Fruchtbarkeitsyoga Expertentalk
Fördern Naturheilmittel zusätzlich?
Fruchtbarkeitsyoga Erklaerung
STECKBRIEF

Name: Kerstin Harder-Leppert

Beruf: zertifizierte Kundalini Yoga Lehrerin (3HO), Yogalehrerin für Schwangere und Coach, freie Autorin, Betriebswirtin

Tätigkeiten: Yogalehrerin und freie Autorin

babyclub.de: Empfehlen Sie zusätzliche Naturheilmittel zur Förderung der Fruchtbarkeit?

Kerstin Leppert: Ja, da gibt es einige, z.B. Mönchspfeffer (reguliert den Hormonhaushalt und sorgt für einen regelmäßigeren Eisprung, unterstützt die Einnistung des befruchteten Eis in der Gebärmutter), falsches Einkorn (reguliert den weiblichen Zyklus und regt die Eireifung an, beim Mann behebt es Potenzstörungen), Chinesischer Engelwurz (verbessert die Durchblutung des Uterus, reguliert Zyklusstörungen), Frauenmantel (gleicht ebenfalls das Hormonsystem aus, fördert die Reifung der Eibläschen und den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut) und Himbeerblätter (wirken hormonregulierend, entspannen die Gebärmutterschleimhaut und fördern damit deren Durchblutung). Auch Fruchtbarkeitstees werden empfohlen. Natürlich soll man jetzt nicht alles zusammen einnehmen, sondern sich von einem versierten Naturheilkundler beraten lassen.

Das könnte für dich ebenfalls interessant sein:
Expertentalk

Judith Kulesza, Hebamme & Heilpraktikerin, behandelt Paare mit unerfülltem Kinderwunsch und steht uns Rede und Antwort zum Thema Fruchtbarkeitsmassage.

Unregelmäßiger Zyklus

Einen Lehrbuchzyklus von 28 Tagen? Viele Frauen können davon nur träumen. Wie Mönchspfeffer und Co. helfen, ihn zu regulieren: unregelmäßiger Zyklus.

Fruchtbarkeit bei Frau und Mann

Spätestens in der Kinderwunschzeit wird Fruchtbarkeit ein Thema: was aber passiert im weiblichen und männlichen Körper, damit neues Leben entstehen kann? mehr

Hebammenrat zum Thema:

Meinung aus den Foren:
Die neuesten Kommentare zu diesem Thema:
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen