Themenbereich: Abstillen

"zu wenig Milch beim abstillen???"

Anonym

Frage vom 05.12.2004

liebes hebammenteam,
mal wieder eine frage:ich bin soooo froh dass es sie gibt!!!!!!!!
ich stille meinen 10,5 monate alten sohn nur noch morgens und abends(abends nach der breimahlzeit-also eigentlich auch nicht mehr als ganze mahlzeit).
er hatte längere zeit dúrchgeschlafen,manchmal wachte er auf und ich stillte ihn,auf ihren rat hin in den meisten fällen.was auch suuuper klappte.nach dem stillen habe ich ihn hingelegt und er schlief selig ein.
seit ca.3wochen ist das nun vorbei gewesen...er weinte oft noch lange zeit danach(nach dem stillen)bis er wieder einschlief.ich dachte es seien die zähne,weil er auch hin und wieder rote wangen hatte bzw.durchfall oder sich in den mund fasste.oft leif ich mit ihm umher oder nahm ihn mit in mein bett.normalerweise schlief er dann immer ein.aber nicht die letzten wochen.ich kenne und kannte soetwas von ihm nicht.hatte das gefühl er wolle nuckeln und wollte das eigentlich nicht,denn wenn ich ihn wieder anlegte hatte ich irgendwie nicht das gefühl,dass er noch richtig trinken würde....sondern sich mehr in dens schlaf nuckeln wollte....
sein weinen war auch nicht konstant hysterisch,sondern eher zornig und er spielet zwischendrin auch immer mal.......
heute hatte ich auf einmal endgültig das gefühl da kann was nicht stimmen und machte ihm eine flasche.er trinkt sonst nie flaschenmilch.aber heute trank er ca.130ml wie nichts weg......

ich kann ihnen nicht sagen wie ich mich nun fühle.ich weiss nicht ob er die letzten wochen über ständig hunger hatte.ich habe den ganzen morgen geheult.könnne sie sich vorstellen wie man sich fühlt,wenn man das gefühl hat,die frage seines kindes total missverstanden zu haben???????????was kann das jetzt mit ihm gemacht haben???ich versuche mich selbst zu beruhigen indem ich mir sage,er schlief ja wieder ein,hätte er das wenn er hungrig gewesen wäre??ja sicher vor erschöpfung......
er ist ansonsten nicht untergewichtig,er wiegt 10kg bei ca.76 cm(auch nicht dick,aber laut somatogramm im u-heft normal).
aber das alles tröstet mich nicht.ich habe ein schlechtes gewissen und frage mich wie das passieren konnte und was ich nun tun soll???soll er jetzt immer eine flasche bekommen???kann es sein,dass ich nun tatsächlich zu wenig milch habe,um ihn satt zu kriegen??ich vertraute eigentlich immer darauf,dass sich das alles von selbst regelen würde aber ich bin jetzt so verunsichert.
sie können sich ja vorstellen,dass in meinem umfeld nun viele sagen.sie wussten es immer,dass so ein grosses kind nicht mehr richtig satt werden kann und ich weiss es nun auch nicht mehr.
vielleicht war es auch eine ausnahme heute...
ich weiss wirklich nicht was ich tun kann........

ich danke ihnen schonmal und wünsche noch einen schönen sonntag!

Anonym

Antwort vom 05.12.2004

Hallo, ich kann verstehen, dass sie sich Sorgen machen, aber dass Ihr Sohn Hunger leiden mußte glaube ich eher nicht, denn sonst hätte er "gesucht" und nicht im Bett gespielt, warum er gerade in dieser Nacht getrunken hat, können wir natürlich nicht feststellen, aber vielleicht war es ein Trost oder Durst oder er ist heute Nacht gewachsen.
Da er Abends einen Brei bekommt und gestillt wird, kann es mit dem Hunger nicht ganz schlimm gewesen sein.
Sie sollten ihn auf jeden Fall heute wieder stillen und falls es Sie beruhigt dürfen Sie ihm auch eine Flasche machen, denn es gibt immer Phasen wo die Kinder einen höheren Bedarf haben.
Auch wird es immer wieder vorkommen, dass Sie Ihr Kind mißverstehen, selbst wenn sie reden können, das ist menschlich und so wie ich Ihre Frage lese, haben Sie immer das Beste für Ihr Kind gemacht.Was Ihr Umfeld sagt, sollten Sie ignorieren- vor allem geht es ja außer Ihrem Mann auch niemanden etwas an, wann und was Ihr Kind ißt.
Normalerweise reguliert sich die Milchmenge von selber, aber durch Streß oder Ärger kann sie auch mal weniger werden. Dann werden die Kinder aber sehr unruhig, wollen nicht mehr saugen, aber gleichzeitig suchen sie wieder. Manche fangen an gegen die Brust zu stoßen( wie kleine Ziegenkinder), damit der Milchfluß besser wird. Kommt gar nichts weigern sie sich die Brust überhaupt nur zu nehmen und mit Nuckeln geben sie sich auf keinen Fall zufrieden. Daher hört sich Ihre Schilderung eher nach Zahnungsbeschwerden an.

21
Kommentare zu "zu wenig Milch beim abstillen???"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: