Themenbereich: Kinderwunsch allgemein

"welche Untersuchungen sind möglich nach Fehlgeburt?"

Anonym

Frage vom 10.04.2005

Hallo, ich hatte vor 2 Wochen eine späte Fehlgeburt (22 SSW). Die Wehen haben plötzlich eingesetzt und als wir ins Krankenhaus fuhren, war das Baby schon unterwegs. Ich habe es tot zur Welt gebracht. Das Baby wurde nicht untersucht, da in Spanien erst nach der 3. Fehlgeburt untersucht wird. Jetzt weiss ich nicht ob das Baby krank war, oder ob etwas bei mir nicht in Ordnung war.
Meine Fragen nun an Sie:
- Auf was kann ich mich untersuchen lassen, um dies bei einer 2. Schwangerschaft zu vermeiden? Ich hatte eine Woche vor der Fehlgeburt noch einen Arzttermin und alles war in Ordnung.
- Ab wann kann man mit dem 1. Eisprung rechnen und wie lange sollte man warten, bis man einen neuen Versuch startet?
Liebe Grüße

Antwort vom 10.04.2005

Es tut mir sehr leid, dass Sie Ihr Baby verloren haben. Leider kann es auch in fortgeschrittenem Schwangerschaftsalter die verschiedensten Gründe geben, warum ein Baby nicht weiterleben kann; einige Beispiele: es kann an einer Ablösung der Plazenta liegen, es kann an einer Infektion liegen, von der Sie selbst gar nichts gemerkt haben. Im Nachhinein lässt sich das tatsächlich nur mit einer Untersucheng des verstorbenen Babys genauer sagen (auch dann nicht unbedingt). Sie können, wenn Sie möchten Ihre und Ihres Partners genetische Anlagen untersuchen lassen, wobei eigentlich nichts den Verdacht erhärtet, dass es an genetischen Gründen gelegen hat. Wenn Sie es schaffen, versuchen Sie, sich mind 3 Mon Zeit zu lassen und dann den Gedanken an eine erneute Schwangerschaft optimistisch anzugehen. Sie brauchen die Zeit um zu trauern, Ihr Körper muss sich regenerieren, der Schock muss ein bisschen verarbeitet sein, damit Sie ohne Angst wieder auf Ihre Natur vertrauen können (natürlich nie ganz ohne Angst, aber in einem "gesunden" Maß). Ich wünsche Ihnen und Ihrem Partner alles Gute!

21
Kommentare zu "welche Untersuchungen sind möglich nach Fehlgeburt?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: