Themenbereich: Zyklus und Eisprung

"Beschwerden nach Absetzen der Pille - wie soll ich diese deuten?"

Anonym

Frage vom 02.12.2008

Liebe Hebammenteam,

ich bin 27 Jahre alt und habe 10 Jahre lang die Pille genommen (unterschiedliche). Seit einem Jahr habe ich die Pille abgesetzt, weil ich einfach wieder ich selbst sein wollte und weil wir uns im nächsten Jahr ein Baby wünschen. Ich wollte sichergehen, das bis dahin alles funktioniert, d.h. wir verhüten zur Zeit noch. Mein Zyklus lag nach Absetzen der Pille wie folgt. 28, 28, 28, 28, 32,27, 27, 27, 27, 26, 27, 26, 27, 29, 28. Ist das ein regelmäßiger Zyklus? Meine FÄ meinte ja. Seit 3 Monaten bin ich nicht mehr ich selbst, ich bin reizbar, regelrecht aggressiv, habe zugenommen, starke schmerzen in der brust, Völlgefühl, Blähbauch. Wenn die Regel einsetzt sind die Beschwerden bis auf die in der Brust verschwunden. Beim Abtasten habe ich einen sehr schmerzhaften Knubbel in der linken Brust ertastet und bin zur FÄ. Sie hat die beiden Brüste abgetastet und gesagt, ich hätte sehr dichtes Drüsengewebe und deshalb die schmerzhafte Verhärtung. Knoten konnte sie nicht ertasten, jedoch machten sie eine Sonographie. Dabei stellte sie in der rechten Brust 3 Brustzysten fest - ich habe die bisher nicht ertasten können. Veränderungen äußerlich habe ich keine bemerkt. Sie sagte es wäre nicht weiter beunruhigend aber sie möchte das im Auge behalten, da das Gewebe ihr "zu unruhig" wäre. Ich solle mir keine Sorgen machen. In 6 Wochen soll ich zur Kontrolle kommen. Sie hat mir Progestogel und Mönchspfeffer (Sarai) verschrieben. Ich hoffe mal, das dies hilft. Nun meine Fragen:

1.Sind das regelmäßige Zyklen?
2.Gehen die Zysten durch die o.g. Medikamente weg?
3.Kann ich normal schwanger werden?
Ich hatte immer das Gefühle eines Mittelschmerzes und auch der Schleim hat sich im Zyklus geändert nur eben in den letzten 3 Monaten nicht mehr so. Hatte ich vielleicht keinen Eisprung. Ich habe solche Angst keine Kinder bekommen zu können. Vielen Dank für Ihre Hilfe und Antworten.

Antwort vom 08.12.2008

zu 1. Ihren Zyklus würde ich als regelmäßig bezeichnen; Schwankungen im Umfang von bis zu 4 Tagen entstehen durch ganz normale Veränderungen wie Urlaub, Krankheit, Ernährung, Lebenswandel, ...
zu 2. Ob die Zysten durch die Medikamente weg gehen, weiß ich nicht. Das Mönchspfefferpräparat wird vermtlich Ihre geschilderten typischen PMS-Beschwerden lindern, evtl kann es auch auf die Zysten Einfluss nehmen, ebenso das Gestagenpräparat. Das wird die Zeit zeigen, einige Zyklen müssen Sie es sicher einnehmen, bevor sich etwas verändert.
zu 3. Gegenfrage: Warum sollten Sie nicht normal schwanger werden können?! Ich denke nicht, dass Sie Grund haben, sich darüber Sorgen zu machen. Wenn Sie unsicher sind und mehr über die Vorgänge in Ihrem Zyklus wissen wollen, kann ich nur empfehlen, eine Zykluskurve anzulegen, auf der Sie täglich Temperatur, Schleimbeobachtung, Wohlbefinden etc notieren - Sie werden staunen, wie viel besser Sie mit der Zeit Ihren Körper kennen und einschätzen können. behalten Sie die Geduld und die gute Laune - das klappt bestimmt mit dem Kinderkriegen - warum auch nicht?! Alles Gute!

26
Kommentare zu "Beschwerden nach Absetzen der Pille - wie soll ich diese deuten?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: