my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren

Läuse in der Schwangerschaft & bei Babys

Das müsst ihr wissen!
Läuse Schwangerschaft

Wer schon einmal Kopfläuse hatte, weiß, wie unangenehm diese Parasiten sein können. Sie kommen zu jeder Jahreszeit und überall vor. Die lästigen Läuse befallen Babys ebenso wie Senioren.1 Wir verraten euch, was es zu beachten gibt, wenn ihr Läuse in der Schwangerschaft oder Stillzeit habt und welche Besonderheiten es gibt, wenn Babys betroffen sind.

Läuse – lästiges Übel für Schwangere, Stillende und Babys

Das Wichtigste direkt vorab: Entdeckt ihr auf eurem eigenen Kopf Läuse in der Schwangerschaft oder nach der Geburt auf dem eures Babys, so hat das nichts mit mangelnder Hygiene zu tun. Es sollte euch also nicht peinlich sein, vom Parasitenbefall zu berichten. Kopfläuse können jeden befallen und werden bei engem Kontakt von Kopf zu Kopf übertragen.2

Läuse bei Babys erkennen

Doch wie ist es möglich, die Läuse bei Babys oder generell zu entdecken? Spürt euer Kind insbesondere vor dem abendlichen Einschlafen einen Juckreiz am Kopf? Dann schaut einmal genauer nach. Vielleicht könnt ihr sogar die Läuse auf dem Haupt des Babys in Bewegung aufspüren. Der große Vorteil hierbei ist, dass die Kleinen in der Regel noch nicht so dichtes, langes Haar haben, wie es bei größeren Kindern oder Erwachsenen der Fall ist.

Wie funktioniert die Untersuchung?

Habt ihr den Verdacht auf Läuse bei eurem Baby oder euch selbst, dann untersucht Haare und Kopfhaut ganz genau. Besondere Aufmerksamkeit sollte dabei der Haaransatz vor allem hinter den Ohren, an den Schläfen und im Nacken bekommen, denn hier legen die Läuse besonders gern ihre Eier ab.

Um auf Nummer sicher zu gehen, holt ihr euch einen Läusekamm aus der Apotheke und kämmt jede Strähne einzeln damit durch – vom Haaransatz bis in die Spitzen. Nach jeder Strähne streicht ihr den Kamm auf einem Tuch aus, um Läuse oder ihre Eier erkennen zu können.3 Habt ihr Läuse oder Eier entdeckt, dann müsst ihr mit einer geeigneten Behandlung starten.

Läuse – Behandlung in der Schwangerschaft, Stillzeit und bei Babys

Die Gabe von Medikamenten ist, aufgrund der Möglichkeit vieler unerwünschter Nebenwirkungen, in der Zeit der Schwangerschaft eingeschränkt. Eine Tatsache, die für die Stillzeit und insbesondere im Babyalter in ähnlichem Maß gilt.

Habt ihr euch Läuse in der Schwangerschaft eingefangen oder müsst ihr Läuse in der Stillzeit behandeln, so gilt auch hier: Die Bandbreite der geeigneten Mittel ist deutlich geringer, denn Produkte gegen Kopfläuse sind oftmals synthetisch und damit sehr aggressiv. Frauen, die während Schwangerschaft oder Stillzeit Läuse haben, sollte jedoch auf diese Präparate verzichten und eher zu solchen mit physikalischer Wirkungsweise greifen.4

In diesem Zusammenhang sind als geeignete Läusemittel für Schwangere zum Beispiel Mittel zu nennen, die den physikalischen Wirkstoff Dimeticon enthalten. Bei diesem ist es unwahrscheinlich, dass er unerwünschte Auswirkungen auf Schwangerschaft und Stillzeit mitbringt.5 Kommt ihr wirklich einmal in die Lage, dass eure Babys Läuse haben, so sind Mittel mit dem oben genannten Wirkstoff auch in diesen Fällen gut geeignet. Dennoch solltet ihr vor der Anwendung stets Rücksprache mit euerm Arzt halten.6

Auch Essigwasser, Kokos- oder Olivenöl kann zum Auskämmen mit dem Nissenkamm verwendet werden. Die Wirksamkeit von solchen alternativen Präparaten wurde jedoch noch nicht weiter untersucht und ist vermutlich eher gering beziehungsweise unterstützen solche Produkte vorrangig die bessere Kämmbarkeit.

Läuse bei Babys – Vorbeugung

Tatsächlich leiden Babys, also Kinder im ersten Lebensjahr, eher nicht unter Läusen, denn ihnen fehlt es ganz einfach an einer ausreichenden Haarlänge.7 Kopfläuse benötigen warme Temperaturen, um überleben zu können, daher halten sie sich in der Regel körpernah auf.

Eine Übertragung über Gegenstände, wie zum Beispiel gemeinsam genutztes Spielzeug, ist demnach zwar unwahrscheinlich, aber nicht vollständig ausgeschlossen. Es kann also hilfreich sein, Haarbürsten, Kämme und andere, gemeinsam benutzte Gegenstände regelmäßig gründlich zu reinigen oder wenn möglich bei 60 Grad zu waschen.

Zum Abschluss möchten wir euch Folgendes sagen: Wenn ihr Läuse habt, müsst ihr nicht eure gesamte Wohnung desinfizieren. Auch nicht dann, wenn eure Babys Läuse mit nach Hause gebracht haben oder ihr euch in der Schwangerschaft oder Stillzeit befindet. Eine lokale Behandlung reicht vollkommen aus.8

1Robert Koch-Institut: Kopflausbefall. (15.11.2021).
2Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e.V.: Kopflausebefall (Pedikulose). (15.11.2021).
3Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA): Woran Sie Kopflausbefall erkennen. (15.11.2021).
4Berufsverband der Frauenärzte e.V. (BVF): In Schwangerschaft auf aggressive Läusemittel verzichten. (15.11.2021).
5Deutsche Apotheker Zeitung online: Läusemittel für Schwangere. (15.11.2021).
6Deutscher Apotheker Verlag Dr. Roland Schmiedel GmbH & Co. KG: Läusemittel für Schwangere, Stillende, Kinder und Allergiker. (15.11.2021).
7ebd.
8Stiftung für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen: Kopfläuse. (15.11.2021).

Oft geklickt:
Das muss rein!
Gefürchtete Blutsauger
Baby-Entwicklungskalender
  • Wir begleiten dich durch das erste Babyjahr mit Infos, Terminen & mehr – auch als kostenlose Mail.

Frage unsere Hebammen!
Best of Babys 1. Jahr
Finde Freunde in deiner Nähe!
 
  • Du suchst einen guten Kinderarzt in deiner Nähe?

    Frag nach! Wen empfehlen Leute aus deiner Stadt?

  • Du suchst süße Babykleidung, Buggys und mehr?

    Frag andere nach trendigen Babyshops in deiner Nähe!

  • Neu in der Stadt und auf der Suche nach Anschluss?

    Finde jetzt neue Freunde, eine Krabbelgruppe und mehr!

Aktuelles