Themenbereich: Alternative Heilmethoden

"Hypertoner Uterus in der 4. Woche?"

Anonym

Frage vom 19.03.2005

Hallo, ich bin ca in der 4. Woche schwanger und habe staendig Unterleibschmerzen. Da ich in Russland lebe, habe ich leider leichte verstaendigungsprobleme. Meine Aerztin meinte ich haette einen hypertonischen Uterus und sollte Papaverin und Drotaverin nehmen. Leider vertrage ich diese Medikamente nicht so richtig. Gibt es Alternativen? Vielleicht was pflanzliches? Und was ist ein hypertonischer Uterus? Also, wenn es um Bluthochdruck geht, habe ich eigentlich einen normalen Blutdruck.
Vielen Dank

Antwort vom 19.03.2005

Hallo, ein hypertoner Uterus hat nichts mit erhöhtem Blutdruck zu tun. Der Uterus kann sich ja zusammenziehen. Diese Fähigkeit bewirkt die Wehen. Ein hypertoner Uterus hat eine erhöhte Grundspannung. Entweder haben Sie mir eine falsche Woche geschrieben oder in Russland werden die Schwangerschaftswochen anders gezählt. Nach hiesiger Rechnung würde in der 4. Woche gerade mal die Periode ausbleiben. Von der Medikamenteneinnahme würde ich Ihnen in der Frühschwangerschaft abraten. Normalerweise würde ich Ihnen Kontakt zu einer Hebamme empfehlen, die Ihnen ein homöopathisches Mittel geben könnte, wenn es nötig sein sollte. Durch die Dehnung der Gebärmutter und der Bänder ist eine gewisse Menge an Schmerz aber durchaus normal und nicht behandlungsbedürftig. Die Ihnen gestellte Diagnose gibt es bei uns in der Frühschwangerschaft nicht.
Als pflanzliches Mittel käme Bryophyllum in Betracht. Ob es bei Ihnen angezeigt ist, kann ich aber über Internet nicht beurteilen.
Alles Gute, Monika

27
Kommentare zu "Hypertoner Uterus in der 4. Woche?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: