My Babyclub.de
3 probleme

Antworten Zur neuesten Antwort

  • coyoacan
    Gelegenheitsclubber (3 Posts)
    Eintrag vom 03.06.2010 18:05
    Liebe Baby-Freunde,

    also ich hab gleich drei Probleme:

    1) unsere 17 Monate alte Tocher schlaeft gegen 20 Uhr ein und waelzt und dreht sich waehrend der Nacht sehr oft, weint (manchmal auch im Schlaf) und ist im allgemeinen sehr unruhig. Ist das normal fuer ein Kind das zur Kindergrippe geht da es so vielleicht die Ereignisse des Tages verarbeitet?

    2) wenn Sie sehr unruhig ist, gebe ich Ihr dann waehrend der Nacht Soyamilch im Flaeschchen, aber Freunde behaupten Babys sollten in diesem Alter nachts nicht mehr essen wegen der Verdauung und wegen der Zaehne; hoechstens Wasser...Stimm das?

    3) wir haben angefangen, dass Sie bei uns im grossen Bett einschlaeft; sobald ich sie aber dann in ihr Gitterbett in ihr Zimmer bringen will, wacht sie beim hineinlegen auf und schreit stark und machmal stundenlang bis ich sie zum weiterschlafen wieder in unser Bett hole....so geht das bis zu 5 mal in der Nacht....Was ist die allgemeine Meinung dazu?

    Oder soll man die Zeit welche das Baby bei uns im Bett schlaeft geniesen, weil es frueher oder spaeter doch in ihr eigenes Bettchen und Zimmer will?

    Bin gespannt auf die Meinung dazu.

    Frank
    Antwort
  • mama84
    Superclubber (374 Posts)
    Kommentar vom 04.06.2010 08:44
    Hallöchen, also ich bin mama von 2 kindern (2 und 3 j) ich kenn das zu gut. Meine beiden gehen auch sein sie 1 jahr sind in die Kindergrippe und die haben auch manchmal nen sehr unruhigen schlaf ich hab da mal beim kinderarzt nachgefragt und der meinte das sie nachts die eindrücke vom tag verarbeiten und auch das sie mal weinen und wimmern können ist nicht schlimm, man weiß ja nie vielleicht sind sie tags mal hingefallen oder haben sich mit anderen gestritten das verarbeiten sie einfach im schlaf. also mach dir keine gedanken. das mitz der milch find ich auch nicht gut, denk mal an die zähne... unsere beiden bekommen seit sie ein 3/4 jahr sind nur wasser zur nacht. in milch ist auch zucker und so, das greift die kleinen beisserchen nur unnötig an... versuch einfach mal auch wasser um zustellen, in dem alter brauchen sie nachts nix nahrhaftes mehr, da reicht wasser.
    und mit dem im großen bett schlafen... ohjaaa, den fehler haben wir bei der großen auch gemacht. und es hat ewig gedauert bis ich die marotte wieder los hatte. ist ja ganz klar das sie weint wenn sie wieder in ihr bett gebraucht wird, stell di vor du schläst ein und wachst dann später wo ganz anders auf, das versteht sie nicht. versuch doch einfach sie zum einschlafen in ihr bett zulegen und bleib einfach noch bisschen bei ihr vielleicht an anfang bis sie eingeschlafen ist. ich weiß das ist schwer aber es lohn sich konsequent zubleiben. glaub mir. ich hab damals auch genossen das sie bei uns schläft, aber der stress sie in ihr ei´genes bett zu bringen hat auf dauer ganz schön an den nerven genagt...und als mir ne bekannte sagte dass ihre tochter jetzt 7 ist und immer noch bei denen im bett schläft und der mann jetzt schon nur noich im wohnzimmer schläft, hab ich beschossen die notbremse zu ziehen. fand ich zu krass, so wollte ich nicht "enden".

    also denk mal drüber nach, ist natürlich deine sache. es gibrt aucgh genug leute die da anderer meinung sind.

    ich wünsch dir viel glück und gutes gelingen u8nd viele viele gute starke nerven...

    LG Mama84
    Antwort
  • meinedoula
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Kommentar vom 14.06.2010 15:42
    Hallo,

    mit 17 Monaten erlebt ein KInd unwahrscheinlich viele Dinge an einem Tag, erst recht dann, wenn es schon in einer Krippe ist. Es sieht Dinge die schön sind, freude machen, traurig machen oder sogar ängstlich. Wie auch bei uns Erwachsenen findet ein großer Teil der Verarbeitung des Tages in der Nacht statt. Meine Meinung dazu ist, dass ein so junges Kind, vor allem dann, wenn es schon so viele Stunden am Tag auf seine Mutter verzichtet auf jeden Fall das Recht hat in der Nacht Sicherheit und Liebe zu erhalten. Wenn Du das persönlich nicht möchtest, solltest Du vor dem Schlafen mit dem Kind eine ruhige, gemeinsame, kuschelige Zeit nehmen, damit es dann " Liebessatt" einschlafen kann. Wenn es in der Nacht erwacht, solltest du es dann nicht allein lassen, jedoch auch nicht große Sachen wie Fläschen etc. veranstalten. Geh hin, streichel es, erzähle, dass Du da bist, alles ist gut., es ist nacht, alle schlafen...... Das kann viele Wochen dauern, bis dein Kind verinnerlicht hat, dass Du es nicht verlassen hast. Es wird lernen, dass Du da bist, wenn es sich einsam fühlt. Aber gib ihm Zeit. Wenn das Kind in der Nacht nicht aus einem besonderen Anlass heraus hungrig ist-warum dann Milch?Abgesehen von den Zähnen sehe ich außer akutem Hunger keinen Anlass für eine Milchflasche.
    Viel Erfolg!
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.