Themenbereich: Schwangerschaft

"Sorgen in Folgeschwangerschaft nach Fehlgeburt"

AriMaus
Gelegenheitsclubber (0 Posts)

Frage vom 07.06.2015

Guten Tag. Ich hatte 2012 eine Fehlgeburt und seitdem Angst wieder schwanger zu werden. Nun bin ich es und trau mich nicht, mich zu freuen. Ich will das Kind, ja.... Aber ich habe Angst, dass es wieder ein Sternenkind wird. Damals hat mir meine Tochter geholfen das zu überstehen. Sie war 1 Jahr. Nun ist sie 4 und ich bin ca Ende 5. Anfang 6. ssw. Damals war ich beim Frauenarzt und im Ultraschall hieß es 7+6. in der 11. ssw fing ich an zu bluten und bin ins Klinikum. Kind tot und hat die Größe 7+6 also so wie beim Ultraschall. Auch wenn ich meinem Arzt keine Schuld gebe, spielt der Gedanke im Unterbewusstsein eine Rolle. Ich war nach der Op auch nicht zur Nachkontrolle und seither nicht mehr bei der Vorsorge. Ich mag meinen Arzt und will nicht wechseln. Nun neben all diesen kleinen Zweifeln muss ich sagen, hab ich ein sehr häufiges und (trotz Ruhepausen) anhaltendes Zwicken im Unterleib. Kein starker Schmerz, aber es macht mich nervös. Muss dazu sagen, dass ich eine Schilddrüsenunterfunktion habe und eine negative Blutgruppe. Ich hab aber erst Ende des Konats einen Termin (bei dem ich auch die Immunisierung bekäme). Da es in einer anderen Antwort hieß, dass nach einer Fehlgeburt die nächste wieder normal abläuft, frag ich nun ob ich mir unnötig Stress mache. Meine Hündin liegt auch dauernd an meinem Bauch und leckt mir die Schenkel, hält mir Männer fern ect. Das beruhigt mich oft ein wenig.

Antwort vom 11.06.2015

Hallo, eine Fehlgeburt ist ein trauriges, wenn auch leider nicht seltenes Ereignis, über das jedoch kaum gesprochen wird. In der Folgeschwangerschaft ist die Freude zwar meistens groß, doch ein Gefühl der Angst ist ein häufiger Begleiter, der die Freude über die neue Schwangerschaft manchmal sogar überschattet.
Es ist ganz normal, dass die Angst da ist, sie darf es – und dass Sie nun Zeit benötigen, um sich auf die Schwangerschaft einlassen zu können und Vertrauen zu fassen: in diese ganz neue Schwangerschaft mit einem neuen Baby. Versuchen Sie Ihrem Körper und Ihrem Kind zu vertrauen und diese Schwangerschaft mit Ihrem Kind zu genießen, auch wenn Sie leider schmerzlich erfahren mussten, dass es keine Garantie gibt, dass eine Schwangerschaft gut ausgeht.
Die Anti-D-Prophylaxe bei negativem Rhesusfaktor findet in der 28. - 30. Schwangerschaftswoche statt.
Wegen der Schilddrüsenunterfunktion wäre es wichtig, dass diese gut medikamentös eingestellt ist – Endokrinologen sind hierfür die Fachpersonen.
Ein Zwicken im Unterleib kann auf das Wachstum der Gebärmutter hindeuten und ist ein häufiger Begleiter in der Frühschwangerschaft – Sie können das also als gutes Zeichen sehen.
Ich wünsche Ihnen alles Gute für Ihre weitere Schwangerschaft! Olivia Heiss, Hebamme

0
Kommentare zu "Sorgen in Folgeschwangerschaft nach Fehlgeburt"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: