My Babyclub.de
Literatur zum Thema Beikost / Abstillen

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Aurelia
    Superclubber (331 Posts)
    Eintrag vom 14.11.2008 13:00
    Hallo,

    kennt jemand von Euch ein gutes Buch zum Thema: Beikosteinführung/Abstillen?

    Bevor ich im Januar mit dem geplanten Absillen beginnen werde, würde ich mich vorher gern ein bisschen schlau lesen.

    P.S.: Für all` die, die schon am Füttern sind: Ich gebe gerade unserem Kleinen die Vit. D als Tropfen (über einen Löffel), in der letzten Zeit macht er es sich zur lustigen Angewohnheit seinen Mund zu zubehalten oder mir den Tropfen Vigantolöl entegen zupusten. Jetzt hab ich natürlich Angst, dass er den Brei auch nicht vom Löffel essen mag!
    Was würdet Ihr an meiner Stelle tun? Sind meine Sorgen unbegründet?

    Viele Grüße.
    Antwort
  • carmen3110
    Very Important Babyclubber (775 Posts)
    Kommentar vom 16.11.2008 11:46
    Hallo ihr zwei,
    ich steh im Moment auch vor der Frage, wie es dann mit dm Abstillen funktioniert. Wird die Milch denn automatisch weniger, wenn die Nachfrage sinkt?
    Ich geh am 27.11 zu einen Beikostseminar, der in meiner Hebammenpraxis stattfindet. Kann dir dann ja berichten was dort gesagt wurde.
    Meine Hebamme meinte, dass ich dann irgendwann aufjeden Fall Salbei oder staken Pfefferminztee trinken soll, da diese Milchhemmend sind.

    Ich suche aber noch ein Buch über Säuglingsernährung, da ich gerne selber kochen möchte. Kann mir da jemand was empfehlen??
    Lg
    Carmen
    Antwort
  • carmen3110
    Very Important Babyclubber (775 Posts)
    Kommentar vom 16.11.2008 22:33
    HUhu,
    danke für den Tip, da werd ich dann mal schauen. Hab heute auf dem Trödel zufällig ein Buch über Babyernährung gefunden. Da sin für den Anfang ein paar schöne und einfache Rezepte drin.
    Ich hab ja insgeheim bim Abstillen immer noch angt eine Brustentzündung zu bekommen.
    Abei ch wollte auch ganz langsam anfangen und mir Zeit lassen.
    LG
    Antwort
  • carmen3110
    Very Important Babyclubber (775 Posts)
    Kommentar vom 21.11.2008 19:36
    Hallo Sam,
    ich hab auch ein Buch von GU über stillen, Ernährung und da sin auch ein paar Rezepte drin. Ich tu mich nur noch schwer mit der Menge, die ich am Anfang kochen soll. Da reichen doch erstmal ein bis zwei Möhren oder? Und ab wann habt ihr Kartoffeln und Fleisch dazu getan???

    LG
    Antwort
  • Aurelia
    Superclubber (331 Posts)
    Kommentar vom 28.12.2008 10:28
    Was gebt Ihr Euren Kleinen zu trinken? Neben dem Brei bzw. während des Abstillens neben der Muttermilch? Tee, wenn ja, welchen? Abgekochtes Wasser?
    Antwort
  • Aurelia
    Superclubber (331 Posts)
    Kommentar vom 28.12.2008 16:50
    Oh ja, diese Instanttees sind wirklich schrecklich .... habe mal gelesen, dass Babys keinen Fencheltee trinken sollen, da der irgendwas enthalten soll.
    Antwort
  • Aurelia
    Superclubber (331 Posts)
    Kommentar vom 29.12.2008 13:51
    habe in unterlagen einer hebammenpraxis, die ein beikostseminar durchgeführt haben, gelesen, dass man fencheltee unr ab und zu geben sollte, da er estragol und methyleugenol (alokohol) in geringen mengen enthält. keine ahnung was da dran ist.
    Antwort
  • carmen3110
    Very Important Babyclubber (775 Posts)
    Kommentar vom 05.01.2009 18:54
    HUhu,
    ich weiß noch nicht was Jonas bekommt. Wasser und auch Fencheltee mag er nicht. Meine Stillberaterin meint auch, dass Fencheltee und auch andere Kräutertee`s nicht sein müssen, da es ja auch alle Heilmittel sind.
    ich werd vesruchen mit einem Trinklenrbecher anzufangen. Mal schauen wie es klappt.
    Antwort
  • Aurelia
    Superclubber (331 Posts)
    Kommentar vom 08.01.2009 11:35
    Hallo Ihr,

    sagt mal, wenn ich jetzt mit dem Brei anfange, wieviel ml Wasser oder Tee sollte Mathis dann bekommen?

    Antwort
  • Sonnchen
    Superclubber (122 Posts)
    Kommentar vom 09.01.2009 20:07
    Hallo Aurelia,

    unser Sohn ist jetzt sechs Monate alt und bekommt bereits Beikost ( Gläschen und Abendbrei. Ich biete ihm eigentlich den ganzen Tag über Tee oder Wasser an. Habe seinen Trinklernbecher also immer voll.
    Wenn er Durst hat, dann trinkt er schon. Ich lasse den Becher auch immer bei ihm, dann kann er auch noch damit spielen. Mach Dir nicht soviel Streß damit, sondern mach den Becher voll und laß den Dingen ihren Lauf. Wir trinken ja auch nicht immer gleich viel, oder? Ich würde nur extremer darauf achten, wenn der Kleine krank ist oder es draußen heiß ist.

    LG
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.