Themenbereich: Entwicklung des Ungeborenen

"Kind zwei Wochen zu klein im ersten Ultraschall"

Anonym

Frage vom 24.02.2014

Hallo,
Ich bin gerade sehr verzweifelt.
Ich war vor 2 Stunden zu meinem ersten FA-Besuch nach dem positiven Test. (1. letzte Periode - 30.12.)
Bei der Untersuchung stelle mein FA fest dass unser Krümel zwei Wochen zu klein sei und der Dottersack auch zu groß für diese Woche.
Er hat mir Blut abgenommen und übermorgen soll ich nochmal zum Blut nehmen kommen.
Aber er hat mich schon mal für eine AS vorgemerkt.
Ich bin verzweifelt.
Wir haben uns so gefreut und jetzt das?!?!?
Ich bin mir auch so unsicher was ich machen soll.
AS ja oder nein?
Wie sehr muss der hcg ansteigen dass doch alles ok ist?
So viele fragen und doch könnte ich nur weinen.
Am liebsten würde ich mich in ein Loch verkriechen ....

Antwort vom 24.02.2014

Hallo, ich kann Ihnen nur raten weder kurzfristig noch mal zum FA zu gehen, noch eine Ausschabung machen zu lassen. Bei der ersten Untersuchung kann der Embryo nicht "zu klein" sein, weil nie sicher ist wie alt er nun genau ist. Kann sein, dass sich Ihr Eisprung verschoben hatte, kann sein, dass Sie auch sonst einen längeren Zyklus hatten und ganz sicher besteht nun weder Eile für weitere Diagnostik oder eine übereilte Ausschabung.
Eigentlich dient der US dazu das genaue Schwangerschaftsalter anhand der Größe festzustellen (allerdings erst später) und nicht umgekehrt anzunehmen, dass das mit letzter Periode berechnete Schwangerschaftsalter richtig ist und daran Diagnosen festzumachen.

Falls Sie nun so verunsichert sind, dass Sie lieber weitere Untersuchungen durchführen lassen:

Der absolute HCG-Wert ist nicht wichtig, weil er individuell ganz verschieden ist. Sollte der HCG-Wert innerhalb von 48 Stunden um mehr als 50% gesunken sein, dann können Sie davon ausgehen, dass die Schwangerschaft nicht intakt ist. Ist der HCG-Wert gestiegen, dann gilt es auf jeden Fall abzuwarten und die weitere Entwicklung zu beobachten. Der Untersuchungsabstand sollte dabei nicht unter einer Woche (besser zwei) liegen, weil die Beurteilungsmöglichkeit besser ist, wenn der Embryo überhaupt Zeit hat sich zu entwickeln. Wenn er wächst, hat es wiederum Zeit bis sich Herztöne zeigen.
Erst in der rechnerisch 9.-10. Woche ist der Embryo groß genug, dass alles sichtbar und so zu vermessen ist, dass das Schwangerschaftsalter danach bestimmt werden kann. Bis dahin empfehle ich Geduld.
Bei einer Fehlgeburt gibt es zwei Möglichkeiten: eine Ausschabung oder Abwarten bis die Fehlgeburt von alleine abgeht.
Hierzu können Sie folgenden Artikel lesen:
http://www.zeit.de/2012/24/M-Fehlgeburten

Da bis jetzt noch nichts gegenteiliges bewiesen ist, können Sie aber auch ohne weiteres lesen einfach abwarten und guter Hoffnung bleiben.
Ich wünsche Ihnen alles Gute, Monika Selow, Hebamme

0
Kommentare zu "Kind zwei Wochen zu klein im ersten Ultraschall"
Tigger78
Gelegenheitsclubber (0 Posts)
Kommentar vom 25.02.2014 10:32
Es wird nicht besser ....
Hallo Monika,
danke für Ihre Antwort.
Nach einer sehr schlechten Nacht geht es mir noch nicht wirklich besser.
Morgen früh soll ich ja nochmal zum Blut nehmen kommen.
Allerdings habe ich bereits morgen Mittag einen Termin zu einem Anästhesiegespräch.
Ich gebe zu, meine Hoffnung ist sehr gering dass der hcg-Wert steigen wird.
Soll ich nachfragen wie hoch der Wert von gestern ist?
Ich kann einfach nicht aufhören zu weinen.
Mein FA ist nächste Woche auf einem Lehrgang.
Er meinte: lassen sie es uns gleich am Donnerstag machen, nicht dass die dann zu bluten anfangen und dann müssen sie irgendwo hin.
Sollte ich tatsächlich anfangen zu bluten ... Wie gefährlich ist das für mich?

Ich hätte nie gedacht dass ich einmal so hilflos einer solchen Situation gegenüber stehen werde.
Kommentar vom 26.02.2014 20:05
Wie gefährlich ist die Blutung bei Fehlgeburt?
Hallo, in so früher Schwangerschaftswoche ist eine Fehlgeburt meist nicht mehr als eine verstärkte Periode. Auch die Kürettage hat ihre Risiken. Unter folgendem Link finden Sie eine Art Aufklärungsblatt zu beiden Möglichkeiten.
http://geocities.ws/fruehe_verluste/Aufklaerung17-2.pdf

Ich würde auf jeden Fall nach dem Wert fragen und wenn Zweifel bei Ihnen sind, abwarten. Sie können sich auch noch bei Einsetzen der Blutung oder nach einer Wartezeit für eine Ausschabung entscheiden oder sich noch mal in Ruhe mit einer Hebamme vor Ort besprechen.
Am wichtigsten scheint mir jedoch, dass ein Eingriff nur vorgenommen wird, wenn Sie das für sich als besser erachten, nachdem Sie wirklich informiert wurden und in Ruhe nachdenken konnten und vor allem: dass wirklich keine Hoffnung mehr auf eine intakte Schwangerschaft besteht.
Das ist nur der Fall, wenn der HCG- Wert DEUTLICH abgefallen ist (50% innerhalb von 48 Stunden) oder wenn das Kind bei zwei Messungen im Wochenabstand überhaupt nicht gewachsen sein sollte.

Ich wünsche Ihnen alles Gute, Monika Selow, Hebamme
Tigger78
Gelegenheitsclubber (0 Posts)
Kommentar vom 26.02.2014 21:12
AS abgesagt
Hallo Monika.
Gestern Mittag habe ich entschieden keine AS machen zu lassen.
Ich habe nach meiner Entscheidung gleich gemerkt wie viel besser es mir damit geht.
Mein Mann steht voll hinter meiner Entscheidung und unterstützt mich bei allem.

Heute hatte ich auch meinen zweiten Termin zur blutabnahme.
Als mein FA die Ergebnisse von der Abnahme am Montag angesehen hat hat er kurz gestockt und meinte "hm ... Das Beta hcg ist sehr hoch und entspricht eindeutig der 8. ssw.
Aber eine gestörte frühschwangerschaft ....
Da habe ich ihn unterbrochen und gesagt dass ich keine AS möchte sondern dass es gehen soll wie es zu mir gekommen ist.
Darauf meinte er zu so einem fortgeschrittenem Stadium ist es unmöglich dass es komplett abgeht und eine AS immer nötig ist.
Nach noch einigen Nebenwirkungen die er mir aufgezählt hat (bösartige Tumoren usw.) sagte er aber er unterstützt das und ich soll Freitag kommen und die neuen Beta hcg werte und meine Blutgruppe abholen.
Einen neuen Termin hat er mit für in zwei Wochen gegeben und meinte "da schauen wir dann nochmal"

Ich muss zugeben selbst wenn ich mich für die AS entschieden hätte hätte ich nach seinem stocken über den sehr hohen Beta hcg wert den Termin abgesagt.
Ich glaube nicht dass er damit gerechnet hat dass der Wert zeitgemäß ist.
Egal was am Freitag für ein Wert raus kommt ... Ich lass einfach die Natur ihren Weg gehen.

Danke für ihre Unterstützung und Beratung.
Schön dass es so etwas gibt.
Danke!
Lelifee
Gelegenheitsclubber (8 Posts)
Kommentar vom 28.04.2014 11:57
wie gings weiter?
Hallo Tigger79

Darf ich fragen wie letztendlich alles weiter ging?
Hab hier mit Spannung alles mit gelesen und wüsste gerne ob sich der Arzt nicht doch völlig geirrt hat.
Alles gute, Lg, Léa

Kommentar verfassen Alle Kommentare anzeigen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: