Themenbereich: Schwangerschaftstest

"Wie aussagefähig sind frühe US-Befunde?"

Anonym

Frage vom 10.09.2011

Hallo,
ich brauche dringend Hilfe.

ich bin schwanger. Erster Tag der letzten Regel war der 10. Juli 2011. Am 6. August machte ich einen Frühtest, der war negativ.
Am 12. und 14. August jeweils machte ich den Clearblue Schwangerschaftstest mit Wochenbestimmung.
Das Ergebnis: Schwanger, 2-3 Wochen!

So, nun war ich schon 2x beim Arzt.
Rechnerisch müsste ich schon die 9. Woche haben.
Beim ersten Termin erkannte er eine Fruchthöhle von 8,8 mm und stufte mich von der 8. auf die 6. Woche zurück.
Am Mittwoch war ich wieder bei ihm, die Fruchthöhle ist auf 13mm gewachsen.
Er meinte, das ist ein langsames Wachstum und redete immer noch von der 6. Woche.
Auch im AKH wurde das bestätigt, ging dorthin um 3D Ultraschall zu bekommen, dachte vielleicht hat der Arzt was übersehen.
Man sagte mir, es kann sein, ich bin später schwanger geworden als vermutet, weil sich der Eisprung verschoben hat, aber er müsste schon was erkennen.
Es war nur eine schwarze Fruchthöhle erkennbar, aber kein Embryo und auch kein Dottersack.
Er sagte, wenn er nächste Woche nichts sieht, Embryo und Herzschläge, dann müssen wir davon ausgehen dass es auch nicht mehr wächst.
Das war ein absolutes Wunschbaby, ich hab schon Sachen gekauft und ich mach mich vollkommen verrückt weil ich so Angst hab, dass es nächste Woche wieder leer sein wird.
Haben Sie aufgrund Ihrer Erfahrung einen Trost für mich? Oder muss ich wirklich davon ausgehen dass ich es verlieren werde?
Seit heut hab ich wieder heftiges Ziehen im Unterbauch - kann das sowohl positiv als auch negativ sein?

ist es möglich dass man nicht mehr von der letzten Regel ausgehen kann, weil sich der Zyklus verändert und sich der Eisprung verschoben hat?
Ist das auch dann möglich wenn ich auf Ovulation getestet habe?

BITTE HELFT MIR

Liebe Grüße
jacqueline

Antwort vom 13.09.2011

Der von den Mutterschaftsrichtlinien vorgesehene erste US-Befund wird zw der 9. und der 12.SSW erhoben (das würde bei Ihnen, von der LP am 10.07. ausgehend heißen, zw jetzt und Anfang Oktober). Das hat den Grund, dass vorher einfach oft nicht viel zu erkennen ist und deswegen auch keine eindeutigen Aussagen über den Zustand der Schw. gemacht werden kann. Die sehr frühen Befunde tragen meist mehr zur Verunsicherung bei - wie Sie grad auch die Erfahrung machen! Im Moment besteht m.E. nach kein Grund zur Panik: Der Test war positiv, die FB ist gewachsen, das Ziehen kann alles Mögliche bedeuten und es gibt keine Schmerzen oder gar Blutungen, die Anlass zur Sorge geben müssten. Warten Sie es ab, bleiben Sie guter Hoffnung und lassen Sie sich nicht verrückt machen - und nehmen Sie es, wie es kommt, darauf Einfluss nehmen können Sie sowieso nicht. Ich drücke Ihnen die Daumen!!

19
Kommentare zu "Wie aussagefähig sind frühe US-Befunde?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: