my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren

Schreikind

Schreikind - körperliche Ursachen?

Schreikind - körperliche Ursachen
Schreien ist ein ganz normales Verhalten von Babys. Doch wie viel Schreien ist normal? Während der ersten drei Monate schreien Säuglinge durchschnittlich etwa zwei bis drei Stunden täglich. Neben seelischen Ursachen können aber auch körperliche Gründe das Schreien auslösen.

  • Lange Zeit ging man davon aus, dass so genannte Dreimonatskoliken der Grund für das heftige Schreien bei Babys sind. Dreimonatskoliken treten bei Babys dann auf, wenn sie zu schnell Trinken und dabei Luft verschlucken. Zudem ist der Magen-Darm-Trakt bei Säuglingen noch nicht voll entwickelt. Auch eine Laktose-Intoleranz oder Kuhmilchallergien können zu den krampfartigen Blähungen führen. Heute weiß man, dass nur etwa 20 Prozent aller Schreibabys an Dreimonatskoliken leiden.

  • In vielen Fällen liegt das Schreien auch darin begründet, dass die Kinder noch keine normale Schlaf-Wach-Regulation entwickelt haben. Wenn die Kleinen ihren eigenen Schlafrhythmus gefunden haben, hört das Schreien meist von alleine auf. Dies ist meistens nach drei bis sechs Monaten der Fall.

  • Anderen Forschungen zufolge ist das so genannte "KISS-Syndrom“ ein möglicher Auslöser für das Schreien. KISS ist die Abkürzung für „Kopfgelenks-Induzierte Symmetrie-Störung“. Darunter versteht man eine geburts- oder schwangerschaftsbedingte Verschiebung des Halswirbels beim Baby. Diese Blockade kann durch Krankengymnastik oder den Besuch bei einem Osteopathen aufgelöst werden. Meist hört dann auch das Schreien auf. Eine eindeutige Diagnose des KISS-Syndroms kann jedoch nur der Arzt feststellen.

  • Manche Eltern machen zudem die Erfahrung, dass ihr ansonsten ruhiges Baby in bestimmten Phasen quengelt und schreit. Dies ist erst einmal kein Grund zur Sorge, möglicherweise macht ihr Kind gerade einen enormen Wachstumsschub durch oder es beginnt zu zahnen.
Tipp: Um auszuschließen, dass eine ernsthafte Krankheit der Auslöser für das Schreien ist, sollte ein Kinderarzt aufgesucht werden.

Weiterlesen

Hebammenrat zum Thema "Schreikind"

-Hallo, ich würde das Händchenhalten etc. sein lassen. Wenn Sie diese Methode anwenden, reicht es aus wenn Sie mit ihm reden und ihn wissen lassen, dass Sie d... Weiterlesen ...

In dem Buch <Jedes Kind kann schlafen lernen> ist ein genauer Behandlungsplan, der aufzeigt, wie lange Sie das Kind schreien lassen <sollen>/<können>...Ich dag... Weiterlesen ...

Hallo, ohne Grund wird er nachts nicht schreiend aufwachen, weshalb er aber aufwacht, weiß ich aber nicht. Es liegt aber nicht in der kindlichen Natur, nachts ... Weiterlesen ...

Meinung aus den Foren:

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen
Baby-Entwicklungskalender
  • Wir begleiten dich durch das erste Babyjahr mit Infos, Terminen & mehr – auch als kostenlose Mail.

Frage unsere Hebammen!
Best of Babys 1. Jahr
Finde Freunde in deiner Nähe!
 
  • Du suchst einen guten Kinderarzt in deiner Nähe?

    Frag nach! Wen empfehlen Leute aus deiner Stadt?

  • Du suchst süße Babykleidung, Buggys und mehr?

    Frag andere nach trendigen Babyshops in deiner Nähe!

  • Neu in der Stadt und auf der Suche nach Anschluss?

    Finde jetzt neue Freunde, eine Krabbelgruppe und mehr!

Aktuelles