Themenbereich: Schwangerschaftsbeschwerden

"drohende Frühgeburt, Druck nach unten"

Anonym

Frage vom 28.03.2015

Hallo,
kann ein schwacher Beckenboden zur Frühgeburt führen?
Bin in der 32. ssw meiner 3. ss (1. 2010, 2. 2014 bis 17.ssw, 3. seit Oktober) und liege seit einem halben Jahr hauptsächlich (starke hyperemesis, zervixinsuffizienz, drohender Spätabort, seit 22. ssw cerclage, zervix bei 2,5 seit cerclage). seit ich Bewegungen des Kindes spüre (kopf immer nach unten), spüre ich die vaginal, also offensichtlich stößt er mit kopf auf zervixgwebe-beckenboden, habe manchmal das Gefühl, baby guckt gleich raus. seit 3 tagen habe ich beim stehen und laufen das Gefühl, alles fällt raus, bekennenden hängt raus-sehr beunruhigend. muss häufig auf Toilette, Wassermassen ist dann aber sehr verhalten.
ich hoffe ich kann mein kind nicht 2-4 Wochen halten????


Antwort vom 01.04.2015

Hallo, aus der Ferne kann ich dazu nicht viel sagen, weil ich die Befunde nicht kenne. Wenn die Gebärmutter stark nach unten drängt, dann kann das einfach ein gefühlter "Eindruck" sein, es ist aber auch möglich, dass der Gebärmutterhals seine Halte-Funktion nicht (mehr) erfüllen kann und dass dadurch Druck nach unten entsteht.
Manchmal entstehen in der Schw. auch Krampfadern in der Scheide, die sich ähnlich anfühlen können und einen Druck auf den Beckenboden verursachen. Um das zu klären müssen sie sich untersuchen lassen; vermutlich sind Sie ja bei Ihrer Schwangerschaftsgeschichte ohnehin in engmaschiger Kontrolle. Ich wünsche Ihnen alles Gute!

1
Kommentare zu "drohende Frühgeburt, Druck nach unten"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: