Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"besteht ein höheres Fehlgeburtsrisiko nach bereits erfolgter Fehlgeburt?"

Anonym

Frage vom 15.05.2005

Hallo liebe Hebamme,
ich bin 21 und derzeit in der 9.SSW, hatte in der 7. Schmierblutung aber Herzaktivität wurde per Ultraschall festgestellt. Der Arzt sagt, es sei eine intakte SS. Bin nun 2 Wochen krank geschrieben, muss mich schonen und Stress meiden.Habe auch Magnesium u. Utrogest verschrieben bekommen. Ich muss nun noch hinzufügen, dass ich vorher bereits einen Missed Abort in der 11. Woche hatte. Ist die Gefahr jetzt größer wieder eine Fehlgeburt zu erleiden?Wie kann ich diese vermeiden? Ich habe jetzt große Angst! Vielen Dank für die Beantwortung! Tschüss

Antwort vom 17.05.2005

Es ist gut verständlich, dass Sie sich große Sorgen machen, nachdem Sie auch schon mal ein Baby verloren haben. Trotzdem sollten Sie versuchen, eine gewisse Gelassenheit zu finden und auf eine "normales " Maß an Besorgtheit zu kommen. Was Sie machen ist ganz richtig: schonen, die verschriebenen Medikamente einnehmen. Wenn sich alles wieder normalisiert hat, können Sie aber auch unbesorgt Ihr normales Leben weiterleben, das ist für Sie und auch für Ihr Baby das Gesündeste, weil es Ihnen dabei am besten geht. Wenn Sie Lust haben, schreiben Sie ein "Babytagebuch", notieren Sie (vielleicht sogar für Ihr Kind mal später?) was Sie tatgtäglich machen, was Sie freut, was Sie beschäftigt; das wird ein Dokument, in dem Sie selbst später noch gerne blättern werden und jetzt hilft es vielleicht ein bisschen, sich was von der Seele zu schreiben... Alles Gute!

29
Kommentare zu "besteht ein höheres Fehlgeburtsrisiko nach bereits erfolgter Fehlgeburt?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: