My Babyclub.de
Vollmilch oder Halbmilchbrei?

  • Caro_12
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Eintrag vom 12.08.2016 11:15
    Hallo liebes Holle Team,

    meine Tochter ist jetzt 6 Monate alt und wir sind mit Ihren Produkten sehr zufrieden. Abends geben wir ihr mittlerweile einen Halbmilchbrei mit dem Holle Haferbrei wie es auf der Packung steht.
    Ich habe aber gelesen, dass man für den Abendbrei ganz normale Vollmilch verwenden und diese nicht mit Wasser verdünnen soll.
    Was stimmt denn nun? Soll ich einen Halbmilch oder Vollmilchbrei geben?

    Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort.

    Caro
  • Holle_babyclub_Team
    Gelegenheitsclubber (20 Posts)
    Kommentar vom 12.08.2016 15:28
    Liebe Caro,

    wir freuen uns, dass Sie und Ihre Tochter mit unseren Produkten zufrieden sind.

    Sie sprechen eine berechtigte Frage an. Auf unseren Holle Bio-Babybreien geben wir ein Halbmilchbreirezept zur Zubereitung des Abendbreis an (100 ml Vollmilch + 100 ml Wasser) und in Deutschland wird von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) und dem Forschungsinstitut für Kinderernährung in Dortmund (FKE) die Verwendung von Vollmilch im Getreide-Milchbrei empfohlen. Übrigens: Unter Vollmilch wird eine Milch mit einem Fettgehalt von mindestens 3,5% verstanden.

    Wir halten uns bei der Ernährungsberatung und Produktentwicklung generell an die aktuellen Empfehlungen der Fachgesellschaften. Die Fachgesellschaften (sofern Vollmilch nicht komplett abgelehnt wird) empfehlen, wie Sie schrieben, gleich den Getreide-Milchbrei mit 200 ml Vollmilch entweder nach dem 5. Monat (Deutschland) oder nach dem 6. Monat (Schweiz/Österreich) zuzubereiten.

    Wenn man den Empfehlungen der Fachgesellschaften genau folgen möchte, gilt es zu überlegen ob anstatt Halbmilch nicht wie empfohlen ein Vollmilchrezept auf die Verpackung zu nehmen. Allerdings spricht hier dagegen, dass rechtlich für Getreidebeikost nur ein gewisser Fettgehalt erlaubt ist, der bei diesem Mahlzeitentyp nicht überschritten werden darf. Mit der Vollmilchrezeptur lägen wir bei allen Breien über der gesetzlich zulässigen Obergrenze. Zwar deklarieren wir die Nährwerte der Breizubereitung mit Vollmilch nicht auf der Verpackung, aber die rechtliche Regelung gilt trotzdem. Daher dürfen wir kein Vollmilchbreirezept auf der Verpackung angeben. Dies ist ein seltenes Beispiel dafür, dass die rechtlichen Regelung nicht mit den Empfehlung der Fachgesellschaften übereinstimmt.

    Aus diesem Beratungswirrwarr schlau zu werden ist für Eltern nicht einfach, zumal sich die Experten auch nicht einig zu sein scheinen. Die Eltern können also selbst entscheiden z.B. in Abhängigkeit vom Energiebedarfes des Kindes. Wichtig ist, dass das Halbmilch- bzw. Vollmilchrezept im ersten Lebensjahr auf eine Mahlzeit pro Tag beschränkt bleibt.

    Herzliche Grüsse,
    Ihr Holle babyclub-Team

In diesem Forum dürfen nur Moderatoren antworten.


Bitte beachten: Dieses Forum dient ausschließlich zur allgemeinen Information. Die Antworten können und sollen die persönliche, einzelfallbezogene Beratung oder Diagnose eines Arztes nicht ersetzen.