my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren

Saugglocke und Zange

Geburt mit Hindernissen

Saugglocke und Zange
Wenn die Geburt nicht vorangeht und eine akute Gefahr für Mutter und Kind besteht, kann durch die Saugglocke oder die Zange nachgeholfen werden. Voraussetzung ist, dass das Kind schon im Beckenausgang angekommen ist.

Saugglocke und Zange – ab wann?

Um die Geburt durch Saugglocke oder Zange unterstützen zu können, muss der Muttermund ganz geöffnet und die Fruchtblase gesprungen sein. Babys Köpfchen liegt bereits ganz tief im Becken, bekommt aber sozusagen die „letzte Kurve“ nicht von alleine. Oft sind die gebärenden Frauen durch langes Pressen erschöpft und benötigen zur Unterstützung einen Wehentropf. Aus eigener Kraft können sie das Kind nicht gebären. Dann setzt der Arzt eine der beiden Methoden ein.

Ob im Notfall Saugglocke oder Zange eingesetzt werden sollen, könnt ihr vor der Geburt mit der Ärztin oder dem Arzt absprechen.

Saugglocke

Die meisten Ärzte bevorzugen heute die Glocke. Sie besteht in der Regel aus weichem Plastik, um den empfindlichen Babykopf zu schonen.

Das Instrument wird in die Scheide eingeführt und auf den kindlichen Kopf aufgesetzt. Mit einer Pumpe wird langsam ein Unterdruck in der Saugglocke erzeugt. Wenn das Vakuum vollständig aufgebaut ist, haftet die Glocke gut am Köpfchen und es kann unter Mithilfe der Mutter aus dem Geburtskanal geleitet werden. In den meisten Fällen wird dazu ein Dammschnitt gemacht. Nach der Geburt des Kopfes wird der Unterdruck langsam wieder abgebaut, die Glocke entfernt und der Rest der Geburt kann normal vonstatten gehen.

Das Kind hat nach einer Saugglockengeburt meist eine Schwellung am Kopf, die aber harmlos ist und nach einigen Stunden verschwindet.

Zange

Die Geburtszange heißt in der Fachsprache Forceps. Bei einer Zangengeburt werden zuerst nacheinander die beiden Teile der Geburtszange in die Scheide eingeführt und dann zusammengefügt. Das kindliche Köpfchen wird nun wehensynchron herausgeleitet und anschließend der übrige Körper des Babys normal geboren.

In seltenen Fällen haben die Kinder im Gesicht kleine Blutergüsse oder Hautabschürfungen, die aber harmlos sind und schnell wieder verheilen.

Verwandte Themen:
Schützende Hülle
Entbinden ohne Schmerzen?
Rundum informiert
Hebammenrat:

Laut einer Studie ist das wohl schon so, dass das Epi-no die Dammschnitt/riß-Rate senkt, ebenso wie den Schmerzmittelverbrauch und den Einsatz von Zange und ... Weiterlesen ...

Hallo, es dauert meistens eine ganze Weile bis sich eine Kopfgeschwulst wieder ganz zurückgebildet hat, wenn sie mal vorhanden ist. Da sich dagegen aktiv nicht... Weiterlesen ...

Eine Geburt mit Hilfe einer Saugglocke, welche zur Geburts-Entwicklung des kindlichen Kopfes dient, fällt der Definition nach unter eine geburtshilfliche Opera... Weiterlesen ...

Aus dem Forum:
  • Hallo, ich bin vor 5 Wochen Mama geworden. Die Geburt war nicht so schön... Der Arzt war schrecklich und ich hatte bei den Presswehen nicht mehr viel Kraft. ...
  • Hallo ihr Lieben, gibt es hier Mamis, die Erfahrungen mit einer Geburt per Saugglocke und einem Dammriss haben? Über antworten würde ich mich sehr freuen. ...
  • So ich mache jetzt einfach mal den Anfang Ich habe heute positiv getestet 😍😍😍😍 Das wird unser 2tes Kind 👶🏼

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen
Baby-Entwicklungskalender
  • Wir begleiten dich durch das erste Babyjahr mit Infos, Terminen & mehr – auch als kostenlose Mail.

Frage unsere Hebammen!
Best of Babys 1. Jahr
Finde Freunde in deiner Nähe!
 
  • Du suchst einen guten Kinderarzt in deiner Nähe?

    Frag nach! Wen empfehlen Leute aus deiner Stadt?

  • Du suchst süße Babykleidung, Buggys und mehr?

    Frag andere nach trendigen Babyshops in deiner Nähe!

  • Neu in der Stadt und auf der Suche nach Anschluss?

    Finde jetzt neue Freunde, eine Krabbelgruppe und mehr!

Aktuelles