboten bekommen, aber einen extra Hinweis auf das Blut wurde nicht gegeben. Bei mir wurde nur zum Anfang Blut abgenommen. Die Werte waren laut Aussage des Arztes Ok.... Was immer das dann heißt ;-) Ich denke am 03.02. wird mir dann noch mal Blut abgenommen. Ich bin mir überhaupt nicht sicher ob ich diese Punktion machen lassen möchte. Das Risiko war mir nach der ersten FG schon zu hoch. Aber jetzt scheint sich ja so viel geändert zu haben. Bei uns liegen in der Familie überhaupt keine "Anlagen zu Chromosomenveränderungen". Deshalb hab ich mir darüber eigentlich keine Gedanken gemacht.....
    Viele Grüße und danke für deine positiven Nachrichten!
    Antwort
  • vroni33
    Gelegenheitsclubber (5 Posts)
    Kommentar vom 22.01.2016 16:49
    Also bei meinen Freundinnen wurde immer ergänzend Blut abgenommen. Sie haben die ganze Prozedur aber meiner Meinung nach selber gezahlt. Aus der Zusammenschau aller Befunde wurde dann das Risiko für eine Chromosomenstörung ermittelt. Ich bin der Meinung, dass die Pränataldiagnostik Segen und Fluch zugleich darstellt. Einerseits ist es gut, sich auf ein krankes Kind einstellen zu können, andererseits habe ich einfach schon viel zu viele Frauen erlebt, die dadurch völlig zu Unrecht in Panik versetzt wurden.
    Antwort
  • Sonja1978
    Gelegenheitsclubber (17 Posts)
    Kommentar vom 22.01.2016 16:53
    Ach dann ist das bestimmt so ein Harmony Test. Ja das war auch erst unsere erste Wahl. Aber der Spezialist hat mir davon abgeraten. Die Nackenfalte würde so schlecht aussehen, das er meinte das Geld bräuchte ich nicht ausgeben. Zuerst dachte ich: Komisch.... aber er verkauft diese Tests auch.... Wieder ein Grund der mich noch mehr verunsichert.
    Von einer Bekannten habe ich gehört, das der Arzt sehr deutlich über die Risiken spricht. Ist ja auch in Ordnung. Wenn etwas nicht stimmt, will ich das wissen. Aber direkt zu sagen, das er dem Baby keine Überlebenschance gibt, ist schon heftig...
    Antwort
  • vroni33
    Gelegenheitsclubber (5 Posts)
    Kommentar vom 22.01.2016 16:56
    Hm. Ganz schön heftig. Ich denke, ich würde mir eine Zweitmeinung einholen. Das mache ich bei wichtigen Dingen immer ;-) Hatte übrigens selber insgesamt drei Fehlgeburten und habe zwei vollkommen gesunde Kinder.
    Antwort
  • Sonja1978
    Gelegenheitsclubber (17 Posts)
    Kommentar vom 22.01.2016 17:03
    Ich habe 2 Meinungen. Die meiner Frauenärztin und von dem Spezialisten. Meine Frauenärztin findet die Situation ernst und ich soll mich mit beiden Möglichkeiten auseinander setzen. Sie rät mir dringend zur Punktion, damit ich Gewissheit habe. Na und der Spezialist hört sich fast so an, als ob der gar nicht denkt, das ich den Termin wahr nehmen brauche. Ich muss Geduld haben und hoffe nur von Woche zu Woche das das Herz weiterschlägt. Wenn der Wurm kämpft, muss ich das auch. Und das kann man nur durch positive Gedanken. Ich muss nur noch entscheiden, ob ich die Punktion machen lasse oder lieber nicht....
    Ich finde es wunderbar das du dich trotz 3 Fehlgeburten noch an einen weiteren Versuch gewagt hast. Ich weiß nicht ob ich die Kraft dazu habe. Aber beide würden bei mir auch sehr dicht beisammen sein. Mal gucken. Ändern kann ich eben ja leider nichts an meiner Situation
    Antwort
  • vroni33
    Gelegenheitsclubber (5 Posts)
    Kommentar vom 22.01.2016 17:08
    Positiv denken ist immer gut und an das kleine Menschlein glauben auch! Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Kraft und alles Gute!
    Antwort
  • Sonja1978
    Gelegenheitsclubber (17 Posts)
    Kommentar vom 22.01.2016 17:10
    Vielen Dank. Schreibe hier weiter, wenn ich mehr weiß....
    Antwort
  • Sunny1012
    Very Important Babyclubber (539 Posts)
    Kommentar vom 22.01.2016 19:24
    Liebe Sonja,
    es tut mir so unendlich leid, was Du durchmachen musst.

    Ich selbst bin momentan in der 34. Ssw und habe leider ähnliches erlebt.
    Ich hatte schon in der 7. Ssw Blutungen und war auf Grund einer bereits erlebten FG fix und fertig, musste Liegen. Dann in der 11. Woche Termin beim FA, alles gut, hatte mich sogar vordatiert und meinte, die kritische Phase sei überstanden, hat sich die Nackenfalte angeschaut - unauffällig!

    Eine Woche später hatte ich den Termin zum Ersttrimesterscreening, da ich ebenfalls schon 37. Jahre alt bin. Blut für den Test würde abgenommen und dann der Schock im US...Nackenfalte verdickt - 3,2 cm, tja und als würde das nicht reichen, hatte unser Baby Halszysten beidseitig... Ich hab Rote und Wasser geheult.

    Müssten dann auch zur Pränataldiagnostik und gleiches Szenario wie bei Dir, Befund noch schlechter und die Ärztin meinte, sie tippe auf eins von zwei Syndromen, aber das würde sich dann eh die nächsten Wochen erledigen, da 98% der Kinder die ersten vier Monate nicht schaffen. Hab dann eine Chorionzottenbiopsie bekommen, und würden heim geschickt. Es war so schlimm, weil ich mein Baby sogar schon spüren konnte ( ist mein zweites Kind).
    Der Schnelltest war am nächsten Tag schon da - negativ.... Auf das andere Ergebnis haben wir ganze dreieinhalb Wochen gewartet....Es war der Horror!

    Auch dieses Ergebnis war unauffällig und wir erfuhren, dass es ein Mädchen wird. Plötzlich verschwanden wie durch ein Wunder nach und nach die Zysten und auch in der Feindiagnostik stellte die Ärztin nichts fest was auf ein krankes Kind hin deuten würde. Die kleine wächst und gedeiht und mein FA hat mich natürlich besonders unter Beobachtung, aber was soll ich sagen, wir freuen uns, dass wir hoffentlich bald ein gesundes kleines Mädchen bekommen werden.

    Ich drück dich unbekannt und aus der Ferne und wünsche Dir und Deinem Mann alle Kraft der Welt. Versuche auf Dein Bauchgefühl zu hören. Ich hoffe und bange mit Euch, dass Ihr euer Wunder auch dieses Jahr im Arm halten dürft.

    Liebe Grüße,
    Sunny und Muckelchen 33+3
    Antwort
  • Sunny81
    Superclubber (487 Posts)
    Kommentar vom 22.01.2016 21:17
    Hallo Sonja,

    das ist ja schrecklich was dir da grade passiert.

    Bei unsrem Baby war die Nackenfalte unauffällig. Allerdings wurde beim Organscreening ein sog. white spot festgestellt, der ein Zeichen für Trisomie 21 sein. Wir haben uns dann entschieden einen praena Test machen zu lassen. Da wird eine Blutentnahme gemacht (den Test muss man selbst zahlen) und es dauert dann ca. 2 Wochen bis man das Ergebnis bekommt. Vielleicht magst du dich doch mal darüber informieren, da das kein Eingriff ist und somit kein FG-Risiko mit sich bringt.
    Bei unsrer Kleinen war zum Glück alles unauffällig und ich wünsche dir, dass es bei euch ebenfalls positiv ausgeht.

