Themenbereich: Babyernährung allgemein

"Ablehnung von Brei mit 8 Monaten noch ok?"

Anonym

Frage vom 06.04.2005

Meine Tochter (ca. 8 Monate) wurde 6 Monate voll gestillt. Seit nun fast 2 Monaten versuche ich vergeblich sie mittags zum Löffeln zu bewegen. Weder Möhren- oder Kartoffelbrei noch Möhrensaft haben bei ihr eine Chance. Auch von Flasche und Schnuller hält sie nichts. In Ihrem Fragenarchiv fand ich nun mehrfach den Rat einfach weiter zu stillen und dem Kind Zeit zu lassen. Nun liest man aber immer wieder in den diversen Ratgebern, dass Muttermilch alleine nach dem 6. Monat nicht mehr ausreicht. Wie kann ich sicher sein, dass meine Tochter trotzdem alle für sie wichtigen Nährstoffe (insbesondere Eisen) erhält.
Ausserdem habe ich es vor einer Woche mit dem sog. Abendbrei (HA-Milch, Reisflocken und Apfelsaft) versucht. Den löffelt sie unerklärlicherweise seitdem jeden Abend gierig, obwohl er sicherlich viel bitterer schmeckt als die Muttermilch. Deshalb noch die Fragen:
a) Könnte ich ihr diesen Brei auch 2x tägl. geben, also mittags und abends?
b) Wissen Sie ein Rezept, bei dem ich vielleicht Zutaten des klassischen Mittagsbreis mit denen des abendlichen Milchbreis kombinieren kann, um meine Kleine somit auszutricksen? Im Vorfeld vielen Dank für Ihre Bemühungen :-)

Anonym

Antwort vom 07.04.2005

Hallo, Kinder holen sich das an Nährstoffen, was sie brauchen und wenn ihr etwas fehlen würde, wäre sie mit Brust alleine nicht zufrieden.
Sie dürfen ihr den Brei mehrmals tägl geben, auch Dinkelflocken eignen sich gut. Anstatt Apfelsaft können Sie roh geriebenen Apfel oder Birne untermischen, somithaben Sie Vitamine drin und 1 Teel weißes Mandelmus(ungesättigte Fettsäuren ). Auch mal nur zerdrücktes Obst mit Mandelmus ist reichhaltig.

19
Kommentare zu "Ablehnung von Brei mit 8 Monaten noch ok?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: