Themenbereich: Flaschennahrung

"Kuhmilchunverträglichkeit bei Baby wie feststellen?"

Anonym

Frage vom 26.04.2009



Mein Sohn ist 2 Wochen alt. Aufgrund einer Brustentzündung habe ich keine Milch mehr. Habe eine Pre-Nahrung zu Hause, die nicht laktosefrei ist. Wie wird eine Kuhmilchunverträglichkeit festgestellt ? Kann es Schäden für meinen Sohn geben, wenn er eine Kuhmilchunverträglichkeit hat, dieses nicht festgestellt ist und wir im nicht laktosefreie Nahrung geben ?

Antwort vom 29.04.2009

Hallo! Keine Pre-milch ist laktosefrei, außer wenn es sich um spezielle Heilnahrung handelt bei schon bestehender Unverträglichkeit. Wenn Allergien in der Familie bekannt sind, vor allem Atopien (Ekzeme, Neurodermitis etc.) sollten Sie HA-Nahrung füttern. Ist das nicht der Fall können Sie Prenahrung füttern bis zum Ende der Säuglingszeit.
Unverträglichkeiten von Lactose machen sich durch massive Bauchkrämpfe, Durchfälle und Gedeihstörungen bemerkbar. Sie würden es auf jeden Fall mitbekommen, wenn das bei ihrem Kind so wäre.
Machen Sie sich keine Sorgen. Wenden Sie sich an eine Hebamme vor Ort (zahlt die Krankenkasse), denn vielleicht ist der Milchfluß wieder in Gang zu bringen, so daß Sie nur vorübergehend zufüttern müssen. Eine Brustentzündung muß nicht zwangsläufig ein Grund zum Abstillen sein. Alles Gute.

Cl.Osterhus

30
Kommentare zu "Kuhmilchunverträglichkeit bei Baby wie feststellen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: