Themenbereich: Kinderwunsch allgemein

"wie möglich ist eine Befruchtung?"

Anonym

Frage vom 13.01.2006

Hallo
ich habe eine Frage bezüglich Mittelschmerz.
In der Regel habe ich einen sehr regelmäßigen Zyklus (27/28 Tage).
Nun nehme ich aufgrund von starken PMS seit 2 Monaten Klimaktosin (homöopathisches Mittel - Mönchspfeffer), was zur Folge hatte, dass der erste Zyklus 30 Tage dauerte, der darauffolgende nur 24. Ich hab dann am 1.1. meine Tage gehabt. Am 8.1. starkes Ziehen im rechten Eierstock. Dann GV. Am 9. und 10.dann Ziehen im linken Eierstock.
Heute 13. spüre ich wieder ein Ziehen im gesamten Unterleib und bin nun ziemlich verunsichert, was jetzt los ist. Mein Mann ist das gesamte WE nicht da, so dass kein GV möglich.
Ich wüsste gerne, wie sie die Möglichkeit einer Befruchtung einschätzen.
Ich danke im Vorraus für eine Antwort.
Tine

Antwort vom 14.01.2006

Die Veränderungen sind vermutl. auf das Mittel zurückzuführen, das Sie zurzeit einnehmen, außerdem auf Ihr augeprägtes "In-sich-Horchen" wegen des Kinderwunsches. Leider kann ihc Ihnen nicht sagen, wie gut dadurch die Chancen auf eine Schw. sind! Setzen Sie sich nicht unter Druck, sondern genießen Sie den GV, wenn Sie dazu Lust haben (vorausgesetzt natürlich, dass Ihr Mann da ist ;-)!), wenn das nun in diesem Z. nicht um den vermuteten Eisprung herum sein kann - was solls, nächsten Zyklus kommt ja wieder einer! Wenn das Mittel, das Sie einnehmen, Ihr Beschwerden verbessert, nehmen Sie es weiter, falls nur Verschlechterungen eintreten und das sich nach 3-4 Zyklen nicht ändert, dann besprechen Sie mit Ihrer FÄ, ob Sie es wieder absetzen sollten. Alles Gute!

19
Kommentare zu "wie möglich ist eine Befruchtung?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: