Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"Eileiterschwangerschaft"

Anonym

Frage vom 16.06.2005

Hallo liebes Hebammen-Team, ich wollte Sie fragen wie sich eine Eileiterschwangerschaft eigentlich bemerkbar macht? Hat man bei so einer SS eigentlich auch die typischen SS Anzeichen wie Brustsymptom, also stärkere Pigmentirung u. anschwillen des Warzenhofes, Sodbrennen, Übelkeit,Unterleibsziehen als wenn die Regel käme usw.? Deuten einseitige Unterleibsbeschwerden gleich auf eine ESS hin? Ist eine hoch aufgebaute Gebärmutter auch bei einer ESS möglich? Und ab welcher SSW sollte man den Embryo bzw. Fruchthöhle (in der Uterus) per US sehen können?
Vielen Dank

Anonym

Antwort vom 16.06.2005

Hallo, die Schwangerschaftszeichen sind zu Beginn unabhängig von dem Ort, wo sich die Schwangerschaft eingenistet hat. Sie meinen wahrscheinlich eine "hoch aufgebaute Gebärmutterschleimhaut"? – Ja, das hat man auch bei einer Eileiterschwangerschaft. Das wird über die Hormone geregelt. Ab der 6. Schwangerschaftswoche ( bei regelmäßigem Zyklus oder bekannten Konzeptionstermin) kann man eine Fruchtanlage in der Gebärmutter sehen (noch kein Herzschlag). Herzliche Grüße, Ina

17
Kommentare zu "Eileiterschwangerschaft"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: