Milchpumpe

Milchpumpe - die Richtige finden

Milchpumpe
Wenn sich Stillmamas dafür entscheiden, abzupumpen, stehen sie vor der Qual der Milchpumpen-Wahl: Elektrisch oder manuell? Einzel- oder Doppelpumpe? Darf die Milchpumpe laut oder soll sie leise sein? Je nachdem, was die Gründe für das Abpumpen sind, gibt es dafür auch eine spezielle Milchpumpe. Mit unserer Checkliste findet ihr eure passende Milchpumpe.

Vor der Anschaffung einer Milchpumpe ist zu überlegen, in welchen Situationen Mama abpumpen möchte, um anschließend die geeignete Milchpumpe hinsichtlich folgender Kriterien auszuwählen:

Wie alt ist das Baby, wenn mit dem Abpumpen begonnen wird?

Das Alter des Kindes kann bei der Auswahl der Milchpumpe eine Rolle spielen. Frühchen z.B. sind häufig zu schwach, um an der Brust zu trinken. In solchen Fällen muss meist regelmäßig und längerfristig abgepumpt werden. Dafür empfiehlt sich eine elektrische Doppelmilchpumpe, wie die Klinik- und Mietmilchpumpe Symphony von Medela, oder, für mehr Mobilität, eine kleine kompakate Doppelmilchpumpe wie Swing Maxi oder Freestyle. Auch wenn bei normalen Neugeborenen die Milchbildung verstärkt angekurbelt werden muss, ist eine Doppelmilchpumpe die ideale Wahl. Entschließt sich die Mutter für das Milch abpumpen, wenn das Baby bereits einige Monate alt ist, weil sie für einen kurzen Zeitraum getrennt sein werden, sie kurzfristig Medikamente einnehmen muss oder sie sich mehr persönliche Flexibilität wünscht, reicht oft eine einseitige elektrische Milchpumpe wie die Swing oder auch eine Hand-Milchpumpe wie die Harmony aus.

Wie häufig ist die Milchpumpe in Gebrauch?

Hier gilt der Grundsatz: Je länger und je häufiger abgepumpt wird, desto komfortabler sollte die Milchpumpe sein. Wird über einen längeren Zeitraum hinweg relativ häufig Milch abgepumpt, hat eine elektrische Pumpe - am besten eine beidseitige - gegenüber einer Handpumpe Vorteile, denn der Abpumpprozess ist schneller und bequemer. Bei gelegentlichem Abpumpen  ist eine Handpumpe meist ausreichend.

Einseitig oder Doppekseitig abpumpen?

Der Zeitfaktor ist entscheidend. Für Mütter mit wenig Zeit sind elektrisch betriebene Doppelpumpen ideal. Da diese Milchpumpe gleichzeitig an beiden Brüsten angelegt wird, halbiert sich die Pumpdauer. Und nicht nur das: Studien haben nachgewiesen, dass so auch mehr Milch (bis zu 18 % mehr!) abgepumpt werden kann und diese sogar einen höheren Energiewert hat. Doppelseitiges Abpumpen kann sich also in vielerlei Hinsicht lohnen. Wenn man nicht so häufig abpumpt, reicht aber sicher ein einseitiges Modell (z.B. Swing)

Wo wird die Milchpumpe benutzt?

Hier stellt sich die Frage, ob die Milchpumpe ausschließlich zu Hause oder auch unterwegs benutzt werden soll. Nicht nur Handmilchpumpen, auch viele elektrische Pumpen sind heute so leicht und kompakt, dass sie problemlos transportiert werden können. Die Swing oder Swing maxi von Medela z.B. passen in (fast) jede Handtasche und sind außerdem besonders leise und diskret. Im Batteriebetrieb ist mit solchen kleinen Pumpen das Abpumpen unterwegs, egal ob auf Reisen oder auch im Büro, problemlos möglich.

babyclub.de-Team Tipp: Mit diesem Online-Test könnt ihr die beste Lösung für eure Bedürfnisse schnell herausfinden

Shopping-Tipp: Milchpumpen von Medela und viele weitere Medela-Stillprodukte findet ihr unter www.medela.de.

Lest dazu auch:
babyclub.de-Partner:

Hier stellen wir gemeinsam mit unserem Partner Medela die unterschiedlichen Milchpumpen und ihre Vorteile vor. Milchpumpen

babyclub.de-Partner:

Wie bewahrt man den gewonnenen Stillvorrat ideal auf? Wissenswertes zum Thema Auftauen, Einfrieren, Aufbewahren und Transportieren der Muttermilch.

Stillproblem

Unsere Hebamme erklärt im Video wie es zu einem Milchstau kommen kann und was man dagagen tun kann. Milchstau

Hebammenantworten zum Thema Milchpumpe: