My Babyclub.de
Beikoststart, Breiverweigerung, BLW

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Martha0810
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Eintrag vom 28.05.2016 12:23
    Hallo an alle,

    folgendes Problem habe ich mit meiner Tochter, aktuell 33 Wochen, knapp 4 Monate. Ersten Versuch mit Brei machten wir ca mit 26 Wochen und hielten knapp 2 Wochen durch. Es wurde von tag zu tag schlechter, entschieden eine pause zu machen. In der 30 lebenswoche starteten wirken mit Finger Vormittags uneins Abendbrei. Finger läuft bis heute sehr gut, am liebste Fillinchen oder selbst gebackene Mini Brötchen mit Butter oder Quark. Abendbrei lief ein paar Tage gut. Dann wieder schlechter. Bin aktuellem 3. Versuch. Wieder mittagsbrei. Kürbis. Am 3. Tag hat meine Tochter ein ganzes Glas plus Obstbaum zum Nachtisch verdrückt, mit großem Appetit. Das War einmalig. Die Tage darauf wieder viel schlechter. Sobald der löffel kommt hebt sie abwehrend die Hände. Aktuell sabbert sie wieder vermehrt, was aber auch schon das einzige Anzeichen für ein mögliches Zähnen ist. Hab jetzt immer darauf geachtet nach dem Mittagsschlaf, also gut ausgeruht das ganze zu machen. Leg ihr etwas fingerfood dazu um sie zu beschäftigen und abzulenken. Auch dass sie noch nicht allzu großen Hunger hat. Oder ist das verkehrt? Wer hat da ähnliche Erfahrungen oder kann mir helfen? Alle Babys im Umfeld sind da "Muster Kinder" bei Brei. Bin verzweifelt! Danke schön mal.
    Antwort
  • mimimaus08
    Powerclubber (71 Posts)
    Kommentar vom 28.05.2016 13:17
    Ich habe erst mit 8 Monaten zugefüttert. Wollte zwar mit 6 Monaten beginnen, aber der Kinderarzt meinte ich soll noch voll weiterstillen. Da war es kein Problem, mein Kleiner wollte mitessen, vielleicht lässt du dir noch ein bisschen Zeit oder probierst es immer wieder und lässt dich nicht frustieren wenn es nicht klappt, das wird schon werden.
    Antwort
  • Simcola
    Superclubber (136 Posts)
    Kommentar vom 28.05.2016 21:29
    Ich habe mit 6 monaten angefangen. War auh ein großer Krampf, sie hat nur geschriehen, als ob ich ihr Schmerzen zufüge. Irgendwann habe ich es dann mal mit kalten Brei versucht, den hat sie sofort in sich reingeschaufelt. Seit dem gings Bergauf.
    Stress Dich niht zu sehr, Wenn sie noch nicht will, ist sie noch nicht zu weit. Nicht zu viel auf einmal, nicht gleich alle Mahlzeiten ersetzen. Irgendwann isst jedes KInd =)
    Antwort
  • Murmel2017
    Powerclubber (91 Posts)
    Kommentar vom 28.05.2016 22:08
    Hallo Martha,
    Wir haben auch mit 4 Monaten versucht, am nächsten tag hat er nur geschrien, er konnte es noch nicht verdauen. Hab 2-3 wochen gewartet und nochmal versucht. Dann ging es schon besser. Ich habe die ersten 3 tage nur einen löffel gegeben und ab den 4. Tag 2 löffel usw. nach 2-3 wochen hab ich ein kleines halbes glas gegeben und irgendwann das ganze.
    Wir haben mit der frühen karotte angefangen, sobald er das ganze glas gut vertragen hat, haben wir die kartoffel dazu genommen und danach fleisch. Je älter er wurde haben wir verschiedene sorten ausprobiert. Mit ca. 6,5 monaten haben wir erst den abendbrei dazu genommen. Mit 7,5 monaten den getreidebrei. Mit 8,5 monaten fing er mit brot/Brötchen und später zwieback. Mit 9,5/ monaten fing er an, bei mir hoch zuziehen und wollte was von meinen teller haben. Jetzt ist er 14,5 monate und isst seit silvester öfters bei mir mit. Nimmt aber auch den brei.

    So lief es bei uns ab :-) vielleicht wartest du noch ein Monat ab und versuchst es dann nochmal bzw. machst auch so den ablauf oder so ähnlich, vielleicht klappt es dann besser.
    Gibst du vor dem brei noch milch? Dann wollen die meisten danach keinen brei mehr haben. Wenn die milch haben will, gibt erstmal z.b. 1-2 löffel brei und danach die milch.
    Wenn die müde sind, wollen die auch oft keinen brei essen sondern nur die milch.
    Ich hoffe, ich konnte dir ein bischen mit unseren ablauf und tipps helfen.

    Viel glück beim ausprobieren
    Antwort
  • _E_V_A_
    Moderator
    Very Important Babyclubber (1212 Posts)
    Kommentar vom 30.05.2016 07:14
    Hallo, mein großer war auch so ein vorbildliches Brei Kind, begonnen habe ich bei ihm mit gut 6 Monaten.
    Meine kleine war das ganze Gegenteil, evtl mal ein paar Löffel aber lieber die Brust, ich habe dann 4 Wochen pausiert und wieder begonnen - Gleiches Spiel, nochmal pausiert - wieder nicht besser, dann, also mit ca 8 Monaten+ bin ich dazu übergegangen ihr Stücke gekochtes Gemüse und Kartoffeln in die Hand zu geben, dies hat sie dann fröhlich während unserer Mahlzeiten genümmelt. Keine riesen Mengen, aber ohne Tränen, etwas später gab es dann Stückchen Weise von unseren Tellern etwas ab und zwischendurch mal etwas zu knabbern aber noch lange zusätzlich die Brust bis Mäuschen sich mit ca 13 Monaten soweit selbst abgestillt hatte und die Quellen versiegt waren.
    Noch heute mit zweieinhalb mag sie kaum Breiigen Dinge essen, ungerne Kartoffelbrei oder Ähnliches. Sie möchte lieber kauen...

    Noch etwas dazu.
    Von der U Untersuchung mit 6 Monaten und der vorm ersten Geburtstag hatte meine Tochter aufgrund ihres Essverhaltens bei der Umstellung auf Beikost bzw normale Kost weniger als 100gr zugenommen, wir wurden noch eine ganze Zeit ärztlich beobachtet. .. Heute ist aber alles normal, manche Kinder tun sich halt schwerer als andere, ich würde nur wieder gegen Tränen oder Gegenwehr anfüttern.

    Alles Gute für euch
    Antwort
  • Martha0810
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Kommentar vom 30.05.2016 13:11
    Hallo und danke an alle. Das ist schon sehr hilfreich. Ich hatte mich beim alter leider vertippt. 34 Wochen stimmt, aber das sind dann knapp 8 Monate. Ich bin echt geduldig, vielleicht erwarte ich ich Viel. Werde versuchen die Methode mit der Löffel Steigerung umzusetzen.
    Antwort
  • _E_V_A_
    Moderator
    Very Important Babyclubber (1212 Posts)
    Kommentar vom 30.05.2016 13:55
    Ich meinte natürlich, ich würde nie wieder gegen Tränen oder Gegenwehr anfüttern!

    Martha, viel Erfolg dabei!
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.