Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"Hartwerden der Gebärmutter"

Anonym

Frage vom 25.11.2003

Seit den Letzten drei Tagen habe ich schmerzen unter des Bauchnabels mal sind es Stichartige bis Ziehende schmerzen und die Gebärmutter ist für längere zeit Steinhart.
Wenn ich Hunger habe und eine Kleinigkeit esse wird sofort mir übel,
dazu bin ich ständig müde egal wie lange ich schlafe.
Kann es Eisen und Magnesium Mangel sein?
Oder ist die Geburt früher als errechnet?
Laut Gynäkologen soll die Geburt am 15.12.2003 sein

Antwort vom 26.11.2003

Hallo,
Hartwerden der Gebärmutter bedeutet, dass sie sich zusammenzieht, also Kontraktionen oder Wehen vorliegen. Drei bis vier Wochen bevor das Baby kommt, senkt es sich ins Becken durch danach benannten Senkwehen. Das ist völlig normal und gut für die Geburt, weil sich das Baby so eine günstige Startposition sucht. Magnesium soll zwar die Kontraktionen lindern, wird aber so kurz vor dem Termin nicht mehr gegeben, weil der Vorgang ja nicht aufgehalten werden soll. Meistens lassen die Senkwehen wieder nach, wenn das Baby die richtige Position gefunden hat. Starke Übelkeit und Müdigkeit gehören allerdings nicht zum normalen Ablauf. Ob diesbezüglich eine Behandlung notwendig ist, kann ich nicht beurteilen. Zu einer genauen Diagnose müßten Sie sich an Ihre Hebamme oder Ihren Arzt wenden.
Alles Gute, Monika Selow

26
Kommentare zu "Hartwerden der Gebärmutter"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: