Themenbereich: Vorsorgeuntersuchungen

"Köpfchen des Kindes zu klein?"

Anonym

Frage vom 13.03.2005

Hallo,

ich bin jetzt in der 29 woche Schwanger. es gab schon viele probleme, ich habe die nackenfaltenmessung und eine fruchtwasseruntersuchung gemacht, die ergebnisse waren in ordnung. ich bin 22 und das ist mein zweites kind. mein erstes ist gesund. doch der arzt sagt das das köpfchen um 2 mm zu klein ist und es organisch fehlgebildet sein wird, gibt es gar keine hoffnung mehr? bitte um schnelle antwort und vielen dank im vorraus.

Antwort vom 13.03.2005

Hallo, mir ist etwas unverständlich, wieso Sie mit 22 Jahren überhaupt eine Fruchtwasseruntersuchung bekommen haben. Eine Größendifferenz beim Köpfchen von 2 mm ist an und für sich kein Grund zur Besorgnis und im Bereich der normalen Abweichung, die durch eine Kopfform möglich ist. Auf organische Fehlbildungen läßt sich daraus auf keinen Fall schließen. Solange Ihr Arzt nicht konkret sagen kann, was da fehlgebildet sein soll (er z.B. fehlgebildete Organe sieht) besteht auch berechtigter Grund für Hoffnung, zumal ja alle Untersuchungen bis jetzt keinen Anhalt für Organfehlbildungen ergeben haben. An und für sich sehe ich aus dem was Sie schreiben keinen Grund zur Besorgnis. Da Sie aber jetzt schon sehr verunsichert und besorgt sind, würde ich auf die Überweisung zu einem Ultraschallspezialisten bestehen (auch wenn sich IhrArzt für einen solchen halten sollte). Falls auch diese Untersuchung nichts ergibt, sollten Sie den Arzt wechseln, da er anscheinend nicht in der Lage ist Sie ausreichend über Untersuchungsergebnisse und deren Konsequenzen zu informieren, auch wenn er ein guter Untersucher sein mag.
Alles Gute, Monika

17
Kommentare zu "Köpfchen des Kindes zu klein?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: