Themenbereich: vorzeitige Wehen

"Angst vor Frühgeburt in der 25. SSW"

Anonym

Frage vom 23.10.2009

Hallo,
bin in der 25.Ssw.War bis gestern 1 Woche im Krankenhaus wg vorzeitigen Wehen.Also Tokolyse,Lungenreife und so.Zervix war immer zw.4-5 cm.Wehen haben sich auch beruhigt,soll jetzt zu Hause liegen.Bei der Abschlußuntersuchung sagte die Ärztin
allerdings,dass sie je nachdem wie sie das Ultraschallgerät hält sie einen kleinen Trichter im inneren Muttermund sieht und eine leichte Kanalbildung.Jetzt bin ich so verunsichert.
Kann das trotz ganz viel liegen schlimmer werden?
Merkt man ein weiteres Öffnen?Wenn ich Blutungen habe oder einen starken Druck nach unten verspüre,soll ich wieder kommen.Merkt man den Druck nach unten wirklich deutlich?steht das dann immer im Zusammenhang mit Kontraktionen?
Hab solche Angst mein Kind noch zu verlieren.Würde so gerne etwas tun können....
vielen Dank

Antwort vom 25.10.2009

Hallo,
also mit einer Gebärmutterhalslänge von 4-5cm droht keine echte Gefahr. Zudem hätte man Sie nicht entlassen, wenn man tatsächlich eine Frühgeburt befürchten würde. Schonung und viel Liegen ist sicher hilfreich um Ruhe in alles zu bringen. Die Wehen die Sie hatten waren auf alle Fälle nicht Muttermundswirksam und das spricht für Übugnswehen nicht für vorzeitige Wehen. Die ganze Therapie war sicher eher eine Vorsichtsmaßnahme. Ich würde Ihnen auch Ruhe empfehlen aber ich bin sicher dass kein Grund zur Sorge besteht. Den Druck werden Sie auf alle Fälle spüren, ihm gehen in der Regel auch nicht zu stoppende Kontraktionen voraus, die auch wehtun. Ich würde Ihnen zudem empfehlen sich nach einer Hebamme umzuschauen, die Sie auch jetzt schon betreuen kann. Gerade bei Verdacht auf vorzeitige Wehen ist die Hilfe durch eine Hebamme, die zu Ihnen nach Hause kommt sehr wertvoll. Hebammen in Ihrer Nähe finden Sie hier im Club, oder auf den Hebammenlisten Ihrer Stadt.LG Judith

29
Kommentare zu "Angst vor Frühgeburt in der 25. SSW"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: