my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren

Rachitis | Rachitis Symptome

Was ist Rachitis?

Rachitis Symptome
Rachitis ist eine Störung des Knochenstoffwechsels im Baby- und Kindesalter, die zu erheblichen gesundheitlichen Schäden führen kann. Daher werden Eltern schon in der U2 Untersuchung über Vorbeugungsmaßnahmen aufgeklärt. Welche das sind und warum das auch für euer Kind relevant ist, erklären wir hier.

Rachitis: Definition

Bei Babys und Kindern spricht man von einer Rachitis, wenn sie zu weiche Knochen haben. Diese sind dann nicht genug mineralisiert, d.h. es wurde nicht genug Kalzium eingelagert, um ihnen die nötige Stabilität und Härte zu geben. 

Englische Krankheit

Zur Zeit der industriellen Revolution bekamen besonders in England viele Kinder Rachitis, da sie durch ihre Lebensverhältnisse unter Lichtmangel (also Vitamin D-Mangel) litten, auch war ihre Mikronährstoffversorgung - z. B. mit Kalzium - oft mangelhaft. Daher bezeichnet man Rachitis auch als „englische Krankheit“. Experten sagen jedoch, dass das Krankheitsbild bereits viel früher beobachtet wurde, wohl schon bei den Neandertalern.

Rachitis: Ursache

In der Regel ist ein Vitamin-D-Mangel der häufigste Grund für Rachitis, denn der Körper braucht es u.a. zur Unterstützung der Aufnahme von Calcium aus dem Darm. Aber auch eine erworbene oder angeborene Störung im Vitamin-D-Stoffwechsel, beispielsweise durch eine Leber- oder Nierenerkrankung, ein Darmleiden oder einen Gendefekt kann den Beschwerden zu Grunde liegen - selten kommen auch Vitamin D-unabhängige Ursachen wie z.B. ein Phosphatmangel in Frage.

Rachitis: Symptome

Doch woran kann man mögliche erste Rachitis-Symptome erkennen? Wir haben eine Auswahl bekannter Anzeichen zusammengestellt:

  • starker säuerlich riechender Kopfschweiß
  • zunehmende Unruhe im Schlaf
  • Trinkschwäche am Abend
  • Infektanfälligkeit mit schwerer verlaufenden Infekten (durch Vitamin D-Mangel)
  • Muskel- und Knochenschmerzen, Muskelschwäche
  • Muskelkrämpfe (durch Kalzium-Mangel)
  • im weiteren Verlauf weiche Schädelknochen, die sich eindrücken lassen, ein abgeflachter Hinterkopf, Glatzenbildung am Hinterkopf
  • Trichterbrust (Brustbein wirkt wie nach innen eingezogen)
  • Kielbrust (Brustbein ist nach außen vorgewölbt)
  • Verkrümmung und Verformung der Knochen, z.B. an der Wirbelsäule, X- oder O-Beine 
  • Verdickung der Knochenenden
  • Zahnprobleme wie Karies und Zahnschmelzdefekte, verspätete Milchzähne. 
Wenn ihr den Verdacht habt, dass euer Baby oder Kind möglicherweise erste Anzeichen einer Rachitis zeigt, geht damit umgehend zu eurer Kinderärztin oder eurem Kinderarzt – die Erkrankung ist in jedem Stadium behandlungsbedürftig.

Rachitis: Behandlung

Wenn bei eurem Kind Vitamin D-Mangel die Ursache für die rachitischen Beschwerden ist, hilft eine Therapie mit Vitamin D, meist ergänzt durch Kalzium. Dosis und Dauer richten sich nach dem Alter und dem Beschwerdegrad. Für die Rückbildung von Fehlstellungen oder -bildungen können zudem orthopädische Hilfsmittel wie z.B. Schuheinlagen nötig sein.

Rachitis: Prophylaxe

Vitamin D ist der beste Schutz vor einer Vitamin D-Mangel-Rachitis. Vitamin D bildet der Körper ungefähr vom Frühjahr bis in den Herbst hinein über die Haut, ein wenig Vitamin D holt sich der Körper auch über die Nahrung. Für Säuglinge ist es schwer, so genug Vitamin D aufzunehmen, daher wird generell empfohlen, den Kleinen zusätzlich Vitamin D zu geben. Über die jeweils richtige Dosis und Darreichungsform entscheidet die Kinderärztin oder der Kinderarzt. Mehr zum Thema findet ihr in unserem Beitrag: Vitamin D für Babys.

Rachitis: Spätfolgen

In der Regel ist eine Rachitis gut behandelbar und die Schäden bilden sich zurück. Wird die Krankheit jedoch nicht erkannt oder erst viel zu spät, können z.B. Knochenverformungen dauerhaft bestehen bleiben, auch die Muskeln können geschwächt bleiben. Das kann bedeuten, dass Betroffene auch mit den möglicherweise daraus resultierenden Beschwerden wie z.B. Schmerzen leben müssen.

Osteomalazie

Auch Erwachsene können z.B. durch einen länger andauernden Vitamin D Mangel und/oder Kalziummangel rachitische Symptome und Beschwerden bekommen – man spricht dann von Osteomalazie.

Bitte beachten: Diese Informationen ersetzen keine medizinische Diagnose – für eine umfassende Beratung oder bei gesundheitlichen Bedenken wendet euch bitte an eure Kinderärztin bzw. euren Kinderarzt.

Weiterlesen:
Nahrungsergänzung
Babyguide für das erste Babyjahr
Hebammenrat:

Über die Vor- und Nachteile der Gabe von Vitamin D wird immer wieder diskutiert. Während die Schulmedizin allen Kindern zu dieser Tablette rät, differenziere... Weiterlesen ...

Hallo! Ich kann mir nicht vorstellen, daß sie eine Rachitis hat. Es gibt Kinder, die sehr leicht schwitzen(vor allem am Kopf), so bald sie in Aktion sind. Mach... Weiterlesen ...

Die Rachitis ist eine Vit D Mangelkrankheit- auch als Lichtmangelkrankheit bezeichnet. Sie tritt im Kleinkindesalter zwischen dem 3. und 9. Lebensmonat auf und ... Weiterlesen ...

Beiträge aus den Foren:

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen
Baby-Entwicklungskalender
  • Wir begleiten dich durch das erste Babyjahr mit Infos, Terminen & mehr – auch als kostenlose Mail.

Partner-Shops

 

Best of Babys 1. Jahr
Aktuelles
 
Finde Freunde in deiner Nähe!
 
  • Du suchst einen guten Kinderarzt in deiner Nähe?

    Frag nach! Wen empfehlen Leute aus deiner Stadt?

  • Du suchst süße Babykleidung, Buggys und mehr?

    Frag andere nach trendigen Babyshops in deiner Nähe!

  • Neu in der Stadt und auf der Suche nach Anschluss?

    Finde jetzt neue Freunde, eine Krabbelgruppe und mehr!