    Ich schicke dir viel Kraft und ganz viel Glück!
    Antwort
  • Sonja1978
    Gelegenheitsclubber (17 Posts)
    Kommentar vom 23.01.2016 09:10
    Guten Morgen zusammen

    @ Sunny1012
    Das vorläufige Ergebnis der Chorionzottenbiopsie hattest du so schnell? Mein Arzt meinte das dauert 36 Std. Ich hoffe ich kann dem vorläufigem Ergebnis dann auch vertrauen. War die Chorionzottenbiopsie schmerzhaft? Die Vorstellung finde ich grausam.
    Ich freu mich aber riesig das bei dir alles gut geworden ist. Und ich drücke dir die Daumen das du auch den Rest der Schwangerschaft geniessen kannst und vorallem das es keine weiteren Komplikationen gibt.

    @sunny81
    ja von dem Test habe ich gehört. Wir wollten eigentlich auch den Harmony (ist ja nur eine andere Firma) Test machen. Der Spezialist führt diese Tests auch durch. Allerdings hat er mir nach dem Ultraschall davon abgeraten. Das Ergebnis dauert mind. 2 Wochen und mein Ultraschall sah für ihn so schlecht aus, das er meinte das das Herz schon aufgehört hat zu schlagen bevor das Ergebnis da wäre. Ich bin jetzt am hin und her überlegen, was ich am 03.02 machen lasse. Die Chorionzottenbiopsie ist natürlich vom Ergebnis sicherer, aber das Risiko ist natürlich nicht ohne. Und die Vorstellung einer pickt in den Bauch ist auch nicht der Hit. Ich bin noch verunsichert. Leider übernimmt die Krankenkasse gar keine Kosten von dem Test. Ich habe extra 2x nachgefragt.

    Vielen Dank für die Kraft-Wünsche Die brauchen wir, aber solange das Herz schlägt gebe ich nicht auf an das Gute zu glauben (oder zumindest probier ich das ;-) )
    Antwort
  • Sunny1012
    Very Important Babyclubber (539 Posts)
    Kommentar vom 23.01.2016 11:29
    Danke, Sonja lieb von Dir!
    Ja, das Ergebnis kriegte ich erstaunlicher Weise am nächsten Tag von der Ärztin telefonisch mitgeteilt uns mein FA rief zwei Stunden später auch noch an.
    Zu Deiner Frage, ob die Untersuchung schmerzhaft sei....Ganz ehrlich toll wars nicht, am schlimmsten fand ich aber die Zeit danach, weil ich solche Angst vor einer erneuten FG hatte.ich lag zwei Wochen nur auf der Couch und hatte auch echt noch Beschwerden. Aber es war die einzige und schnellste Möglichkeit zu dem Zeitpunkt ein genaues Ergebnis zu bekommen. Und im Nachhinein.... wir hätten sonst keine Ruhe mehr gehabt - die Ungewissheit war am allerschlimmsten.

    Ich wünsche Dir daher von ganzem Herzen, das Du schnell eine Antwort auf all Deine Fragen bekommst und dass das Herzchen weiter schlägt. Alle Daumen sind gedrückt.

    Wenn Du reden magst, melde Dich gerne wieder. Manchmal hilft es zumindest ein wenig, wenn man sich nicht allein mit seinem Problem fühlt.
    Lg Sunny
    Antwort
  • Sunny-44
    Superclubber (409 Posts)
    Kommentar vom 23.01.2016 12:25
    Es tut mir so leid für dich liebe sonja aber gerade aus diesem Grund raten die Ärzte von dieser Untersuchung ab weil es irgend welche zahlen sind die irgend eine Statistik errechnen und meisten stimmt das Ergebnis dann eh nicht. Ich wünsche dir viel kraft und hoffe auf baldige Aufklärung.

    Lg sunny
    Antwort
  • Sonja1978
    Gelegenheitsclubber (17 Posts)
    Kommentar vom 23.01.2016 16:33
    Ja diese Statistiken.... Es gibt so viele. Auch das eine auffällige Nackenfalte so früh nicht unbedingt etwas zu sagen hat. Es gibt angeblich viele Babys die gesund auf die Welt kommen. Aber wenn du von 2 Ärzten eigentlich nur negatives hörst, bist du am zweifeln ob diese Statistiken wirklich so gut sind.
    Ich bin aber fast davon überzeugt die Untersuchung machen zu lassen. Der Arzt hat Erfahrungen damit und ich muss einfach Gewissheit haben. Was dann kommt.... keine Ahnung. Ein Risiko hab ich jetzt auch. Mit dem Bluttest kann man nicht alle Chromosomenschäden feststellen, da ist die andere Methode sicherer.

    Ja ich bin froh mich hier ein bißchen auszutauschen. Ich habe die Nachricht 1 Woche mit mir rumgetragen und das macht einen nur noch mehr verrückt. Hier kann ich wenigstens von anderen Erfahrungen hören und weiiß das ich nicht allein mit dem Problem bin.

    Liebe Grüße
    Antwort
  • Piepsi
    Powerclubber (80 Posts)
    Kommentar vom 23.01.2016 16:50
    Hallo,
    kennt ihr die Seite Leona-ev.de?
    Die beschäftigt sich mit Pränataldiagnostik und dort werden auch Beratungsstellen aufgezeigt. Auch Erfahrungsberichte von anderen. Sehr sensibel, sehr informativ.

    Ich drücke die Daumen.

    Viele Grüße!
    Antwort
  • Sonja1978
    Gelegenheitsclubber (17 Posts)
    Kommentar vom 23.01.2016 16:56
    Hallo Piepsi,

    nee kenn ich bisher noch nicht. Guck ich gleich mal an.

    Vielen Dank
    Antwort
  • Sunny1012
    Very Important Babyclubber (539 Posts)
    Kommentar vom 23.01.2016 17:13
    Leider hab ich auch den Eindruck gehabt, dass es manchen Fachärzten nur um Statistiken geht und darum für die Forschung irgendwelche Ergebnisse zu bekommen. Die Pränataldiagnostikerin war absolut unmöglich im Umgang mit einem verunsicherten, verzweifelten Paar wie uns. Sie hat uns auch nur das schlimmste vom schlimmsten erzählt und keine Option für einen guten Ausgang gegeben.
    Mein FA hingegen hat mir ganz sachlich erklärt, was auffällig ist, was es bedeuten kann und dass ich aber Trotzdem die Hoffnung nicht aufgeben soll, das alles gut werden kann.
    Die Feindiagnostik haben wir dann auch in einer anderen Praxis für Pränataldiagnostik machen lassen - dort hat sich die Ärztin sehr viel Zeit genommen und uns alles erklärt, jede Frage geduldig beantwortet - wir fanden das sehr wichtig.

    Also wenn Du bei dem Arzt kein gutes Gefühl hast, frag Deine FÄ ob Du die Chorionzottenbiopsie auch woanders durchführen lassen kannst.

    Und ich kann Dir nur sagen, ich wäre auch durchgedreht ohne endgültiges Ergebnis, mein Mann ebenso, daher haben wir uns für die invasive Untersuchung entschieden und auch den speziellen Organultraschall. Erst dann konnte ich mich endlich auf mein Baby freuen, davor hatte ich einfach nur Angst.

    Die allerliebsten Grüße und viel Kraft für die nächste Zeit. Ich hoffe für Dich, dass auch ihr Euer Happyend bekommt!
    Antwort
  • Sonja1978
    Gelegenheitsclubber (17 Posts)
    Kommentar vom 23.01.2016 17:20
    Ich bin so zwiegespalten. Der Facharzt war super informativ. Ich bin raus und hatte eigentlich keine Fragen mehr. Ich hatte nicht das Gefühl das er mir etwas "verkaufen" möchte und er war auch ansonsten sehr mitfühlend. Er ist auf uns eingegangen und es tat ihm leid, mir so deutlich seine Meinung zu sagen. Ich weiß nicht. Meine Frauenärztin hält viel von ihm. Allerdings hat sie mir auch ganz ehrlich gesagt, das er gerne sehr "harte" Worte trifft.Vielleicht war ich einfach zu überrascht von so einem deutlichen "das Herz hört auf zu schlagen". Damit hab ich ja eigentlich nicht gerechnet. Allerdings hilft mir auch kein Art der alles schön redet. Aber ein bißchen Hoffnung hatte ich mir von dem Facharzt erhofft. Es gibt immer Hoffnung! Auch wenn sie manchmal ganz klein ist.
    Ein schwacher Trost war dann seine Ausage, das eine 2. FG ja kein Grund sei es nicht noch mal zu probieren. Er hat mir gleich Adressen gegeben um sich genetisch untersuchen zu lassen. Wie gesagt eine gute Beratung, nur die falschen Worte ;-)
    Antwort
  • Sunny-44
    Superclubber (409 Posts)
    Kommentar vom 23.01.2016 18:15
    Mein Frauenarzt hat wirklich in zwei terminen mindestens je 10 Minuten dafür gekämpft das ich diese Untersuchung nicht machen lassen da es eh nicht aussagekräftig ist. Wie gesagt Statistik die sich irgend einer errechnet hat und das hat nichts zu heißen. Eher dann die Fruchtwasswruntersuchung. Auch dazu hat er gesagt das lt. Statistik mehr kinder dadurch verloren gehen als ein positives Ergebnis. Ich weiß es ist schwer weil du keine Gewissheit hast aber irgendwie will ich der Statistik und der Aussage deiner beiden Ärzte kein glauben schenken. Dazu sind viel zu viele gesunde Babys auf die Welt gekommen die eben die auffällige NFM hatten. Glaub an dich und deinem Baby drück euch die Daumen das du bald deine SS genießen kannst.

    Lg sunny
    Antwort
  • Flocke82
    Very Important Babyclubber (663 Posts)
    Kommentar vom 23.01.2016 18:49
    Hallo Sonja, ich schließe mich der Meinung von Sunny-44 da an. Ich habe die Nackenfaltenmessung bereits abgelehnt, weil ich in genau die Situation, in der du jetzt steckst, nicht kommen will! Ich bin heute bei 10+6. Ich kenne bereits einige solcher Fälle, mit schlimmen Aussagen der Ärzte und ALLE Kinder sind gesund zur Welt gekommen! Ich finde diese 100%-Aussage bei einer rein statistischen Möglichkeit doch sehr gewagt! Auch der beste Arzt kann sich da täuschen. Ich an deiner Stelle würde das Risiko der weiteren Untersuchungen nicht auf mich nehmen, sondern abwarten. Sollte das Herz wirklich aufhören zu schlagen, musst du dir dafür keine Vorwürfe machen, dann hat so schlimm es auch ist, die Natur ihren Lauf genommen.. Aber stell dir vor, nach der Untersuchung folgt eine FG und du weißt nicht, ob diese durch die Untersuchung ausgelöst wurde oder natürlich..
    Ich wünsche dir alle Kraft der Welt und hoffe, dass auch bei dir alles gut geht und du den richtigen Weg für dich findest! Mein Frauenarzt hat mir direkt gesagt, dass die Untersuchung nicht sein muss, da ich familiär nicht vorbelastet bin und es eben nur ein statistischer Wert ist, der einen erstmal auch nicht weiterbringt.
    Ist für dich denn klar, dass du bei einem eindeutigen Ergebnis die Konsequenzen daraus ziehen würdest? Oder würdest du dann weiter abwarten was passiert? Wenn man keine Konsequenzen ziehen wollen würde, sind diese Untersuchungen meiner Meinung nach wirklich entbehrlich..
    Viel Kraft für Dich und dein Baby!
    LG Flocke
    Antwort
  • Sonja1978
    Gelegenheitsclubber (17 Posts)
    Kommentar vom 24.01.2016 11:18
    Hallo zusammen,

    ja das Ersttrimester Screening ist ein rein statistische Wert. Das werde ich auch nicht machen lassen.
    Mir ist klar das ich wenn das Ergebnis vorliegt eine Entscheidung treffen muss, aber es ist auch so das ich mich darauf vorbereiten kann ein behindertes Kind zu bekommen. In meinem Leben muss sich dann einiges ändern und das wäre auch schon wichtig vorher zu wissen. Aber dann habe ich wenigstens Gewissheit. Die Chorionzottenbiopsie liefert hier bestimmt ein zuverlässigeres Ergebnis als nur die Nackenfalte zu betrachten. Die Nackenfalte ist deutlich größer geworden. Das steht außer Frage. Also brauche ich für uns eine Untersuchung die mir ein Ergebnis liefert. Ich weiß das auch hier etwas schief gehen kann. Aber das Risiko werde ich wohl ein gehen. Ich kenne jemanden die sich vor dieser Untersuchung gedrückt hat und dann ist das Baby im 6 Monat gestorben. Das kann ich mir noch schlimmer vorstellen. Jeder muss hier aber für sich eine Entscheidung treffen. Alles hat immer etwas positives und etwas negatives.
    LG Sonja
    Antwort
  • Sonja1978
    Gelegenheitsclubber (17 Posts)
    Kommentar vom 24.01.2016 17:38
    Hallo

    oh je...das ist ja auch der Horror. Erst alles gut dann doch nicht. Es ist wahnsinn was man durchmachen muss. Was war das erste Screening genau? War das nur die Nackenfaltenmessung?
    Ich glaube es steht außer Frage das dit deine Entscheidung schwer gefallen ist. Aber ich kann dich verstehen und ich glaube ich würde genau so reagieren. Ich könnte nicht damit leben, das mein Kind zum Ende der Schwangerschaft oder kurz danach stirbt.Aber Ich kann auch verstehen wenn man sich für das Kind entscheidet. Ich zweifel immer wieder weil es ja die Möglichkeit einer Fehldiagnose gibt...Aber ich glaube hier gehört Vertrauen zum Arzt einfach dazu. Ich muss jetzt erstmal die Zeit bis zur Untersuchung überstehen...Es ist schwierig einfach nur zu warten....
    Antwort
  • Sonja1978
    Gelegenheitsclubber (17 Posts)
    Kommentar vom 25.01.2016 12:51
    Hallo Socke,

    ja es ist das erste Kind..... Macht alles irgendwie schlimmer ;-)
    Aber ich habe einen Funken Hoffnung mehr. Ich war heute noch mal beim Arzt und bin jetzt bis zur großen Untersuchung Anfang Febr krank geschrieben. Natürlich hab ich gleich noch mal die Herztöne checken lassen. Es schlägt kräftig und der kleine Wurm ist weiter gewachsen und schön aktiv. Bisher keine weiteren Auffälligkeiten und die Nackenfalte ist zur Abwechslung nicht gewachsen. Also sollte mir das jetzt ein paar Gründe geben weiter positiv zu denken. Noch 1 1/2 Wochen ist zwar eine schwierige Vorstellung, aber dann hab ich hoffentlich Gewissheit....

    Vielen Dank für deine Wünsche. Ja wir wünschen es uns auch sehr. Endlich ein kleines Wunder im Arm zu haben.

    LGSonja
    Antwort
  • Flocke82
    Very Important Babyclubber (663 Posts)
    Kommentar vom 25.01.2016 13:16
    Oh Gott, Socke, das ist ja furchtbar!!aber ich finde es schön, dass ihr für euch damals den richtigen Weg gefunden habt und gut damit umgehen könnt! Du hast völlig recht, jeder muss da seinen Weg finden.. Richtig oder falsch gibt es nicht, wenn man da zu sehr auf andere hört wird man nachher nur unglücklich!
    Sonja, super schön zu hören, dass es einen Hoffnungsschimmer gibt! Ich drücke euch wahnsinnig die Daumen, dass doch alles gut geht!!
    LG Flocke
    Antwort
Seite 1 von 2
Gehe zu Seite:

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.