Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"Ausschabung bei Fehlgeburt unbedingt nötig?"

Anonym

Frage vom 16.04.2005

Hallo,
nach 2wöchiger Überfälligkeit meiner Periode trat eine starke Blutung ein. Da ich mir fast sicher war , dass ich schwanger war ging ich zum Frauenarzt, der per Ultraschall aber nich feststellen konnte ob eine SS vorlag. Er überprüft dies nun über Blutwerte und meint , dass ich sofort eine Ausschabung
machen lassen muß , wenn die Blutungen eine Fehlgeburt war. Muß das wirklich sein? Nach 4 Wochen SS ?
Welche Faktoren spielen bei dieser Entscheidung eine Rolle und gäbe es auch Alternativen?
LG Elke

Antwort vom 17.04.2005

Hallo, so hart es klingt, ist es zwar traurig, aber trotzdem ein ganz natürlicher Vorgang, dass manche Schwangerschaften in einer Fehlgeburt enden. Eine Fehlgeburt kann völlig spontan von statten gehen und eine Ausschabung sollte nur gemacht werden bei starker Blutung oder wenn sich noch Reste (z.B. von der Nachgeburt) in der Gebärmutter nachweisen lassen. Leider wird von vielen Ärzten empfohlen immer eine Ausschabung machen zu lassen. Da jede Operation auch ihre Risiken hat, sollte gut abgewogen werden, ob es notwendig ist diese Risiken in Kauf zu nehmen. Letztendlich sind Sie diejenige, die entscheiden muss, welcher Maßnahme Sie sich unterziehen. Wenn die Werte für die Schwangerschaftshormone fallen, haben Sie guten Grund darauf zu hoffen, dass es auch ohne Ausschabung geht. Alles Gute, Monika

19
Kommentare zu "Ausschabung bei Fehlgeburt unbedingt nötig?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: