Themenbereich: Schlafen

"Schlafpobleme im eigenen Bettchen"

Anonym

Frage vom 19.10.2005

Hallo,
mein Sohn (1 Jahr alt) schläft abends nie selbständig in seinem Bett ein. Wir müssen uns mit ihm erstmal in unseres Ehebett reinlegen und dann, wenn er schläft, wird er in sein Bett "umgesiedelt". Dort schläft er vielleicht 2 Stunden, dann wacht er auf und schreit. Das Spiel geht so die ganze Nacht, bis wir aufgeben und er bei uns schlafen bleibt. Ich habe schon versucht ihn schreien zu lassen, ich habe versucht ihn in sein Bett wach reinzulegen..... Ich bezweifle, daß ich etwas nicht versucht habe. Klar, er ist momentan am zahnen und war auch vor kurzem krank (Erkältung). Trotzdem frage ich mich, wieso er seinen Mittagsschlaf problemlos in seinem Bett machen kann? Wieso schläft er nach dem Mittagessen sofort in seinem Bett ein und bleibt auch so zufrieden schlafen? Und nachts so ein Zirkus. Ich habe auch das Buch Jedes Kind kann schlafen lernen gelesen. Nur funktioniert sowas bei uns absolut nicht. Er hält stundenlang durch wach zu sein und weinen. Auch mehrere Tage hineinander (10 Tage lang). Am Schluß war ich mit den Nerven fertig und er schläft weiter bei uns im Bett. Gibt es eventuell noch ein Rat, eine Möglichkeit, dir mir selbst nicht eingefallen ist? Über Ihre Antwort werde ich mich freuen. Danke.
Gruß Vladimira

Antwort vom 19.10.2005

Hallo!Wie sich denken können gibt es für Schlafprobleme keine Patentrezepte, weil die Probleme mancher Leute überhaupt nicht die Probleme der anderen Leute sind und schon gar nicht ein Problem der Kinder. Die holen sich in der Regel was sie brauchen und das mit Vehemenz. So ist es vieleicht auch mit Ihnen und Ihrem Sohn. Was stört Sie daran, daß er in Ihrem Bett schläft und wie wichtig ist es für Sie? Für Ihren Sohn scheint es ein elementares Bedürfniss zu sein, nachts die körperliche Nähe zu spüren. Mittags hat er sich daran gewöhnt, daß es nur eine kurze Zeit ist, die er alleine verbringt, aber nachts ist es dunkel und es dauert viel länger. Sie sagen, daß er nach 2 Stunden aufwacht und das ist bestimmt die Zeit, die er mittags schläft.
Ich weiß nicht, ob sein Bett in Ihrem Schlafzimmer steht. Sollte das nicht der Fall sein, so könnten sie diese Variante probieren. Machen Sie das Zubettgehen zu einem festen Ritual(Buch gucken,warmes Getränk,oder Lieder singen und ganz eng kuscheln und ihn wiegen)Wiegenlieder wurden für Kinder geschrieben, damit sie gewiegt werden beim Vorsingen und das nicht nur bei Babys.
Vor allem sollten Sie und Ihr Mann ganz klar wissen, was Ihnen wichtig ist und was Ihre Bedürfnisse sind und Sie mit Ihrem Sohn einen Kompromiss finden, der für alle o.k. ist. Vieleicht geht es besser, wenn Sie nicht so fixiert darauf sind, daß Ihr Sohn bei Ihnen schläft und vieleicht ist es auch gar nicht schlimm und es sagen nur alle, daß das schlimm ist. Vielleicht hat dann Ihr Sohn ein größeres Vertrauen, daß er sein Bedürfniss befriedigt bekommt und darum auch in seinem Bett schlafen kann. Ich hoffe diese Gedankenanstöße bringen Sie auf Ihren Weg, denn wie oben erwähnt gibt es keine Allheilmittel.Alles Gute.
Cl.Osterhus

24
Kommentare zu "Schlafpobleme im eigenen Bettchen"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: