Themenbereich: Geburt allgemein

"2.Kind auch mit Wehentropf? Wie Dammmschnitt vermeiden?"

Anonym

Frage vom 02.11.2002

Hallo!Ich bekam vor 4Jahren meinen 1.Sohn in 5 std. mit Wehentropf und ohne Dammschnitt.Ich bin jetzt in der 24SSW habe jetzt bedenken davor das es wieder nur mit Wehentropf losgeht,kann es wieder dazu kommen?Meine Zweite Frage.Ich möchte auch diesesmal vermeiden das es zu einem Dammschnitt kommt,hab aber gehört das sie in unserer Klinik gerne einen Dammschnitt machen.Wie kann ich das vermeiden?Ich Danke Ihnen im voraus .mfg

Anonym

Antwort vom 06.11.2002

Eine Geburt mit einem Wehentropf einzuleiten setzt immer bestimmte Umstände voraus. Sollte es sich hierbei NICHT um eine sog. primäre Wehenschwäche bei Ihnen handeln, so heißt es für die zweite Geburt nicht automatisch, daß diese wieder durch einen Wehentropf eingeleitet werden muß. Bei einer primären Wehenschwäche bleiben die Wehen einfach aus bzw. die Wehentätigkeit kommt einfach nicht richtig in Gang. Infolge einer primären Wehenstörung kann es zu einer Übertragung des Kindes über den Termin hinaus kommen. Die Schwangerschaft muß dann engmaschig kontrolliert werden um sicherzustellen, daß das Kind noch ausreichend versorgt wird oder aber es wird dann der Entschluß für eine Einleitung getroffen.
Zum Dammschnitt ist zu sagen, daß Sie das Thema auf alle Fälle ansprechen sollten- entweder bereits vorher z.B. bei Aufnahme in der Klinik aber auf alle Fälle zur Geburt mit der dann zuständigen Hebamme. Es ist wichtig für die Hebamme zu wissen, daß Sie sich als Frau und Gebärende mit diesem Thema bewußt auseinandergesetzt haben, u.U. auch durch Dammmassage sich vorbereitet haben und Ihre Aussage gehört wird, daß Sie nur dann einem Dammschnitt <einwilligen>, wenn dieser wirklich nötig ist. Sie können allerdings damit nicht einen Dammschnitt ganz ausschließen, denn auch ein Dammschnitt hat seine Gründe, aber die Hebamme muß in dem Fall darum bemüht sein, einen Dammschnitt möglichst zu vermeiden. Dazu gehört u.a. nicht nur ein guter Dammschutz sondern Einfluß haben auch die Geburtshaltung der Schwangeren bzw. die Gebärposition und u.U. läßt man es dann doch lieber reißen- wenn angezeigt- bevor ein Dammschnitt gemacht wird.
Mit freundlichen Grüßen

19
Kommentare zu "2.Kind auch mit Wehentropf? Wie Dammmschnitt vermeiden?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: