Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"Wie ist eine Fehlgeburt zu merken?"

Anonym

Frage vom 26.08.2005

Liebes Hebammen-Team!
Nach der 2. künstlichen Befruchtung bin ich jetzt in der 11. Woche (10. + 1).
Von der Schwangerschaft selbst merke ich überhaupt nichts: keine Übelkeit, Erbrechen, Hunger auf bestimmte Sachen, ...
In der 6. Woche hatte ich eine "kleine" Blutung, laut Arzt nicht weiter schlimm, es war alles in Ordnung.
Ich mache mir jedoch Sorgen, dass es zu einer Fehlgeburt /Problemen kommen könnte ohne das ich etwas bemerke.
Deshalb meine Frage: merkt man von jeder Fehlgeburt etwas? Oder könnte es sein das das Herz aufhört zu schlagen ohne das ich es bemerke?
Könnte es theoritisch sein, dass ich zur nächsten Vorsorgeuntersuchung gehe und schon seit 3 Wochen nicht mehr schwanger bin?
Liebe Grüße

Anonym

Antwort vom 26.08.2005

Hallo, Ihr Befürchtungen treffen leider zu. Sie können es nicht spüren, wenn das Herz des Kindes zu schlagen aufhört. Und es ist möglich, dass man in der Vorsorge dann eine solche Nachricht wie von Ihnen beschrieben erhält. Schwangersein ist ein Zustand den sie kaum beeinflussen können. Ob ein Kind reif zur Welt kommt oder Sie schon ganz früh wieder verlässt ist mit nichts zu beeinflussen. Man kann versuchen günstige Voraussetzungen zu schaffen, aber mehr geht einfach nicht. Viel ist Vertrauen, in den eigenen Körper, in Ihr Kind alles andere entscheidet das Kind? Gott? keiner weiss es. Gruß Judith

27
Kommentare zu "Wie ist eine Fehlgeburt zu merken?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: