Themenbereich: Alternative Heilmethoden

"Wadenkrämpfe in 36. SSW - was hilft außer Magnesium?"

Anonym

Frage vom 29.05.2002

Ich bin jetzt in der 36.SSW und nehme seit der 24.SSW Magnesium wegen vorzeitiger Wehen und starker Wadenkrämpfe. da mein MuMu in der 32.SS verkürzt und Trichterförmig geöffnet war wurde die Dosis auf 6 Tabletten am Tag erhöht.

In den letzten Tagen habe ich wieder vermehrt starke Wadenkrämpfe und das obowhl ich schon soviel Magnesium nehme. Leider ist meine Hebamme diese Woche im Urlaub, darum möchte ich Sie fragen, was ich dagegen am besten tun kann? Noch mehr Magnesium möchte ich ungern nehmen, da ich schon jetzt ziemliche Verdauungsprobleme habe. Gibt es etwas Homöophatisches was ich dagegen nehmen kann??

Vielen Dank und Grüße
Jasmin

Anonym

Antwort vom 31.05.2002

Sie könnten Ihre Magnesiumzufuhr mit magnesiumhaltigem Mineralwasser und Essen von geschälten Mandeln
sowie grünem Gemüse unterstützen. Was die Gebärmutter und evtl. vorz.
Wehentätigkeit betrifft, kann ich Ihnen noch Bryophyllum empfehlen (Firma Weleda). Von der Firma WELEDA
gibt es auch noch Magnesit 5% Trituration, das gegen Magnesiummangel hilft. Homöopathisch kommt noch Magnesium
phosphoricum, Cuprum aceticum, evtl. Sepia in Frage, aber dazu müsste man eine genaue Anamnese machen.
Sie könnten sich doch auch eine andere Hebamme als Vertretung nehmen, wenn Ihre Hebamme in Urlaub ist. Diese
Vetretungs-Hebamme kann Ihnen von den genannten Mitteln etwas geben und dann über die Krankenkasse abrechnen,
dann müssen Sie es nicht selbst bezahlen.
Alles Gute!

29
Kommentare zu "Wadenkrämpfe in 36. SSW - was hilft außer Magnesium?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: